Viessmann: Heizungssteuerung hört nun auf Alexa-Sprachbefehle

Nach BoschEasyControl hört nun auch die Heizungssteuerung aus dem Hause Viessmann aufs Wort: Das deutsche Heiztechnik-Unternehmen hat entsprechende Alexa Skills zur Steuerung mit Amazons Sprachasssistentin Alexa bereitgestellt.

Für das Internet-Gateway Vitoconnect und die ViCare-Komponenten stellt Heizungsbauer Viessmann nun entsprechende Alexa Skills zur Verfügung, welche eine Sprachsteuerung über die Sprachassistentin Alexa ermöglichen.

Bei vorhandenem Vitoconnect-Gateway lassen sich bei Verwendung des entsprechenden Alexa Skills folgende Befehle zur Steuerung absetzen:

  • „Alexa, frag meine Heizung: Wie ist meine Zieltemperatur im Wohnzimmer“
  • „Alexa, frag meine Heizung: Wie ist meine Temperatur im Wohnzimmer“,
  • „Alexa, frag meine Heizung: Wie ist meine Zieltemperatur im Heizkreis eins“,
    „Alexa, sag meine Heizung: Setze die Temperatur im Wohnzimmer auf acht Grad für zwei Stunden“
    „Alexa, sag meine Heizung: Setze die Temperatur auf acht Grad im Heizkreis eins“
    „Alexa, sag meine Heizung: Stoppe manuellen Modus“,
    „Alexa, sag meine Heizung: Starte Einmalladung Warmwasser“

Sind zusätzlich zum Vitoconnect-Gateway noch ViCare-Smart-Climate-Komponenten im Einsatz, dann lassen sich über einen weiteren Skill – frage ich mich ehrlich gesagt, wieso man das nicht gemeinsam in einen einzigen gepackt hat – einzelne Raumtemperaturen steuern:

  • “Alexa, wie ist das Wohnzimmer eingestellt?“
  • „Alexa, setze die Wohnzimmer Temperatur auf 23 Grad”.
    “Alexa, erhöhe die Badezimmer Temperatur um 2 Grad”.

Habt ihr ein solches System bei euch im Einsatz, so wünsche ich euch fröhliches Schalten und Walten – auch wenn die aktuellen Temperaturen derzeit eine Heizungssteuerung überfällig machen sollten.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Felix Frank

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Student auf Lehramt. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

14 Kommentare

  1. Shelly an der Gastherme FTW

  2. Mike fedders says:

    Habe einen Osram Smart+ Plug modifiziert zu einem potentialfreien Relais (1 Lötstelle aufgetrennt) und kann damit nun meine 24 Jahre alte Brötje WGB25 zwischen Heiz- und Absenkbetrieb (stoppt auch Warmwasseraufladung) über Alexa/Echo plus steuern. Über die Bewegungsmelder an Haustüre innen, Schlafzimmer und Bad u.a. über kleine Alexa Routinen sogar ganz ohne Sprachsteuerung. Ergebnis nach dem 1. Winter (Klimabereinigt!) und Vergleich zu 8 Wintern davor: Null Einsparung! Durch die Vergleichsjahre weiss ich, dass selbst ein Heizen ohne Nachtabsenkung max. 8 Prozent Mehrkosten verursacht. Da die Heizkörper und Wände dann aber konstanter abstrahlen kann man die Raumtemperatur 1Grad absenken, und schon sind wieder 8% eingespart. Also spart euch die Mehrkosten, alles Spielerei, und außer Fernschalten aus dem Urlaub bringt das ganze nichts außer Kosten, und geht meist auch nicht ohne teuren Wartungsvertrag. Und selbst meine Uraltheizung kann schon automatisch nach x Tagen aus dem Absenkbetrieb zurückkehren, falls man mal in Urlaub fährt.

    • Absolut richtig.
      In der Regel frisst dass wieder erwärmen von abgekühlten Räumen oder Warmwasserspeichern mehr Energie, als konstantetes warm halten.

      Nur wenn man wirklich mehrere Tage nicht anwesend ist, lohnt sich eine Absenkung, bzw Abschaltung (wenn es keinen Frost geben kann)

      • gebe ich dir Recht, eher sollte man seine Heizung aktualisieren.
        Dennoch wird Viessmann unsere neue Heizung sein, man bekommt dafür Onlineupdate, der Techniker kann bei Problemen ein Ferndiagnose machen und die Wartung ist alle 3 Jahre fällig (+1 Jahr gegenüber anderen Hersteller). Weiterhin kann sie mit einer Brennstoffzelle welche bis zu 6000kWh pro Jahr liefert erweitert werden oder auch als Kombigerät. Nachteil: Viessmann ist immer ein bisschen teurer.

        • Interessehalber – woher kommt die Info mit dem Wartungszyklus? Wir haben vor 3 Jahren eine Vitodens 200 verbauen lassen, aber die einbauende Heizungsfirma sagt, ich müsse jährliche Wartung durchführen lassen…!?

          Das das jedesmal ~250€ kostet, wäre eine Quelle sehr interessant – danke Dir!

      • Physikalisch betrachtet kann das wiederaufheizen nicht mehr Energie brauchen. Das einzige was möglich ist, ist dass der Brenner dafür eine höhere Temperatur braucht und dabei der Wirkungsgrad schlechter ist. Das ist besonders bei Wärmepumpen der Fall. Bei Brennwertgeräten auch noch. Normale Brenner interessiert es kaum und Nah- oder Fernwärme natürlich gar nicht. Oft ist das System so träge, dass es z.B. mit Fußbodenheizung vor einnpaar Tagen nichts bringt.

        • Also ich habe eine ca 10 Jahre alte Viessmann Ölheizung.
          Habe viel mit den Zeiten experimentiert, über längere Zeiträume, um festzustellen, dass mit längerer Nachtabsenkung und längerer Abschaltung von Warmwasser, eher mehr Öl verbraucht wird.
          Wenn die Zeiten zu kurz sind, wird der Verbrauch auch wiederum höher.
          Da muss man quasi genau den richtigen Punkt finden, dazu braucht man aber viel Geduld, da ja auch unterschiedliche Witterung mit reinspielt.
          Tagsüber zwischendurch abschalten, macht zum Beispiel gar keinen Sinn.
          Das einzige Teil, dass wirklich nur laufen sollte, wenn man es wirklich braucht, ist die Zirkulationspumpe für Warmwasser.

          Mit der Gasheizung, keine Brennwerttherme, in unserem vorherigen Haus war es übrigens genau so.

  3. Juergen Baginski says:

    Viessmann sollte besser am eigenen Server arbeiten, denn solange die Anzeigen in der ViCare App nicht mit dem Zustand der Anlage übereinstimmen ist das alles nur Murx und solange die Lösung nur Cloud-basiert funktioniert wird das Problem uch bleiben.

    • ja immer der Cloud-Schrott, trotzdem würden wir uns gerne eine Vitodens 300 holen. Bist Du ansonsten zufrieden mit Viessmann? Welche Therme hast Du?

  4. Thomas Schmitz says:

    Ich habe – aufgrund eines weiteren dankenswerterweise hier veröffentlichten – Berichts für meine 12 Jahre alte Junkers Therme vom Typ ZWSB diesen Bosch EasyControl geholt, der den Analogregler Junkers TR200 abgelöst hat. Die Installation ging echt einfach: ein Umlegen der Steuerleitungen in der Heizung auf „Bus“, den Regler ausgetauscht und angeklemmt – fertig war die Montage. Danach natürlich noch Firmware-Update auf 3.0.0, dann die etwas nervige Erstinstallation einschließlich Einrichten eines Benutzerkontos, dann den Skill aktiviert, und alles lief auf Anhieb. Auch das Zusammenspiel mit meinen HomematicIP-Thermostaten klappt mittels Alexa-Routinen einwandfrei.

  5. Friedhofsblond says:

    @Mike fedders
    hatte ähnliches mit meiner alten EWFE (1995) probiert.
    Wollte am Fernregler mittel Z-Wave-Relais (am homee) die Tag/Nachtabsenkung schalten.
    Das ging aber nicht, wenn dann ist der Fernregler komplett deaktiviert oder aktiviert – war nicht das was ich wollte.
    Aber will demnächst ohnehin neuen Kessel installieren.
    Was nützt ein schöner Edelstahl Brenn/Wasserraum wenn alles Rohre rundrum aus Gammeleisen sind!
    Grüße

  6. Der mit dem Aluhut says:

    Wie kann man sich überhaupt solche Wanzen in sein eigenes Zuhause holen? *facepalm*

  7. Hat eigentlich schon mal jemand den Skill probiert? Entweder kommt: „Der Service steht gegenwärtig nicht zur Verfügung“ oder „Hallo, ich bin der Viessmann-Assistent“…. Aber auf keine einzige meiner Fragen wie oben genannt, kam eine Antwort. Die Temperaturen in einzelnen Räumen benötige ich nicht, aber zumindest die Wassertemperatur wäre toll oder die Einmalladung zu starten… Oder auch den Heizmodus, wenn eine Heizperiode endet/beginnt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.