Vivaldi 1.11 ist da und verbessert den Lesemodus sowie die Maus-Gesten

Vivaldi 1.11 ist da: Das neue Update konzentriert sich auf eine verbesserte Benutzererfahrung, führt aber auch einige, neue Features ein. Außerdem hat man dem Browser ein neues Logo spendiert, das ihr hier auch links direkt erspähen könnt. Der Lesemodus (Reader Mode) wurde dahingehend optimiert, dass ihr nun auch Custom-Themes benutzen dürft. Oben rechts dürft ihr zudem mit erweiterten Einstellungen herumspielen.

Das erlaubt euch etwa die Schriftgröße, die Schriftart bzw. den hellen oder dunklen Hintergrund zu verändern, ohne dass ihr überhaupt die Website verlassen müsstest.

Die Custom-Themes im Lesemodus sind eben nun eine zusätzliche Option. Da es hier auch Versionen mit speziellen Kontrasteinstellungen für Menschen mit Sehbehinderungen gibt, hat man bei Vivaldi auch an jenen Nutzerkreis gedacht.

Ebenfalls lassen sich nun GIF-Animationen im Browser komplett abschalten. Wer also jegliches Gewimmel im Netz vermeiden will, stellt hier auch alles nach seinen Wünschen ein. Die Option dafür befindet sich in der Statusleiste ganz unten im Browser.

Zudem ist nun die Möglichkeit gegeben die Empfindlichkeit der Maus-Gesten anzupassen. Die minimale Empfindlichkeit für die Länge einer solchen Geste beträgt 5 Pixel, das Maximum liegt bei 100 Pixel.

Außerdem hat man sich bei Vivaldi wohl ein paar Gedanken zum Corporate Design gemacht. Denn das bisherige Logo des Browsers wurde dezent weiterentwickelt. Mir gefällt das neue Logo in der Tat besser als das alte, das dürfte aber subjektiv sein. Herunterladen könnt ihr Vivaldi 1.11 direkt hier.

Man merkt in jedem Fall, dass Vivaldi mit jeder neuen Version seinem Plan treu bleibt, den Benutzern die anpassbarste Web-Erfahrung zu bieten, die aktuell möglich ist. Das macht den Browser eigenständig und ich hoffe sehr, dass es bei Vivaldi in diesem Stil weitergehen wird.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

24 Kommentare

  1. Vivaldi ist OK. In der Tat wäre das Synchronisieren über mehrere Geräte das „Nächste“ was dringend ansteht. Ebenso eine Smartphone App für Android und iOS.
    Wenn das umgesetzt ist können sie weiter am Ausbau herum-spielen. Sollte das noch länger auf sich warten lassen, rutscht Vivaldi in die Bedeutungslosigkeit anderer Browserversuche ab. Also! Gebt euch Mühe, oder….das wars dann…

  2. Also ohne Sync ist der Browser zwar gut um in mal zu testen – aber ohne das Sync Feature an das man sich bei Chrome oder Firefox gewöhnt hat, wird das nichts mit dem Wechsel

  3. Hat Bei mir schon lange Chrome als Haupt-Browser abgelöst. Am genialsten finde ich die Option, Tabs gekachelt nebeneinander darstellen zu können. Super A-B Vergleich!

    Schön schnell und stabil, spart mir gegenüber Chrome einige Addons ein. 🙂

  4. @Snapper
    Die Funktion kenne ich noch gar nicht, wie geht das denn mit den zwei Tabs nebeneinander?

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.