Vine-Nachfolger heißt byte und soll im Frühjahr 2019 kommen

Wer von euch schon länger im Netz unterwegs ist, kennt vielleicht noch Vine. Das Netzwerk für kurze Video-Loops wurde im Jahr 2012 von Twitter übernommen und fünf Jahre später geschlossen. Seitdem existierten Reste davon in einer Vine-Camera-App, mit der man Videos mit einer Länge von 6 Sekunden aufnehmen und auf Twitter teilen konnte. Im Dezember letzten Jahres folgte dann die Ankündigung vom Gründer Dom Hofmann, dass man einen Nachfolger des Dienstes plane, bis heute jedoch ohne nennenswertes Lebenszeichen.

Gestern Abend wurde dann ein Tweet mit einer erneuten Ankündigung veröffentlicht, die schon etwas konkreter ist: Der Nachfolger hört auf den Namen byte und wird im Frühjahres des nächsten Jahres erscheinen. Wer Interesse daran hat, kann dem Twitter-Account folgen oder sich auf der neuen, aktuell noch nichtssagenden Webseite für den Newsletter anmelden.

Ich bin gespannt, welches Konzept dahinter steht und wie man versuchen möchte, User zu gewinnen. Einfach nur den alten Dienst wieder neu aufleben zu lassen, wird wahrscheinlich nicht reichen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Oliver Posselt

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. Ich habe gar keine Lust mehr auf so etwas. Kaum hat man sich daran gewöhnt, wird es eingestellt, warum soll es bei byte anders sein?

  2. Das ist aber ein sehr hässliches Logo.

  3. BYTE wird Bestseller in der Kategorie „Dinge, die die Welt nicht braucht“ . 😉

    • Seh ich anders. Ich habe Vine vermisst als weiteren Player am Markt der Kurzvideos. Und Vine war seriöser als Musically/TikTok… Würde Byte also gern für Mediale Präsentationen nutzen wenns genauso gut rübergeht wie Vine damals. Die alte Vineapp (Kamera) nutze ich heute noch aber lade die Vids halt anderswo als Twitter hoch. Vine nicht am Leben zu halten als reine View App (Quasi Twitter TV) für Twitter Vids war ein großer Fehler von Twitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.