Video: Der Staatstrojaner in dreieinhalb Minuten

Alexander vom NDR hat sich die Mühe gemacht, den „Staatstrojaner“ mal in der Kürze der Würze zusammenzufassen. Sehenswertes Video in dreieinhalb Minuten Länge, absolut kompatibel für Menschen, die nicht wie die meisten von euch rund um die Uhr im Netz sind und alles kennen & wissen. 4000 Views hat das Video bislang, ich behaupte, dass die Zahl rasant steigen wird.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

29 Kommentare

  1. Nett gemachtes video ^^
    hat schon mal 1 view mehr auf den buckel 😛

  2. Das wird sicher wieder eine hitzige Diskussion zwischen IT-Rechtlern und alteingesessenen Politikern. Freu mich bereits darauf.

  3. Sind die Dinger im Umlauf? Gibts da ne möglichkei seinen Rechner danach zu scanen und ggf. das Teil zu löschen?

  4. Jaja, nach der BSE-, Terrorismus-, Vogelgrippe-, Schweinegrippe-, Peak-Oil-, Atom-Mega-GAU-, EHEC-Panik ist also jetzt die Staatstrojaner-Panikmache angesagt.

  5. @Mr. Mister
    Ach was, es ist alles in Ordnung. Mach dir bloß keine Gedanken.

  6. unknown4million says:

    Jetzt wo er entdeckt wurde, ist er da nicht mehr unbrauchbar?

  7. @Qweik: Wenn es wirklich der „Bundestrojaner“ ist (bisher gibt es zwar viel, dass die Vermutung bekräftigt, aber keinen stichhaltigen Beweis) brauchst du dir relativ wenig Sorgen zu machen, weil er gezielt auf PCs installiert wird, bei denen ein Richter bestätigt hat, dass die Überwachung sinnvoll ist. Auch wenn das natürlich nicht wirklich eine hohe Hürde ist, wird er schon wegen der nötigen Bürokratie kaum auf zigtausenden Rechnern sein.
    F-Secure meldet den Trojaner als Backdoor/C3PO (o.ä.), über andere Virenscanner hab ich noch nichts gelesen.
    Wenn du ganz sicher gehen willst: Einfach nicht Windows verwenden. V.a. Linux dürfte durch seine Fragmentierung recht sicher sein. (Nein, nicht durch die Struktur, sonst gäbe es kein root für Anroid – das ist auch nur durch Sicherheitslücken möglich, genauso wie „Jailbreaken“ von iPhones)

  8. @ Mirko

    Natürlich sind Firewall und „Antiviren Programm Hersteller“ dazu verpflichtet diese Trojaner nicht Anzuzeigen oder zu Löschen.
    Wie auch gemeinhin solche Programme Überschätzt werden, sie sagen selber das sie nur ca. 75% aller Schadsoftware überhaupt erkennen.
    Lediglich einem „grünen“ Häkchen vertrauen und denken sein System wäre „Sicher“? Naja da kann man auch an den Weihnachsmann glauben….

  9. Dass hier jemand den „Bundestrojaner“ auf dem Rechner hat, ist unwahrscheinlich. Wenn, muss es ein Rechner mit 32-Bit-Windows sein.

    Meines Wissens lassen sich auf infizieren Rechnern die Dateien mfc42ul.dll und winsys32.sys finden.

  10. @Mirko:
    Wer gibt denn die Gewißheit, daß immer die richterliche Einwilligung geholt wird? Bzw. die anderen Regeln beachtet werden?
    Immerhin wurden die Vorgaben was der Bundestrojaner können darf und vom BFG gegeben wurden auch ignoriert. Sofern es der Bundestrojaner ist selbstredend.

  11. Von wo soll man denn denn Staatstrojaner her bekommen!?

    Von irgend einer illegalen Webseite oder wie was, oder schickt der Staat uns das teil irgend wie zu!?!?

  12. Pfff…

    @Mika B.:
    Bitte eine Quelle für Deine Behauptung, Antivirensoftware dürfe einen „Bundestrojaner“ nicht entfernen. Wenn Du nix findest: Macht nix, denn das wäre sowieso ein Knieschuss, müssten die Behörden dem Trojaner doch zumindest ein erkennbares Merkmal mitgeben, damit die Heuristik einer Virenschutzsoftware dat Ding erkennt, whitelistet und nicht zufällig von der Platte fegt.

    Darüber hinaus sollte doch der Einwand gelten, daß selbst der CCC in seinem Analyse-Bericht nicht von der 100%igen Authentizität dieses Trojaners als „Bundestrojaner“ überzeugt ist (vgl. http://www.ccc.de/system/uploads/76/original/staatstrojaner-report23.pdf, Seite 1, erster Absatz)

    Felix von Leiter, CCC-Aktivist, hat übrigens in seinem Blog (http://blog.fefe.de, Eintrag vom vergangenen Samstag) darüber geschrieben, daß der CCC den gefundenen Trojaner an die Hersteller von Antivirensoftware weitergeleitet hat. Es gibt keinen Grund, warum diese ihre Signaturen nicht aktualisieren sollten.

  13. http://dasgelbeforum.de.org/forum_entry.php?id=236199&page=0&category=0&order=last_answer

    Richtungsänderung? kanns mir nicht wirklich vorstellen, aber seltsam (nach eigenem lesen, endlich Zeit) klingts schon ..

  14. Heike Klüger says:

    Die Humanistische Union beschreibt, wie man selbst den vom CCC untersuchten Staatstrojaner auf seinem Rechner evtl. finden kann: http://www.humanistische-union.de/aktuelles/aktuelles_detail/back/aktuelles/article/diese-wanze-muss-gestoppt-werden/

  15. ziemlich plakativ und unvollständig, wie ich finde. Fängt damit an, dass Programm Bundestrojaner zu nennen. Da gibt’s hoffentlich objektivere Quellen…

  16. die ersten scanner scannen schon danach und auf steganos.de gibt’s ein single exe tool zum scannen und entfernen

  17. Echt klasse. Hier sieht man, wie Panikmache funktioniert. Die ersten scannen ihre Rechner nach einem Bundestrojaner! (*kopfschüttel*). Hier halten sich viele aber für sehr wichtig, dass der Staat nichts besseres zu tun hat, als beim „Herr Müller“ den Rechner mal eben durchzuschauen bzw. auszuwerten. Ich wiederhole nochmal:
    – Richtervorbehalt (viel Bürokratie!)
    – schwere !!! Straftat (s. a. § 100a StPO)

    Sollte dies nicht eingehalten werden, würde jede Ermittlungsbehörde samt den dadurch gewonnenen Beweisen durch den gegnerischen Anwalt in der Luft zerissen…

  18. „Es gibt lediglich einen fest einkodierten Banner-String, und zwar
    C3POr2d2POE. Dieser wird…“

    Was sind das denn für Witzbolde?

  19. Der Mensch ist schon so gut wie gläsern. In jeder Software in jedem IPhone Handy sind Hintertüren eingebaut. Öffentlich wird dafür ganz anders Stellung genommen. Passt wie die Faust auf das Auge, geht mal heute 10.10. auf cashkurs.com da spricht Dirk Müller auch das ÜBERALL hintertüren eingebaut sind. Wenn der Staat dich als Terroristen einstuft, und lt den neuen Gesetzen in der EU kann das jeder Bürger, kann auf jeden Rechner oder Handy zugegriffen werden. Ihr könnt das glauben oder nicht, aber so sieht es heute aus.

  20. Van Overflow says:

    Erstmal wundert mich der Wirbel. Ist doch alles viele Jahre längst bekannt. Was mich wundert, ist daß der Bundestrojaner exakt seit heute in „Staatstrojaner“ umbenannt worden ist. Wahrscheinlich weil der Bund nichts damit zu tun haben will ….

    @Mirko
    Nein, eine Hürde stellen deutsche Gerichte (manchmal) weiß Gott nicht dar. Kleine Episode: Habe vor Jahren mit jemandem telefoniert, der mußte sich aus bestimmten Gründen 😉 regelmäßig bei seinem Bewährungshelfer melden. Das Telefonat war eine Konferenzschaltung und auch seiner Freundin war im Gespräch. Er fragte mich, wie er nach dem Knast wieder Arbeit finden kann. Ich sagte: wahrscheinlich gar nicht, weil er in allen Karteien drin ist. Vielleicht das Land verlassen, und in Portugal eine Strandbar aufmachen, fiel mir spontan ein (an die Bewährungszeit hatte ich ja nicht gedacht). Außerdem ist im Süden sowieso das Wetter besser (wir hatten gerade Dauerregen). Er sagte: Geht nicht, muß erst das Geld für ein Auto verdienen. Seine Freundin sagte: Auto brauchen wir nicht, nur ein Surfbrett. Ich sagte lachend: ja, bei dem Regen in Deutschland könnt ihr auf der Autobahn dahin surfen. Sagte seine Freundin: auja – und den Hund stellen wir vorne auf das Surfbrett. Dann noch ein bisschen rumgealbert, Gespräch beendet — Drei Wochen später ruft die Frau tränenaufgelöst an: Freund verhaftet — Ca. 2 Monate später (Anwalt hatte Akte besorgt) lese ich: Telefon abgehört (unser Gespräch!!). Verhaftet wegen Fluchtgefahr!! Gründe: Unser Gespräch! Herr *** beabsichtigt das Land auf einem Surfbrett zu verlassen […] dringende Fluchtgefahr! Ich habe es 10x gelesen und nicht geglaubt, aber es stand da. Wirklich das einzige was gefehlt hat war, daß der Hund vorne auf dem Surfbrett steht. Mir fällt seitdem nichts mehr ein in diesem Land. Guten Abend oder beser: Gute Nacht Deutschland 😉

  21. Hab‘ grad hier bei SPIEGEL-ONLINE gelesen, dass die Fa. DigiTask etliche (auch Bundes-) Behörden mit (vielleicht auch DEM?) Staatstrojaner(n) beliefert hat. Der Firmengründer wurde einst wegen Beamtenbestechung verurteilt. Noch Fragen?

  22. Unglaublich, was die für das Ding bezahlt haben. Zeus oder Spyeye wären um ein Vielfaches billiger gewesen inkl. 24h Support und technisch besser sowieso 😉
    Sind ja nur Steuergelder, die da rausgehauen werden. Also egal, wie immer 🙁

  23. Ludolf Rudolf says:

    Es spielt überhaupt keine Rolle ob es das „beworbene“ Produkt überhaupt wirklich gibt oder (noch) nicht.

    Was eine Rolle spielt, ist die Tatsache das durch solche Videos die Möglichkeit geschaffen wird, die Teile der Bevölkerung, die noch kein tieferes technisches Verständnis besitzen, darauf aufmerksam zu machen, was alles Möglich ist und evtl. aufzuzeigen, was alles passieren kann/könnte.

    Wie sich dann jeder entscheidet, also was er mit diesen Informationen macht, wird sich zeigen und das kann niemand vorhersagen.