VirtualBox 6.0.0: Finale Version der kostenlosen Virtualisierungssoftware veröffentlicht

Langjährigen Lesern dieses Blogs brauche ich die kostenlose Virtualisierungssoftware VirtualBox sicher nicht mehr vorstellen. Für viele ein Muss in ihrem Werkzeugkasten, wenn es darum geht, eine virtuelle Maschine zu betreiben. Ab sofort ist die neue Version 6.0.0 kostenlos für Windows, macOS, Linux und Solaris auf der Projekt-Downloadseite zu haben. Besonders auffällig ist natürlich das überarbeitete Interface, welches es Nutzern erleichtern soll, ihre virtuelle Maschinen zu erstellen und zu verwalten. Ebenso finden Nutzer einen Dateimanager für den besseren Dateitransfer zwischen Host und Gast vor sowie 3D-Grafiksupport bei Gastsystemen auf Basis von Windows. Das komplette Changelog findet ihr hier.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Große Katastrophe. Bei mir ist die Performance eines Win-Gastes so krass bescheiden. Ich kann damit im Grunde nichts mehr machen. Jegliche Starts von Software dauern ewig lange. Mein Mauszeiger hat die Größe des „Blindensetups“ und kann nicht mehr verkleinert werden. Ich switche zurück.

  2. Schade das man es immer noch nicht geschafft hat MacOS flüssig darauf nutzen zu können

  3. Sehr schade, dass es die finale Version ist. Hatte vbox immer gerne genutzt, aber jetzt wo es keine updates mehr gibt, muss ich mich wohl anderweitig umsehen.

  4. Es ist die Version 6 erschienen, nicht die finale Version. Hätten die Kommentatoren hier die selbe intellektuelle Qualität wie Henrik, würden sie verstehen, was er meint.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.