Verbraucherzentrale NRW warnt: Falsche Rewe-Gutscheine via WhatsApp im Umlauf

Die Verbraucherzentrale NRW warnt aktuell wieder einmal vor falschen Gutscheinen, die über den Messenger-Dienst WhatsApp verschickt werden. Diese beinhalten die Mitteilung, dass Rewe derzeit angeblich 250 €-Gutscheine auf diesem Weg verschenken würde. Dem ist natürlich nicht so. Weder verschenkt die Kette aktuell irgendwelche Gutscheine, noch solltet ihr überhaupt dem angebotenen Link folgen. Allein schon dessen Aufbau ist mehr als verdächtig: rewe.de-dein-gutschein.com Ich kenne persönlich wenig bis gar keine vertrauenswürdige URL, die mit .de- endet. Dennoch gibt es leider immer wieder einige Naivchen, die den Links folgen und dann auf einer weiteren Seite landen.

Angeblich sei der Gutschein nur noch eine begrenzte Zeit (NUR NOCH HEUTE!!!1elf) verfügbar und man müsste zum Freischalten des finalen Links nur noch ein paar Fragen beantworten und anschließend selbige Umfrage mit zehn Freunden teilen – klare Sache. Nachdem der Link dann entsperrt worden ist, werde man wohl zu einer Dating-App im Google Play Store umgeleitet heißt es von betroffenen Personen.

Das Sinnvollste, was ihr mit der Nachricht tun könnt ist, sie zu löschen. Nicht antworten, nicht vom Dienst abmelden heißt es von der Verbraucherzentrale. Dies suggeriere dem in den Bahamas ansässigen Versender der Nachricht nur, dass die zufällig angepingte Nummer tatsächlich aktiv genutzt wird. Daher rät die VZ auch wieder einmal eine Drittanbietersperre für Smartphones.

Klar wem ich erzähl ich das alles? Ihr wisst eigentlich alle, dass man solch einen Quark nicht ernst nehmen darf. Dennoch gibt es sicher auch in eurem Umfeld den einen oder anderen, der/die ohne darüber nachzudenken auf den Link klicken würde. Informiert diese Menschen bitte und sorgt dafür, dass sie nicht durch pure Unwissenheit Opfer von möglichen Abofallen werden.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter und Google+. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

10 Kommentare

  1. Dominic Becker says:

    .de- ist keine Domain Endung, sondern ein Teil der eigentlichen Domain oder nicht? Wobei das Rewe vor dem Punkt die sub-domain ist, wenn ich mich nicht irre?

  2. @Dominic Becker: Richtig.

  3. Habe auch 2 WhatsApp Nachrichten aus meinem Bekanntenkreis erhalten. Gleich mal diesen Artikel zum Besten geben. 😉

  4. „Ich kenne persönlich wenig bis gar keine vertrauenswürdige URL, die mit .de- endet.“

    Hört sich irgendwie komisch an 😀

  5. Yep, ich wollte schon schreiben, Du schreibst auf einer Seite die auf de endet, dann sah ich das Minuszeichen. Und da gibt es tatsächlich keine Seite, die auf minus endet, nicjt einmal unseriöse 😉

  6. Es ist einfach ein großes Rätsel, warum diese Kettenbriefmasche immernoch funktioniert. Seit Jahrzehnten fallen Leute auf sowas rein. Früher in analogen Zeiten die ominösen 10 Tafeln Schokolade, später Bill Gates, der angeblich viel Geld verschenken wollte und heute dieser WhatsApp-Spam. Gut, jeden Tag steht ein Dummer auf. Aber ich kenne Leute, die an sich ziemlich intelligent sind, angeblich ganz tolle Schul- und Studienabschlüsse haben und in ihrem Alltag ansonsten großartige Dinge auf die Beine stellen, die solchen Sachen aufsitzen bzw. sowas weiterleiten? Was ist da los? Einfach nur Gier frisst Hirn?

  7. @rob Ganz tolle Schul- und Studienabschlüsse… doch irgendwann mutieren die meisten zu Fachidioten.

  8. „Ich kenne persönlich wenig bis gar keine vertrauenswürdige URL, die mit .de- endet.“ — Der Satz hört sich nicht nur komisch an, der ist auch völliger Käse.

  9. Der Satz ist nicht nur grammatisch sondern auch inhaltlich falsch, da .com die TLD darstellt und der Rest nur die Subdomain.

  10. …was ich mich allerdings auch nach längerer Recherche frage (ja, ich kenne ein „Opfer“) – gilt die Drittanbietersperre auch für bestehende Abo’s (also erst nach dem verhängnisvollen Klick eingerichtet), oder nur für zukünftige Faux Pas? So richtig wird das aus Anbieterforen nicht klar…

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.