Valve: Gratis-Spiel „Aperture Desk Job“ soll die Leistung des Steam Decks demonstrieren

Valve hat via Steam ein kleines Gratis-Spiel namens „Aperture Desk Job“ veröffentlicht. Der Titel soll in erster Linie als kleine Demonstration der technischen Fähigkeiten des Steam Decks agieren. Es hindert euch aber nichts daran, das Game am PC herunterzuladen. Fans von „Portal“ dürfte es freuen: „Aperture Desk Job“ ist im selben Universum angesiedelt.

So arbeitet ihr in dem kurzen Spiel als Neueinsteiger in der Firma Aperture Science, die auch in „Portal“ und „Portal 2“ eine zentrale Rolle spielt. Ihr könnt den neuen Titel nur via Controller spielen, es gibt keine Unterstützung für Maus und Tastatur. Valve weist in der Beschreibung darauf hin, dass es sich nicht um eine Fortsetzung von „Portal“, sondern lediglich um eine kleine Erweiterung des Universums handele.

Vielleicht habt ihr ja Lust bei dem (recht kurzen, aber unterhaltsamen) Spiel hereinzuschauen? Für lau kann man das sicher mitnehmen.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Bei solchen Titeln bin ich immer sehr skeptisch. Eine Performance Demo sollte mMn eher mit einem bekannten Spiel erfolgen. Die wenigstens Titel werden am Ende extra für das Steam Deck optimiert sein, deshalb ist das relativ nichtssagend.

    • Eigentlich ist es ja genau das Gegenteil was Performance-Demos zeigen sollen: nämlich was gerade mit einem optimierten Spiel möglich ist, nicht was ein mehr oder weniger gut portierter Titel leistet.
      Und, wenn ich die Videos richtig interpretiere, gehts dabei weniger um die Performance, als sich mit der Steuerung vertraut zu machen. Vergleichbar mit Astro-Spielen auf der Playstastion.

    • Dann schau dir doch auf YouTube an, wie andere Spiele auf dem Deck laufen. Gibts ja zu genüge..

    • Naja, zu dem Zweck wurde ja in den Vorab-Tests durch Linus Tech Tips, GamersNexus etc. Ghostrunner, Forza Horizon 5 etc. genutzt – Spiele, die Valve explizit vorgegeben hat. Hier geht es eher darum, Spieler an die Steuerung mit Pads und rückseitien Grifftasten heranzuführen.

  2. BernidasBroti says:

    Ich mag Valve nicht mehr, seit sie nach Episode 2 einfach Schluss gemacht haben, ohne offizielles Statement oder Erklärung dazu. Gesagt wurde viel, aber die Tatsache, dass Episode 3 angekündigt war, macht das nicht ungeschehen. Außerdem ballern sie seitdem immer alles mögliche raus, von SteamOS bis zur SteamMachine… bleiben aber nirgends so richtig am Ball. Wirklich schade… was die Source Engine damals für Mods brachte und wie sehr ich Half Life und Half Life 2 geliebt habe… achja die gute alte Zeit 😛

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.