Vivaldi: Version 2.10 veröffentlicht, lässt zuvor inkompatible Webseiten wieder problemlos ansteuern

Nutzer des Vivaldi-Browsers kennen das Problem vielleicht: Da nutzen sie schon die aktuelle Version ihres Browsers und dennoch vermelden zahlreiche Webseiten, dass dringend ein Update vorgenommen werden müsste, da die Seite ansonsten von Vivaldi nicht unterstützt wird. Schuld sei hierbei der sogenannte User Agent des Browsers. Dieser erzählt dem angesteuerten Webserver im Grunde nur, welcher Browser auf welcher Plattform verwendet wird, um die Seite anzusteuern. Davon ausgehend wird die Darstellung hier und da etwas angepasst.

Vivaldi basiert, wie so viele andere auch, auf Chrome, werde aber durch zahlreiche Webseiten aktiv blockiert, so der Entwickler. Oft passiere dies angeblich aus Konkurrenzgehabe heraus. Die neueste Version 2.10 von Vivaldi geht dieses Problem nun aktiv an. So wurde der Name des Browsers schlicht aus dem User Agent entfernt und schon funktionieren die einst problematischen Webseiten wieder ohne Probleme. Man verzichte hierbei bewusst darauf, mit „Stolz seinen Namen“ zu zeigen, damit die Nutzer der Software auch zukünftig problemlos damit arbeiten können.

Doch was bringt das Update noch alles mit sich? Bisher konnten Nutzer von Vivaldi ihr Browser-Theme auf Wunsch nach einem vordefinierten Zeitplan automatisch ändern. Nun funktioniert aber auch hier neuerdings, was viele andere Softwareentwickler nach und nach in ihre Apps eingebaut haben: das automatische Anpassen des Designs nach der Vorgabe von Betriebssystem. Heißt also, dass wenn euer Windows im dunklen Design unterwegs ist, Vivaldi sich automatisch anpasst und ebenfalls im dunklen Design agiert. Diese Option könnt ihr in den Theme-Einstellungen aktivieren. Natürlich darf auch weiterhin der Zeitplan verwendet werden, wenn euch das lieber ist.

Außerdem wurde in Vivaldi 2.10 die Adressleiste an einigen Ecken überarbeitet, zudem könnt ihr nun per Schalter ausgeblendete Erweiterungen anzeigen und wieder verbergen. Zu guter Letzt soll auch die Performance der Schnellkommandos des Browsers deutlich verbessert worden sein. Zum Download von Version 2.10 gelangt ihr hier.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

19 Kommentare

  1. Achtung:

    Falls ihr Symantec Endpoint Protection Software usw. nutzt startet Vivaldi 2.10 nicht mehr. Das Problem liegt auf Symantecs Seite und wird leider nicht behoben.

    Bearbeitet die Vivaldi Verknüpfung und fügt “ –disable-features=RendererCodeIntegrity“ hinter der vivaldi.exe bei Ziel an. Natürlich ohne Anführungszeichen.

    @caschy: Könnt ihr das bitte in die Update News mit aufnehmen?

    https://forum.vivaldi.net/post/338095

  2. Ups, vor disable müssen 2 Minus Zeichen stehen „–„

  3. Wisst ihr noch, damals, als der User Agent völlig egal war und man das Web einfach mit jedem x-beliebigen Webbrowser auf die fast gleiche Weise nutzen konnte? Das war schön.

    • Da gabs aber auch noch keine Smartphones, Tablets, hundert verschiedene Bildschirmformate und Auflösungen etc. Von daher ist das grundsätzlich schon eine sehr sinnvolle Sache.

  4. Welche Webseiten blockieren denn aufgrund eines Useragents? Das ist doch absolut schwachsinnig. Man sollte solche Webseiten einfach mal blockieren! Wer nennt Namen?

    • Steht im Blogartikel von Vivaldi.

    • Google. „zufällig“ der Entwickler von Chrome.
      Vivaldi hat ein Video dazu online gestellt

    • @Hans „Welche Webseiten blockieren denn aufgrund eines Useragents“

      Du scheinst noch nicht lange im Netz unterwegs zu sein, denn Jon hatte schon mit dem Opera Browser vor nem Jahrzehnt das „diese Seite funktioniert nur mit dem Internet Explorer korrekt“ Problem.

      Traurig, wenn jetzt dasselbe beim Chrome passiert, und es zeigt nur den weiteren Niedergang vom freien Internet, verursacht durch Werbefuzzis, dämliche Webgestalter und deren Auftraggeber.

  5. Z. B. Alexa-Webseite bei Opera

  6. Mein ‚Vivaldi Beta‘ aufm 8.1.1-Tablet, der im Play Store auf der Ebene ‚Meine Apps & Spiele‘ NICHT in der Rubrik BETA erscheint sondern in ‚Updates‘ wurde vor 3 Std auf Version 2.9.1741.39 upgedatet.

  7. Ich kann den Vivaldi-Browser seit jeher nicht installieren… habe Windows 10, alles up-to-date. Nach der Installation legt es ein Vivaldi-Icon auf dem Desktop an, welches danach sofort wieder verschwindet. Irgendwas blockiert das. Habe jedoch keine auffällige Virensoftware drauf.

    • Symantec Endpoint Protection?

    • @Henryk „Irgendwas blockiert das“
      Dann würde ich an deiner Stelle mich mal um die Ursache kümmern, wenn auf dem eigenen PC Installationsprobleme dieser Art auftreten. Dazu gibt es übrigens die Systemprotokolle…
      Ich habe auch schon Trojaner-Schadsoftware gesehen, die eine Installation von Browsern oder Alternativscannern verhindert hat. Da half nur noch plattmachen.

  8. Unterstützt die neue Version endlich Touchpad Gesten? Ansonsten für mich leider uninteressant.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.