Verkauf der Smartphone-Sparte: LG Electronics angeblich in Gesprächen mit der Vingroup

Der Wind hat sich im Smartphonemarkt flott gedreht. Viele der ehemals Großen sind heute nicht mehr so bestimmend. Als Beispiel nennen wir mal HTC, Sony oder auch LG. Letzteren wird bekanntlich sogar nachgesagt, dass sie die Produktion von Smartphones gar einstellen und die Sparte verkaufen könnten (wir berichteten).

Grund dafür sind natürlich die immensen Verluste in den letzten Jahren. Man versucht sich zwar immer innovativ zu zeigen, siehe Wing-Smartphone und Teasern zu rollbaren Geräten, doch wirklich was dabei war nichts – selbst das LG Velvet verpuffte, welches man im Vorfeld selbst wie nichts Gutes lobte. Wie erwähnt – der Verkauf der Smartphonesparte steht im Raum und es könnte schon einen großen Käufer geben, der hierzulande aber sicherlich keinen bekannten Namen hat.

So könnte es sich um die Vingroup aus Vietnam handeln. Die hatten sich damals schon mehrheitlich BQ unter den Nagel gerissen. Das Unternehmen ist in verschiedenen Geschäftsbereichen tätig, darunter Hotels und Tourismus, Immobilien, Vertrieb, Bauwesen, Automobile und eben auch Mobiltelefone. Derzeit ist es der drittgrößte Smartphone-Hersteller in Vietnam nach Samsung Electronics und Oppo, bereits jetzt fertigt man für LG Geräte.

In der Zwischenzeit hat der Präsident von LG Electronics, Kwon Bong-seok, am 20. Januar eine E-Mail an die Mitarbeiter geschickt, um ihnen die Sicherheit ihrer Arbeitsplätze zu versichern, aber eine Umstrukturierung der Belegschaft scheint unvermeidlich zu sein.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. LG muss sich aber auch nicht wundern, dass die Smartphone-Sparte den Bach heruntergeht. Die Software ist und war über Jahre katastrophal schlecht und überladen. Die Hardware an sich war gut, hatte aber auch über mehrere Gerätegeneration üble Bugs. Ich erinnere da nur an GPS-Probleme, die sich durch nahezu die gesamte LG G-Serie ziehen. Oder die ständigen VoLTE-Crashes auf dem V30.

    Sowas vergessen die Kunden einfach nicht. Ich hatte mehrere LG-Telefone und durch die dauerhaft schlechten Erfahrungen damit ist der Hersteller jetzt für mich Geschichte.

    • verstrahlter says:

      VoLTE hatte ich eigentlich abgehakt, nachdem ich keine Einstellung diesbzgl. finden konnte; muss ich mal drauf achten, ob es trotz Allem geht. WIFI-Calling fehlt mir allerdings definitiv bei meinem V30; das liegt nicht am Provider …
      :o(

    • This. Ich verstehe es auch nicht so richtig. Manchmal hab ich mich gefragt ob man das absichtlich macht xD

      Mittelklasse Hardware zu high end Preisen mit katastrophaler Software. Mit weniger Preis und Stock oder nahezu Stock Android hätten sich die Teile wie geschnitten Brot verkaufen können.

  2. Wolfgang D. says:

    Ach, deshalb taugt BQ so gar nichts mehr, hatte die Übernahme gar nicht mehr auf dem Zettel.
    Na dann, gute Nacht, LG. Aber wer ein 5G Velvet nur mit Einzel-SIM bringt, wo andere Hersteller bei demselben Chipsatz DS einbauen, hat es echt nicht besser verdient.

  3. Wenn die LG übernehmen machen die die Buzze genau so zu wie bq jetzt.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.