Verbesserter Abhörschutz im Mobilfunk: Telekom veröffentlicht unterstützte Geräte

Bereits am Wochenende gab es Meldungen, dass die Deutsche Telekom den Abhörschutz im Mobilfunk verbessern wird. Hierbei wird man das Mobilfunknetz mit der verbesserten Verschlüsselungssoftware A5/3 ausstatten. Dieser Vorgang soll nach einer mehrmonatigen Verzögerung bis Ende des Jahres abgeschlossen sein. Der bisher verwendete Verschlüsselungsstandard A5/1 wurde bereits geknackt, sodass selbst ohne großen Aufwand Gespräche über eine Distanz von 100 Metern gezielt abhörbar sein sollen.

Telekom LTE Mast

[werbung]

„Das Vertrauen der Menschen in Telekommunikation und Internet hat durch die NSA-Affäre in den vergangenen Wochen stark gelitten. Wir tun, was wir können, um unseren Kunden mehr Sicherheit zu bieten. Die bessere Verschlüsselung von Mobilfunkgesprächen ist dafür ein weiterer wichtiger Schritt“, sagt Thomas Kremer, Vorstand Datenschutz, Recht und Compliance bei der Telekom.

Für die Verschlüsselung von Handygesprächen müssen die Kunden nicht selber eingreifen: Sie erfolgt bei der Funkübertragung zwischen Mobiltelefon und Basisnetz automatisch. Mit dem neuen Standard A5/3 ist die Verschlüsselung im GSM-Netz stärker, der neue Algorithmus gilt bislang als sicher. Die Herausforderung bei der Umstellung war laut Telekom, dass bundesweit immer noch circa 50.000 ältere Geräte im Gebrauch sind, die mit dem neuen Verschlüsselungsstandard nicht funktionsfähig sind.

Um sicherzustellen, dass diese Kunden nicht plötzlich ohne Empfang dastehen, musste die Telekom eine spezielle Softwarelösung entwickeln und testen. Funktionsfähig bleiben jetzt sämtliche Handymodelle. Bei älteren Modellen werden Gespräche weiterhin mit dem Standard A5/1 verschlüsselt. Die Telekom hat im Internet eine Liste von Endgeräten veröffentlicht, die nach ihren Kenntnissen den neuen Standard beherrschen. Apple-Geräte werden übrigens erst ab iOS 7 als kompatibel geführt.

Vodafone setzt ebenfalls bereits die verbesserte Verschlüsselungssoftware ein. Allerdings nur in einer Basisstation im Berliner Regierungsviertel. Vodafone hat auf Grund technischer Probleme den flächendeckenden Einsatz um zwei Jahre auf 2015 verschoben. E-Plus und o2 haben noch keinen Zeitplan, wann die verbesserte Verschlüsselung zum Einsatz kommen soll.

Interessant ist übrigens, dass das Mobilfunknetz seit vielen Jahren als abhörbar gilt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

17 Kommentare

  1. Das betrifft doch nur GSM, nicht UMTS.

    Wer sein Handy auf „nur UMTS Verbindungen“ einstellt, der hatte bisher schon kein Problem mit abhörbaren Gesprächen.

  2. @Robin:

    Man hat aber sehr häufig nur GSM-Verbindungen, auch in Städten.

    Und LTE ermöglicht noch keine Telefonie.

  3. das Nexus 4 ist nicht dabei?

  4. Zwar bin ich kein Verfechter des Abhörens (und aus Prinzip gegen verdachtslose Überwachung) jedoch muss ich sagen: Was interessiert die NSA meine Gespräche? (sollen die doch Geld dafür ausgeben, um mich zu überwachen)

    DAS, was niemanden etwas angeht, kann ich auch so übertragen, dass wenn jemand MICH spezielle überwachen würde, es nicht herausbekommt.

    Zu glauben, die Überwachung würde Verbrechen bekämpfen oder gar verhindern, ist nicht nur kindlich, sondern auch intelligenzabsprechend. Die Überwachung dient NUR einer Sache: Wirtschaftsspionage! Und wenn unsere Wirtschaft zu dumm zum Sichern ihrer Daten ist, dann hat sie es nicht besser verdient, so wie das Deutsche Volk die GEZ verdient hat: Stell Dir vor, keiner will die GEZ und alle bezahlen trotzdem.

    Das „sicherern“ (kein Schreibfehler) der Funkübertragungen ist doch nur Blenderei und dient dazu, dass die Kidis auf dem Schulhof nicht sich gegenseitig „abhören“ könnten…………….

  5. Inhaltlich scheint das aber doch ziemlicher Unsinn zu sein?!

    50.000 ältere Geräte?! Aber Apple-Devices nur mit iOS7?! Da dürften alleine schon weit mehr als 50.000 Geräte kein iOS 7 haben…

  6. Was ist eigentlich mit LTE? Hier auf dem Land haben vielen LTE Zuhause von Vodafone. Kann da auch jeder mithorchen?

  7. @thomas: LTE wird nur für Daten, nicht für Telefonie benutzt

  8. Schon merkwürdig, das mein N4 nicht unterstützt wird, aber scheinbar beide N7 Tablets. oO Natürlich hier die „LTE“-Variante

  9. Diese tolle „Spezialsoftware“ gleich wohl einfach nur die IMEI der sich einwählenden Geräte mit einer Datenbank ab (geschieht sowieso um z.b. als gestohlen gemeldeten Geräten den Zugang zum Netz zu verweigern) und benutzt dann für betroffene Geräte den alten Algorithmus.

  10. @hendrik und thomas
    über LTE werden derzeit keine Handy-Gespräche abgewickelt, nur Datenverkehr. LTE@home ist jedoch was anderes, soweit ich weiß wird dort wird via VOIP telefoniert, also Sprache als Datenpakete transportiert.

  11. Ist mir schon klar, dass über LTE Daten fließen aber diese werden doch – wie wohl Handygespräche auch – über das Mobilfunknetz transportiert.

  12. Heute Nicht says:

    Komisch, woran liegt das, das Nexus S, das Galaxy Nexus und das Nexus 7 (ohne Angabe von Version) sind drin, aber Nexus 4 oder 5 stehen drin. Auch eine Suche nach E960 bzw D821 bleibt erfolglos…

  13. @Thomas:
    Sprach- und Datentransport ist aber ein unterschiedliches Protokoll. Und LTE ist nur für Daten.

  14. kann es sein das die liste noch nicht ganz vollständig ist ? weil so scheint es als ob mehrere tausend verschiedene modelle nicht unterstützt werden.

  15. @Wixxer Natürlich interessiert die NSA dein Kram nicht. Aber *willst* du, dass sie’s lesen? Wenn ja, schieb mal bitte deinen mailaccount und dein Passwort rüber, gern auch hier im Forum. Hast ja nichts zu verbergen. Wir machen auch nichts böses, wollen nur mal dein Adressbuch durchsehen und schauen, was so ind einem inbound und outbound vor sich geht. Versprochen: wir schauen uns nur die Metadaten an!1!!1!

    tl;dr: Troll, here’s the fish.

  16. @Cashy: Interessant ist übrigens, dass das Mobilfunknetz seit vielen Jahren abhörbar ist *und das bisher niemanden bei den Unternehmen interessiert hat*.

    Die Obermänner dieser Welt sind so unwahrscheinlich glaubwürdig als Kämpfer für die Freiheit und Datenschutz, dass ich Mitleid mit den armen Politikern habe, die jetzt die Volle Lobbydröhnung pro mehr Freiheit und Datenschutz bekommen. Ihr nicht?

  17. In der Liste der Telekom habe ich das Nexus 4 auch nicht finden können…

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.