Verfritzt und zugenäht Part 1 – der Aufbau

Router sind irgendwie die kleinen Dinger die man einrichtet, in die Ecke stellt und wieder vergisst. Laufen eben. Oder auch nicht. Mein Speedport 900V hat sich zum Beispiel immer regelmäßig aufgehangen, sofern man per FTP auf die Netzwerkfestplatte wollte. Da half auch kein Firmwareupdate noch sonst irgendetwas. Des Weiteren funktionierte der an den USB-Anschluss angeschlossene Drucker oftmals nicht – was eben nicht am Drucker lag, sondern scheinbar am Druckserver. Ungünstigerweise kam hinzu, dass meine Leitungen bereits in einem (im Keller gelegenen) Hobbyraum  in Telefon und Netzwerk gesplittet wurden – sodass Telefon im Flur war, DSL allerdings im Arbeitszimmer. Hier begann sie also – die Odyssee der Neuvernetzung meiner Wohnung. Komplett mit AVM-Hardware (die übrigens auch größtenteils die Telekom-Geschichten basteln – diese kann man netterweise auch auf die FRITZ!-Software umflashen).

Mein erster Arbeitsschritt führte mich in den Keller. Dort hieß es zuerst einmal das Telefonkabel abklemmen. Direkt auf die Dose wurde das Netzwerkkabel gesetzt. Man benötigt für Telefon und DSL ja eh nur zwei der acht Kupferleitungen. So hatte ich den ersten Schritt relativ rasch hinter mir. Stolperfalle: eine LAN-Kupplung zur Verlängerung lässt zwar das DSL-Signal durch – nicht aber die Telefonie.

Meine neue Kommandozentrale ist FRITZ!Box Fon WLAN 7270 – hat gleich den WLAN-Standard N (802.11n). Wer mal via normalen 54 MBit große Mengen an Daten im W-LAN verschoben hat, der wird den Luxus des N-Standards zu schätzen wissen – glaubt mir. Da ich ein zweites Telefon eh benötigte – und ich bereits ein altes DECT-Telefon hatte konnte ich die Basisstation des alten Telefons entsorgen und mir mal das FRITZ! Fon MT-D anschauen. Vorteil liegt auf der Hand: alle Möglichkeiten der FRITZ!-Box ausnutzen (Telefonbuch für alle, Anrufbeantworter und der ganze Schnick Schnack).

Nachteil der FRITZ!Box – kein Gigabit-LAN. Das Gerät hat fast alles was ich mir wünsche. Aber kein Gigabit-LAN. Mehr als schade wenn man alle stationären Geräte via Gigabit-LAN betreibt. So musste ich die Box noch an den Gigabit-Switch anschließen.

Vorteile für mein Netzwerk: integrierter Mediaserver (für meinen MusicPal), USB-Anschluss für Festplatten, Drucker oder sonstiges. Zentral gelegene Verwaltung von LAN und Telefonie.

Für die nicht per Gigabit-LAN kommunizierenden entfernten Geräte sollte auch das W-LAN aufgerüstet werden – von früher 54 MBit auf die nun zur Verfügung stehenden 300 MBit. AVM hat da gleich die passenden Sticks im Angebot. Die Einrichtung ist übrigens total simpel. Stick an die Box hängen, Knöpfchen drücken – und sämtliche Daten werden übertragen. Verbindet man nun den W-LAN-Stick mit dem PC, so bringt dieser seine Treiber, das Dienstprogramm und die Zugangsdaten für das W-LAN (werksseitig WPA2 voreingestellt) mit. Ernsthaft – so schnell hatte ich bisher kein W-LAN eingerichtet.

Nun kann er also beginnen der Dauertest. Genug Potential zum spielen gibt AVM ja jedem mit auf den Weg – schließlich kann man die frei verfügbare Labor-Firmware herunterladen und auf eigene Gefahr ausprobieren =)

Nachdem der Router und das Netzwerk zufriedenstellend läuft geht es in den nächsten Schritten an die Reichweitenvergrößerung durch einen Repeater (der zugleich auch Audiosignale überträgt).

Hatte letztens das Problem, dass im Wohnzimmer das drahtlose Netz nicht wirklich gut zu erreichen war – was natürlich ärgerlich ist wenn man gerade versucht online Mario Kart auf der Wii zu daddeln (norddeutsch für spielen).

Übrigens – ich teste die Geräte im normalen Alltag. Sollte ich Schwachstellen oder nervige Sachen finden, so werde ich diese auch aufschreiben. Das wird keine Lobhudelei oder ähnliches – nur weil die Produkte von einer Firma sind.

Das ist keine Werbung – ich blogge darüber, weil es Bock macht und thematisch passt =)

Falls einer von euch noch ein paar Infos zur genannten Hardware hat, dann immer rein damit in die Kommentare. Vielleicht gibt es ja noch unentdeckte Features =)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

55 Kommentare

  1. @Freakazoid: Ich wohne hier ganz allein im Gebäude 😉

  2. Ich muss bezüglich des AVM N Sticks auch zustimmen – ich hab den am normalen PC und die Leistung ist nicht der Renner. Ich habe mir für meinen HTPC einen Stick von einem anderen Hersteller gekauft (irgendwas um die 20Euro) und der läuft stabiler und besser.

  3. hi,

    ich bin ja bei dir nicht oft in den Kommentaren.

    Aber das Thema ist richtig interessant!

    Eine genaue(kritische) Vorstellung des Telefon wäre wirklich total interessant. Nachdem der Dect Standard ja als mehr als unsicher definiert ist, braucht es ja mal Alternativen.

    DIe Box gibt es bei 1und1 im Kundenshop für 99€. Das finde ich fair. Meiner Einschätzung nach ohne Vertragsverlängerung.

    Gruß

  4. Hallo zusammen,

    Als gelernter IT-SE duerfte die komplette Neuvernetzung fuer Dich ja kein Problem sein 😉

    … was ich mich allerdings frage, ist wieso Du mit dem Speedport W900V solche enormen Probleme hast ? Ich greife ebenfalls auf eine externe USB-Festplatte via FTP zu und mir ist die Kiste noch nie abgeraucht. Das Problem mit dem Drucker habe ich ebenfalls nicht, bis auf dass ich an meinem Rechner angezeigt bekomme, dass der Drucker nicht antworten wuerde, dieses Fenster verschwindet allerdings nach geschaetzten zwei Sekunden und der Druckauftrag laeuft ohne Probleme durch. Habe die Version 34.04.57 als Firmware drin, habe mich nach einem Update auch nicht erkundigt, dar alles wunderbar funzt.

    Meine Frage zu Deinem neuen Equipment wäre allerdings wie es bei den DECT-Telefonen mit der Verschlüsselung aussieht, haben diese überhaupt welche, wenn Du schreibst Du haettest noch eine aelteres daheim rumfliegen?

    Gruß
    Chris

  5. Kann die aktuelle Fritz Box auch noch immer Bier holen? (http://www.wehavemorefun.de/fritzbox/Versteckte_Features#.22Bier_holen.22_mit_FRITZ.21Box_Fon_WLAN)

    Sehr nützlich ist übrigens auch die Möglichkeit mit Wireshark den kompletten Traffic der Fritzbox mitzusniffen.

    Gruß

  6. Hab auch son Ding 🙂

    Läuft gut und recht nett sind die Möglichkeiten
    http://www.xobztirf.de/index.php

  7. Wegen Gigabit-LAN und Fritzbox:

    Auf der Cebit wird die neue 7390 vorgestellt.
    – Neue FRITZ!Box Fon WLAN 7390 für Breitband mit bis zu 100 Mbit/s
    – Top-Ausstattung mit VDSL, ADSL und integrierter DECT-Basisstation
    – Gigabit/Ethernet und interner Netzwerkspeicher (2GB) mit NAS-Funktionalität
    – Noch mehr WLAN N durch gleichzeitigen 2,4-Ghz und 5-Ghz-Einsatz…

  8. Der Marktstart ist für das 3. Quartal 2009 vorgesehen. 🙁

  9. Auch gerade gelesen. Liest sich lecker. Spacig.

  10. Klasse Thema, ich glaub ich muss meine alte SL WLan auch noch ablösen, wenn ich das so lese…

    Frage: Was muss gegeben sein, damit die Telefon/AB/Fax-Geschichte mit der Box läuft? Muss ich dazu ein Tele mit DECT über die Box nutzen oder kann ich auch ein bestehendes einfach per Analog-Stecker dranstöpseln und alles geht?

  11. Soll wohl auch analog gehen. Also nur ne Telefonleitung ran und die Faxe kannste via Mail weiterleiten lassen. Soll wohl relativ tricky sein. Ich guck evtl. mal die Tage =)

    Musst kein DECT nutzen…

  12. @Caschy
    du bist echt ein übler freak xD
    Gleich Wireless N, Testfirmware, Repeater, Fritz!Fon
    übertreiben kann mans auch!

    ich habe ne Fritz!Box 7170 mit Fritz!USB Wlan Stick im g++ Modus (125 MBit/s)…
    3x so viel Strahlung (Wireless N hat ja 3 Antennen, die simultan senden) brauch ich wirklich noch nicht xD

  13. Nachdem das Netzwerk jetzt wieder geht… räusper

  14. Hi Caschy,

    so eine 7270 habe ich auch hier. Kann alles ausser Bier holen und DECT vernünftig.
    Ich betreibe zwei Gigaset DECT Handteile und ein MT-C daran. Die Reichweite ist miserabel. Bei den Siemens Teilen ist wenigstens die Qualität akzeptabel. Beim MT-C kommt es zu schlechtem/blechernem Klang, trommelfellmarternden Knacksern und ekligen Aussetzern. AVM hat das MT-C schon getauscht. Die Box ist aktuellst mit ihrer Firmware.
    Naja, wenn dein MT-D besser dran geht, freut mich!

    Und wenn jetzt noch die Fax Software unter Vista x64 laufen würde…

    Viel Spaß beim Spielen! 😉

  15. @Dom: Hab das Fax-Gelumpe bisher unter XP getestet. Kann nun faxen ohne Faxgerät. Eingehende kommen per E-Mail von der Box rein – und rausgefaxt wird mit der Fritz!Fax-Geschichte.

  16. So, will jetzt noch jemand wissen, wie man vom PC via Fritz Box Faxe rausjagt (analog)?

  17. Hi Caschy,

    unter XP ging das bei mir alles bestens – weiss also, wie es in beide Richtungen prima geht. Danke! 🙂

    Mich nervt nur, dass es unter x64 nicht geht 🙁

  18. @cashy: ja das mit dem Faxe senden würde mich interessieren, hab zwar nur ne 714, aber die kann mit der aktuellen FW auch faxen…

  19. Haste n Analog-Telefon dran? Dann Software installieren und so einstellen: Klick und Klick.

  20. argh gerade die letzten kommentare über mir gesehen, wo schon die neue Fritz!Box erwähnt wurde 🙁

    wieder zu spät gewesen =/

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.