Virtualisierung: Parallels Desktop 12 vorgestellt

parallels logoWill man Windows oder andere Systeme auf den Mac bringen, so findet man dazu diverse Möglichkeiten. Bootcamp, VirtualBox, VMWare oder aber auch Parallels. Letzteres kommt jedes Jahr zum neuen Betriebssystem-Upgrade. Parallels Desktop 12 für Mac ist die neue, ab 23. August zu kaufende Version, die auf macOS Sierra angepasst wurde. Laut Hersteller hat man hier wieder an der Performance-Schraube gedreht, sodass man in einigen Fällen Leistungsverbesserungen von bis zu 25 Prozent feststellen soll. Zu den Neuerungen gehören hier auch Windows 10-relevante Dinge, so wird beispielsweise die Xbox-App für Gamestreaming unterstützt. Wer die neue Software kauft, bekommt auch ein Jahresabo von Acronis True Image, welches mit bis zu 500 GB Speicherplatz in der Cloud für Backups daherkommt.

Bildschirmfoto 2016-08-18 um 11.05.49

Neu ist auch die Parallels Toolbox für den Mac, die einige Werkzeuge zum einfacheren Arbeiten mitbringt, so kann man Screenshots und Videos anfertigen, schnell in den „Nicht stören“-Modus wechseln oder eben Audio deaktvieren. Wer genervt von Windows-Updates ist, der kann diese nun besser takten. Wobei man sagen muss, dass das Windows-seitig ja mittlerweile viel besser gelöst ist als in der Vergangenheit.

Die von Parallels als empfundenen Funktions-Highlights habe ich mal unten eingebunden. Wie immer: Der Parallels-Spaß kostet nicht zu knapp. Knapp 80 Euro für Parallels Desktop 12 für Mac, 100 Euro im Jahr für Parallels Desktop für Mac Pro Edition. Das Upgrade von Parallels 10/11 auf die Version 12 von Parallels liegt bei 50 Euro.

· Parallels Toolbox für Mac: 20 Tools zum Vereinfachen von alltäglichen Aufgaben auf Ihrem Mac

· Vereinfachte Backups: Ein Jahr Nutzung von Acronis True Image mit 500 GB Backup-Speicherplatz in der Cloud, wobei neue inkrementelle Änderungen einer virtuellen Maschine gesichert werden können, statt nach Änderungen jedes Mal eine komplette virtuelle Maschine sichern zu müssen

· Support für das PC-Game Overwatch von Blizzard Entertainment

· Support für die Windows 10 Xbox-App sowie für das Streaming und Spielen aller Xbox-Games auf einem Mac

· Windows-Aktualisierungen können für eine geeignete Zeit während der Nacht geplant werden, um zeitraubende Unterbrechungen während Ihres Arbeitstages zu vermeiden.

· Den von virtuellen Maschinen genutzten Speicherplatz kontrollieren Sie direkt aus dem Optimized Storage in macOS Sierra.

· Speichern Sie Kennwörter für Microsoft Edge und Internet Explorer in Mac Keychain.

· Ordnen Sie Windows-Anwendungen besondere Verhaltensweisen zu, wie beispielsweise immer im Vollbildschirm zu öffnen oder andere Anwendungen immer auszublenden, sodass die Spiele auf Ihrem Mac sogar noch besser laufen.

· Zeitraubende Aktionen virtueller Maschinen können Sie auf einfache Art abbrechen.

· Öffnen Sie Dokumente aus SharePoint und Office 365 in Microsoft Office für Windows-Desktop-Anwendungen direkt aus Ihrem bevorzugten Mac-Browser.

· Halten Sie Windows im Hintergrund bereit, statt die virtuelle Maschine in den Standby zu versetzen, um ohne Verzögerung Windows-Anwendungen und ?Dokumente öffnen zu können.

· Outlook für Windows bietet nun Zugriff auf Ihre kürzlich benutzten Dokumente sowohl für Mac als auch für Windows, sodass sie bequem ausgewählt werden können, wenn Sie Ihren E-Mails Anhänge hinzufügen.

· Verbesserter Retina-Support für Größenänderungen der virtuellen Windows-Maschine

· Archivieren Sie VMs, um in der Pro Edition Platz zu sparen.

· Legen Sie in der Pro Edition Limits für die Ressourcennutzung durch virtuelle Maschinen fest.

· Network Conditioner in der Pro Edition bietet nun vorkonfigurierte Netzwerkprofile (Edge, 100 percent loss, 3G, DSL, Very Bad Network und Wi-Fi), die das Testen zum Kinderspiel machen, sowie benutzerdefinierbare Einstellungen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Und Jährlich grüßt das Murmeltier… ich muss sagen, ich bin jetzt auf VirtualBox umgestiegen da ich die Parallels Update Abzocke nicht mehr mit mach…

    Spätestens zu jeden neuen MacOS gibt es ein Upgrade für mind. 50EUR… das finde ich eifnach zu viel, da mir die normalen Funktionen reichen, und ich nicht noch x-neue Funktionen benötige…

  2. DancingBallmer says:

    Bis auf den Zugriff auf die Bootcamp-Partition soll Version 10 ohne Probleme auch mit El Capitan funktionieren. Man muß also nicht unbedingt immer auf die neueste Version wechseln, sondern sollte einfach geduldig auf Erfahrungsberichte in den Foren warten. Virtualbox hatte ich auch lange unter Windows am Einsatz, aber auf dem Mac waren einige Programme langsam und träge (z.B. Videoschnitt für OTR), weswegen ich zu Parallels gewechselt bin. Im Vergleich zur Vollversion finde ich den Upgradepreis auch leicht überteuert, da lohnt es sich diesmal wirklich ein Jahr auszusetzen.

    Zu Parallels 12: Die neuen Funktionen bieten für mich kaum einen zusätzlichen Nutzen. Konnte ich noch relativ günstig auf Version 11 upgraden, werde ich diesmal auf Erfahrungsberichte mit Version 11 und macOS Sierra warten. Ich werde wahrscheinlich auch nicht so schnell auf Sierra upgrade, da lasse ich lieber erstmal alle anderen das neue Dateisystem intensiv testen. Dementsprechend passt das dann schon.

  3. Pong, und schon wird bei Parallels wieder die Geldmaschine angeworfen. Gibt es das neue Mac-Betriebssystem noch kostenlos, so nimmt man das Geld halt bei Parallels ein. Ich warte, bis die 12er-Version wieder mal vergünstigt in einem Bundle erscheint.

  4. Juhu, da ist es wieder… Ich hab es ja fast (nicht) vermisst.
    Aha… Tolle neue Tools… Schade nur, dass man nur so wenige davon vorgestellt bekommt!
    Ich werde wohl auch warten, bis es ein günstiges Bundle gibt.
    Die 11’er Version kommt immer noch nicht mit einigen Linux Versionen zurecht. Nach der Installation hat man erst mal brav einen 800×600 Screen… Hübsch Old School 😉

  5. DancingBallmer says:

    Gute Nachrichten. Laut Parallels soll Version 11 auch mit macOS Sierra funktionieren.

    http://www.macgadget.de/News/2016/08/19/Parallels-Desktop-11-lässt-sich-unter-macOS-Sierra-nutzen

    Da aktuell das vergünstigte Upgradeangebot für die letzten beiden Versionen gilt, hoffe ich dies gilt auch für die kommenden Versionen. Ich werde dementsprechend Version 12 überspringen, ausser es ist günstig in einem Bundle dabei.

  6. @DancingBallmer:
    Stimmt leider nicht ganz. Ich hatte massive Probleme mit der Integration von USB Geräten mit der Version unter El Captain und den neusten Updates.
    Letztlich habe ich dann letzte Woche das Update auf die Version 11 gekauft und diese Woche kostenlos das Update auf die Version 12 erhalten!

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.