Verkaufsverbot für das Samsung Galaxy Tab 10.1 bleibt bestehen

Kollege Sascha Pallenberg ist gerade in Düsseldorf, um sich die Entscheidung im Falle Apple vs. Samsung anzuschauen. Im konkreten Fall geht es um das Verkaufsverbot des Samsung Galaxy Tab 10.1. Tja, wie ist der jetzige Stand? Das Gerät (hier mein Kurztest) darf in der Europäischen Union wieder verkauft werden. Ausser in Deutschland. Doof.  Ausschlaggebend war wohl Apples Community Design aus dem Jahr 2004. Optik! Keine Software, keine Patente! Wie das Ganze nun weitergeht? Wir werden sehen – es bleibt weiterhin spannend.

Bildschirmfoto 2011-09-09 um 11.27.30

Nun ja. Mittlerweile finde ich das Samsung Galaxy Tab 7.7 eh spannender. Moooooment. Verdammt! Da war doch auch was? Richtig – wurde auf der IFA entfernt, auch wegen Apple. Auch doof. Nun ja. Übrigens: Verkaufsverbot heisst nur, dass es nicht ausgeliefert werden darf & Co. Wenn euer Markt das vor Ort hat, darf er das Samsung Galaxy Tab 10.1 verkaufen. Wurde so zum Beispiel auf der IFA von Vodafone getan. Samsung Galaxy 10.1 inklusive Vertrag. Mein nächstes Tablet wird ein Androide. Wollte es nur gesagt haben…

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

50 Kommentare

  1. Cool. Dann gibt es das Tab dann im Januar auch für 178€ . . . ; )

  2. Ist der Preis von 480 Euronen für die Wifi-Version in NL gut? Oder was sollte das Teil bei uns ursprünglich kosten?
    Frage nur, weil ich hier „um die Ecke“ mal in Frankreich oder der Schweiz schauen kann und zudem demnächst länger in Spanien bin 🙂

  3. Und wer glaubt, Apple hätte sich nicht „fremdinspirieren“ lassen, soll sich mal den Beitrag durchlesen und vor allem das Video anschauen:

    http://www.droidspot.de/2011/09/09/hat-apple-das-knight-ridder-kopiert/

    Jede Wette, in Cupertino kennen jede Menge Entwickler das Video…

  4. Apple ist „affig“ … 🙂

    Ich behaupte, es gibt hier KEINEN Schreier, der an Apple´s
    Stelle anders vorgehen würde.

    Außer man wolle (aufgrund seiner sozialen Ader) der Konkurrenz und den Consumern einen Gefallen tun.

    Nachdem sich Autohersteller seit Jahrzehnten schon Namen für ihre Modelle schützen lassen, sind Patente oder sonstige Rechte plötzlich Stuss???

    *kopfschüttel*

  5. tja die Onlinehändler in Österreich und den anderen Nachbarländern von .de werden sich freuen und fleißig nach .de exportieren 😀

  6. Ich werde mir größte Mühe geben durch mein Kaufverhalten Apple zu meiden. Aus Apple-cool und innovativ ist so schnell blockierend geworden – ich denke viele andere werden sich auch so verhalten und Apple wird sich mit so Nummern nach und nach ins Abseits manövrieren. Oracle mag ich genauso wenig 🙂

  7. Immer dieses Mimimimimi. Bei der derzeitigen Gesetzeslage ist das doch nur die Spitze des Eisbergs. Apple nimmt sein Recht genauso wahr, wie z.B. Tupperware, die alle Eiswürfelformen mit Deckel und Klappe darin als Verletzung ihres Geschmacksmusters ansehen. Der Prozess hier ist nur ein Teil des täglichen Wahnsinns, weshalb man etwas am Recht ändern müsste, statt auf diejenigen einzuschlagen, die jenes so nutzen, wie es der Gesetzgeber vorsieht.

  8. Nein, es zeigt auch wie eine Firma gesinnt ist. Nur weil man alles an Recht ausreizen probieren kann, muss man es nicht.

    Apple verbinde ich mit Innovation (schneller als die anderen) und nicht mit bremsen. – Das Bild ändert sich.

  9. Ach Alexander, wir wissen doch jetzt, dass Du so einer bist, der
    seinen Lottogewinn mit der gesamten Nachbarschaft teilt. 😉

  10. Apple ist ein gewinnorientiertes Unternehmen wie alle anderen auch. Wer das nicht glaubt, denkt sich eine Seifenblase zusammen. Wieso sollten sie ihr Recht also nicht wahrnehmen? Dafür gibt es keine unternehmerisch sinnvolle Erklärung.

  11. Amüsant: Vodafone und Co. können in England und Frankreich von Samsung Geräte kaufen, nach Deutschland einführen und hier verkaufen. Ich bin mir sicher, dass Samsung in der Lage sein wird, denen „zufällig“ deutsch-gebrandete Geräte im Ausland anzubieten…

    Wer im Ausland kaufen möchte: Vorsicht dabei! Es ist schön und gut, solange alles funktioniert. Aber sobald es Ärger gibt, steht man eventuell alleine. Nicht jedes (auch EU-!)Land hat guten Verbraucherschutz, und die Herstellergarantie ist teilweise auch nur länderspezifisch. Kann also bedeuten, dass man sein defektes Gerät nach Spanien schicken müsste zur Garantiereparatur…

  12. Und wieviele Verwandte des Richters haben nun ein neues IPad 2?
    Ich möchte nicht wissen, was da im Verborgenen alles gelaufen ist.
    Einfach nur armselig von Apple.

  13. @ RonStar:

    > Ich finde dieses Konkurrenten-Bashing seitens Apple doch recht
    > fragwürdig.

    War es nicht Apple, die sich seinerzeit bitter über das Geschäftsgebahren von Bill Gates beschwerten?
    Machen sie es jetzt wirklich besser?

    Apple sollte sich meiner Meinung nach an die eigene Nase fassen.

  14. Rudi erklärt uns die Welt … hat nur von nix ne Ahnung. Danke schön auch!

    Klink mich jetzt hier aus, das tut häufig einfach nur zu weh … 🙂

  15. >Wieso sollten sie ihr Recht also nicht wahrnehmen? Dafür gibt es
    >keine unternehmerisch sinnvolle Erklärung.
    Naja… die Kommentare hier sollten doch schon reichen. Auf sein Recht verzichten um die Kunden nicht zu vergraulen finde ich schon ein ganz gutes Argument

  16. https://www.faz.net/artikel/C31158/designer-dieter-rams-im-gespraech-braun-hat-apple-angeregt-ein-kompliment-30073032.html

    wer hat da bei wem geklaut?
    schaut euch mal ganz unten im beitrag das letzte bild an … (artikel ist aber auch interessant)

  17. @Pete und Teo:

    Ich denke das wird sich in den nächsten Jahren mehr und mehr ändern. Firmen wie Lidl und Schlecker bekamen ja auch ihre Quittung für Rücksichtslosigkeit. Müller Milch gehört zu der selben Bande.

  18. Tschüß, Pete!

    @ Nic:

    Ja, der Kundenwunsch sollte einer Firma schon was wert sein.
    Trifft leider nur nicht immer zu. :/

  19. Das ganze Thema hat sich erledigt, Samsung hat sich eine clevere Lösung einfallen lassen: http://www.der-postillon.com/2011/09/patentstreit-mit-apple-beigelegt.html

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.