Video Game History Foundation wirft Nintendo Vernichtung der Videospiele-Geschichte vor

Ein Streitthema: Sind Videospiele Kunst oder nicht? Wenn sie als Kunst gezählt werden, dann sollte es auch wichtig sein, die Geschichte dieser Kunstwerke zu erhalten. Dazu zählt es auch, ältere Games verfügbar zu halten. Von „Video Game Preservation“ ist da generell die Rede, denn aktuell schert es Entwickler und Publisher oft nicht, wenn niemand mehr Zugriff auf ältere Titel hat. Das ist insbesondere ein kompliziertes Thema, da einige Spiele nur digital angeboten werden. Die Video Game History Foundation (VGHF) übt in diesem Zuge aktuell scharfe Kritik an Nintendo. Man wirft Nintendo die aktive Zerstörung der Videospiele-Geschichte vor.

Der Anlass ist natürlich, dass Nintendo den eShop für die Wii U und das 3DS im nächsten Jahr schließen wird. Dadurch werden ca. 1.000 Spiele, die rein digital vertrieben worden sind und nur für die Wii U und das 3DS zu haben gewesen sind, nicht mehr auf legalem Weg öffentlich für Neukunden zugänglich sein. Laut VGHF könne man Nintendos Entscheidung anhand der wirtschaftlichen Gesichtspunkte nachvollziehen. Allerdings könne man von Nintendo erwarten, dass für Gamer ein Weg geebnet würde, weiterhin auf die Titel zuzugreifen. Dies wird nur für diejenigen möglich sein, welche die Spiele vorab gekauft haben.

Als Mitglied der Entertainment Software Association (ESA) lobbyiere Nintendo sogar aktiv dagegen, dass beispielsweise Bibliotheken alte Spiele archivieren und anbieten können. Hier werde sich hoffentlich in Zukunft einmal etwas ändern, allerdings hat die VGHF da wohl kaum Hoffnungen.

Eine der Gründer, Frank Cifaldi, rät daher sogar bei Twitter dazu, dass Spieler die Sache selbst in die Hand nehmen und kein schlechtes Gewissen haben sollten, wenn sie etwa einen Jailbreak ausführen. Letzten Endes müssten es die Spieler selbst in die Hand nehmen, da leider von den Entwicklern und Publishern offenbar wenig zu erwarten sei.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Ein Kommentar

  1. Als ob es nur Nintendo wäre. In der Handy Branche ist das doch auch nichts anderes. Hier kann man nicht mal gekaufte Spiele erneut laden, obwohl die Geräte noch verfügbar wären. Mein liebstes Beispiel da bei ist dann tatsächlich Epic, die völlig grundlos alle drei Teile von Infinity Blade einfach komplett aus dem App Store genommen haben. Und die waren schon ein Meilenstein unter den iOS-Games…

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.