Vielschichtigkeit im Tablet-Markt: Allgemeines Absacken, aber 2-in1-Modelle im Aufwind

Microsoft-Surface-book

Die IDC  (International Data Corporation) hat ihre neuesten Statistiken zum weltweiten Tablet-Markt veröffentlicht. Wenig überraschend sind die Auslieferungsmengen im vierten Quartal 2015 weiter eingebrochen. Im direkten Vergleich mit dem gleichen Zeitraum 2015 sank die Menge der ausgelieferten Tablets um 13,7 %. Auch im Gesamtjahr sieht es nicht besser aus. 2015 wurden 206,8 Mio. Tablets ausgeliefert. 2014 waren es noch 230,1 Mio, so dass auf das gesamte Jahr gerechnet ein Minus von 10,1 % entstanden ist. Allerdings leistet eine Produktgruppe Widerstand: die 2-in-1-Geräte.

Denn auch wenn der Tablet-Markt insgesamt abfällt, sind die Auslieferungszahlen der Detachables, Hybrid-Tablets / -Notebooks bzw. 2-in-1-Geräte auf den bisher höchsten Stand geklettert, nämlich 8,1 Mio. Geräte. Damit ist ein klarer Trend erkennbar und ein Paradigmenwechsel im Tablet-Markt: Während reguläre Modelle mit reiner Touch-Bedienung an Gunst einbüßen, nimmt das Interesse an Modellen, die sich auch für Notebook-Zwecke einspannen lassen, enorm zu. Das verhindert zwar nicht, dass die Auslieferungsmengen insgesamt abnehmen, gibt aber einen Fingerzeig auf die mögliche Zukunft der Tablets.

idc januar 2016 top 5 tablet

Apple bleibt in diesem Bezug der erfolgreichste Hersteller und das neue iPad Pro kristallisiere sich laut IDC als das beliebteste Detachable heraus. Amazon wiederum sicherte sich allgemein mit seinem Fire für 60 Euro einen Überraschungshit und liegt auch dadurch im vierten Quartal 2015 hinter Samsung auf Platz 3 der weltweit erfolgreichsten Tablet-Hersteller. Doch auch Lenovo und Huawei sicherten sich ihre Marktanteile, indem sie in und außerhalb Chinas speziell das Einstiegssegment erfolgreich anvisierten.

idc top 5 tablet januar 2016 komplett

Aufs Gesamtjahr gesehen, fällt Amazon aus den Top-Herstellern heraus und Asus findet sich stattdessen in der Riege – Apple bleibt der Primus, gefolgt von Samsung. Ein Grund, aus dem dabei die Auslieferungsmengen der Hybrid-Tablets zunehmen, sei laut IDC, dass viele Kunden die 2-in-1-Geräte hernehmen, um ihr Notebook oder gar ihren Desktop-PC zu ersetzen. Mit Topmodellen wie den Surface Pro sei jenes durchaus nahtlos möglich. Vielleicht ist zu Microsoft auch etwas Wachstum gewandert, denn unter den Top 5 der Tablet-Hersteller verzeichnen die beiden bestplatzierten, Apple und Samsung, beide herbe Einbußen bei den Auslieferungsmengen. Zugelegt hat vor allem Huawei. Für den chinesischen Anbieter stehen die Zeichen für 2016 also besonders gut.

Man darf gespannt sein, wie sich der Tablet-Markt 2016 weiterentwickelt. Auch wenn der Trend hin zu 2-in-1-Geräten nicht zu übersehen ist, dürften die Preise gerne noch etwas sinken. Topmodelle wie die Apple iPad Pro und Surface Pro stoßen in Riegen vor, in denen man für ähnliche Preise wesentlich potentere, aber eben weniger vielseitige, Notebooks erhält. Je mehr Hersteller jedoch Hybrid-Tablets anbieten, desto eher dürfte es möglich sein, dass das Preisniveau sinkt und die Bandbreite interessanter Geräte steigt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. plantoschka says:

    Wieviele Laptops wurden den im selben Zeitraum verkauft?

    Das Wachstum des Tablet Markts ist wirklich etwas ernüchternd, ich denke aber da ist noch eine Menge drin. Wichtig wird es sein das Tablet funktional weiter vom Smartphone abzuheben, um hier einen größeren Mehrwert (außer größeres Display) zu bieten.

  2. Ich glaub nicht das sich jemand Windows im „touch“ modus antun möchte! Servus W10!

  3. @Stinktier
    Falsch gedacht
    Aber du Du es scheinbar noch nie ausprobiert hast, ist deine Meinung eh unmaßgeblich.
    Ich bin beileibe kein Windows Fanboy, aber auf meinem 2in1 funktioniert Win10 einwandfrei.
    Lediglich einige Apps fehlen (noch).
    Aber dafür gibts ja notfalls noch den Dual Boot mit Android.

  4. Ich bin ebenfalls mit Windows 10 im Touch-Modus zufrieden. Natürlich gibt es einfach sehr wenige sinnvolle Apps, aber das werden mehr, beispielsweise die manchmal funktionierende Meine Mediathek.
    Wie immer war Windows 8 eine Katastrophe, Windows 8.1 ein netter Versuche. Über Windows 10 kann ich bis jetzt, von der Bedienung her, nichts schlechtes sagen. Update-Zwang, Datenschutz, die Art, wie es unter die Menschen gebracht wird, das ist alles eine mittlere Katastrophe, aber die Bedienung ist ziemlich gelungen und an vielen Stellen Android überlegen.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.