Virtuelle Desktops unter Windows

Wenn man mit dem Notebook viel arbeitet kann es unter Umständen möglich sein, dass man zwecks Übersichtlichkeit am liebsten mehrere Desktops hätte. Mittlerweile gibt es viele Programme um Windows dazu zu bringen, virtuelle Desktops anzuzeigen und zu verwalten. Eins davon ist Shock4Way3D, welches Freeware ist und mit schicken Effekten aufwarten kann.

Shock4Way3D muss nicht installiert werden und ist sowohl per Tastatur, als auch per Maus steuerbar. Nach dem Start stehen bis zu vier Desktops zur Verfügung, die mit dem Shortcut STRG+Shift+Nummer direkt angesprungen werden können. Die Shortcuts können selbstverständlich geändert werden

Shock4Way3D kann mit mehreren Effekten aufwarten um den Wechsel von einem zum anderen Desktop zu animieren. Aus Performancegründen sollte man diese allerdings deaktivieren. Wer mag kann jedem virtuellen Desktop ein eigenes Hintergrundbild zuweisen.

Shock4Way3D ist in mehreren Sprachen verfügbar – darunter auch die deutsche.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

17 Kommentare

  1. Irgendwie finde ich, dass virtuelle Desktops immer ein wenig überschätzt werden. Generell ist dieses Programm ganz nett gemacht, allerdings wurde bei mir auch hin und wieder die Startschaltfläche oben abgeschnitten und auch der Explorer zeigte zum Teil nur noch weiße Flächen. Außerdem könnte das Hin- und Herschieben von Anwendungen von einem virtuellen Desktop zum anderen besser gelöst sein.

  2. Kaishaku-Nin says:

    alternative ohne grafische Gimmicks

    “ DarkDesktop
    bis zu 4 Virtuelle Desktops, like Linux“
    310kb
    http://www.darkleo.com/

  3. Also wer mal beryl oder compiz oder auch fusion probiert hat, weiß, dass der cube in den Videos immer ganz schick aussieht, aber in wirklichkeit ziemlich viele probleme bereitet, und wenns dann läuft, die kanten immer noch nicht vernünftig glättet, videos nur noch so daherzuckeln (ok, windowed, nicht fullscreen) flash wird zu ’ner slideshow, und dass das ganze null die produktivität steigert. es gibt ja zum glück die möglichkeit den cube zu deaktivieren 🙂

  4. Shock4Way hatte ich auch mal ausprobiert, aber damit hatte ich einige Probleme unter Vista (fehlender Startbutton, Programme als Admin gestartet sind auf allen Desktops sichtbar) – keine Ahnung, ob die das mittlerweile gelöst haben. Vista/XP Virtual Desktops find ich da irgendwie besser -> http://www.codeplex.com/vdm

  5. Ubuntu hat da deutlich mehr drauf … Wären da nur nicht die Spiele!

  6. Ich persönlich will mit den Desktops arbeiten und nicht spielen, von daher bleibe ich doch lieber bei Dexpot (www.dexpot.de). Allein das ich Regeln inklusive Bedingungen pro Desktop erstellen kann, erleichtert das Arbeiten nach etwas Umgewöhnung erheblich. Was mich nur daran stört, ist die Vorschau. Da sie erheblichen Rechenaufwand verursacht, wenn man diese aufruft.

  7. Das Programm ist schick und funktioniert gut. Aber irgendwie kann ich mit mehreren Desktops nicht wirklich was anfangen, minimieren und maximieren von Fenster reicht für mich.

    Verpasse ich da was? Muss man sich erst mal an die Desktops gewöhnen, um die Vorteile auskosten zu können?

    @Benutzer mehrerer Desktops: Wofür benutzt ihr die? Welche Programm-Kombinationen habt ihr laufen, dass minimieren und maximieren nicht ausreicht?

  8. schick ist es, keine Frage. Aber praxistauglich? Ich würde sagen, eher nein . Ich persönlich würde es eher dann nutzen wenn mit jmd über die Schulter schaut und ich ein bisschen Angeben will was mein System so alles kann. Allgemein sind diese ganzen 3d Desktop Features zB unter Linux zwar wircklich sehr schön anzusehen aber sie nehmen halt immer ein bischen Zeit in Anspruch und wenn man gerade produktiv arbeiten will stören sie einfach.

  9. @Puh : ja die Powertoys können das schon lange,zwar nicht mit schönen 3d Effekten dafür aber recht ordentlich auf die klassische Art die im Endeffekt sowieso den größeren Nutzen hat. Aber gerade bei den Powertoys frage ich mich schon immer : Warum zum Geier implementiert Microsoft diese Toolsammulng nicht in ihre Windows Versionen ? Ich glaube das werde ich wohl niemals erfahren.

  10. vanMumpitz says:

    Diese „schicken Effekte“ sind nicht mein Ding. Schlank und schnell soll’s sein. Deswegen nutze ich „Desktop Twister“ von René Voß. Macht optisch zwar nicht viel her, ist aber einfach zu bedienen und läuft stabil.

  11. @vanMumpitz:
    Die kleinen feinen Dinge findet man oft nur im Verborgenen.
    Danke für den Hinweis: Desktop Twister

  12. etwas, dass derzeit alle VD-Tools vergessen ist, das man sie vl auch mit 2 Monitoren nutzen möchte und im 2 bildschirm betrieb sind mir alle ein wenig zu hakelig.

  13. Ich habe gerade den Virtual Desktop von den Powertoys installiert und habe Probleme.
    Alle 4 Desktops scheinen „gleichgeschaltet“ zu ein, denn was ich auf dem einen lösche wird auch auf allen anderen gelöscht.
    Jetzt habe ich gedacht, dass sich das mit dem Powertoys TweakUI beißt, denn dort habe ich für den Desktop einen eigenen Special Folder angegeben.
    Muß hier ev. einen Standardfolder verwenden?
    Und welcher ist das?

  14. @zaralaus
    Das gleiche Problem hatte ich gestern. Eigentlich wollte ich während mehrere Präsentationen laufen unauffällig zwischen denen hin und her schalten.
    Habe aber festgestellt, dass es offensichtlich am full screen modus lag. Sowohl eine laufende Bildshow als auch 2 Powerpointpräsentationen schlugen immer auf alle Bildschirme durch.

  15. Ich benutze Ubuntu mit Compiz Fusion, das läuft sogar auf meiner alten Krücke von Rechner ziemlich gut und flüssig. Die Desktops teil ich immer auf, wenn ich mehrere Sachen mache, z.B.
    1: Caschys Blog lesen^^
    2: Mails/Nachrichten abrufen
    3: Dateiverwaltung (kopieren, verschieben, etc.)
    4: ähm… falls mir noch was einfällt, schieb ich’s hierhin

    Aber noch ne Frage: kennt jemand ein Programm für WinXP, das einen ähnlichen Effekt bereitstellt wie z.B. das Expo-Plugin für Compiz Fusion? Also mehrere Desktops, die auf Tastendruck o.ä. nebeneinander dargestellt werden? Meine Schwester hat das nämlich letztens bei mir gesehen und will das auch 😉

  16. Ein weiteren kostenlosen (privater Gebrauch) Desktopmanager hab ich gerade unter dem Namen Dexpot gefunden. Funzt auch als Portable und rennt sogar unter 64bit Vista … Mit seinen ewig vielen Einstellmöglichkeiten macht dieser einen sehr guten Eindruck auf mich.

  17. @ vanMumpitz: Auch ich nutze den Desktop Twister.