USB-Stick am iPad: so funktioniert es

Kleiner Exkurs in die Welt des iPads. Ich wurde gestern von einem Leser gefragt, ob man einen USB-Stick in Verbindung mit dem Apple Camera Connection Kit am iPad betreiben könne. Nö – kann man nicht. Nur mit Umwegen. Besagter Leser (hallo Mathias!) zeigte auch gleich mögliche Lösungen auf, ich war nur Ausprobierer, da benötigter Krempel hier auf meinem Schreibtisch liegt.

Ihr benötigt: ein iPad, das Camera Connection Kit und einen USB-Stick. Ich hatte noch einen rumfliegen, den ich 2009 auf der CeBIT von softonic bekam.

Ok, die Anleitung im Netz war sehr simpel, ist auch nicht auf meinem Mist gewachsen. Ehre wem Ehre gebührt. Credits gehen an den Solidblogger und EPAPRESS. Folgende Schritte sind notwendig (Jailbreak des iPad erforderlich). Wer bereits ein iPad mit Jailbreak sein Eigen nennt: ab Punkt 12 geht es los. Ich zitiere:

1 – SPIRIT.EXE (Windows) oder SPIRIT.APP.ZIP (OSX) auf PC/Laptop/Netbook laden
2 – Woher? Auf www.spiritjb.com
3 – Windows- oder OSX-Version auswählen
4 – Auf PC oder Mac Spirit starten
5 – Bei AntiVir-Meldung diese nicht beachten (ist kein Virus)
6 – iPad mit USB-Kabel anschließen
7 – Jailbreak machen (Garantie erstmal futsch)
8 – Nach Reboot ist CYDIA aufgespielt

9 – Bei Garantiefall iPad-Originalzustand herstellen
10 – Bei einem OS-Update ist der Jailbreak eh wieder weg
11 – Auch alle von Cydia geladenen Apps, bis zum nächstmöglichen Jailbreak

12 – iFile aus Cydia laden, es genügt zunächst die Free-Version
13 – Apple Camera Connection Kit vorhanden?
14 – USB-Adapter in iPad stecken
15 – USB-Stick einstecken
16 – Meldung abrechen
17 – iFile starten
18 – Unter var/mnt/mount1 ist der Inhalt des eingesteckten USB-Sticks!

Und, stimmt die Anleitung? Tada:

Dateien können bequem auf das iPad geschoben und benutzt werden. iFile bringt ausserdem noch einen Webserver mit, der das Befüllen des iPads via WLAN möglich macht.

Nein, keine schöne Lösung – ich hätte auch lieber einen echten USB-Anschluss am iPad – aber es geht. Machbarkeitsstudie irgendwie 😉

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

70 Kommentare

  1. wer diesen artikel liest und sich denkt: „geil, dass das auf dem ipad geht!“, sollte ehrlich mal in betracht ziehen, dass äpfel blind machen…

  2. JürgenHugo says:

    @leosmutter:

    Ein DAU weiß ja auch von den Gängeleien nix – ooder braucht die sogar… :mrgreen:

  3. Es gibt trotzdem genug Leute, die sich ein iPad kaufen. Ich persönlich halte nichts von Computern ohne einen USB-Anschluss. Genauso verhält es sich mit Mäusen ohne eine zweite Taste, um das Kontextmenü aufzurufen.

  4. JürgenHugo says:

    @Adam:

    DAS (Kontextmenü) können die Apple-Mäuse mittlerweile – ´ne „richtige“ Maus am Mac is aber trotzdem besser. Und ein Tool, das dem Cursor „Beine macht“. Normal hat der knapp über Schneckentempo – große Schreibtische wären da Pflicht… :mrgreen:

  5. Bitte Caschy, reduziere in Zukunft deine Apple-Artikel, in der Apple-User als total bescheuerte Sektenanhänger dargestellt werden, die sich überteuerten, mit Einschränkungen, Zensur und Gängelung versehenen Blödsinn andrehen lassen und dann mit aller Gewalt versuchen, diese Defizite auf möglichst kompliziert-blödartige Weise zu beseitigen. Diese Bild entsteht nämlich hier.

    Ich geniere mich schon fast, mit meinen zahlreichen Apple-Geräten in der Öffentlichkeit gesehen zu werden. Immer öfter wird man blöd angeredet (Antennagate, Sektenjünger, Konsum-Blödi, etc.) und als totaler DAU hingestellt, nur weil man halt – zugebeben – nun mal von Apple begeistert ist und jedes Produkt (ob man es wirklich braucht, sei dahingestellt) bei sich zuhause hat.

    Also bitte, weniger solche Artikel.

  6. @Wilhelm: warum soll es dir anders gehen als mir? 😉

  7. Langsam ist das wirklich nicht mehr lustig.

    Mein Sohn hat (muss sagen hatte) ein iPhone und war glücklich damit (obwohl es nach dem Firmware-Update irgendwie total langsam wurde, aber ich kenn mich da nicht aus).

    Aber nachdem er schon mehrmals in der Schule angemacht wurde und letztens von einer Gruppe (wie er sagte) Android-Rowdies verkloppt wurde, will er es nicht mehr benutzen und ist in der Zwischenzeit wieder auf sein altes Nokia umgestiegen.

    Jetzt wünscht er sich ein Android-Handy und ich kann das iPhone auf Ebay verticken. Echt super!

  8. Das ist doch jetzt ein Scherz, oder??? 😀

  9. ach, nehmt euch doch die kritik nicht so zu herzen!!

    die sind doch alle nur neidig.

    jeder kann einen usb-stick an einen computer anschliessen, aber nur ipad-besitzer können dies auf kreative art und weise. das hebt eben den schöngeistigen apple-user vom primitiven 08/15-billigheimer ab 😉

  10. Immer diese Android-Rowdies. Coole Story, wenn sie wahr ist 🙂

  11. Da sieht es mal wieder: Das Gerät kann es; der Käufer wird von Apple nur an der kurzen Leine gehalten. Let´s Jailbreak!

  12. Danke! 😉

  13. @Alonso,

    die meisten Käufer lassen sich an der kurzen Leine halten, weil sie nur das Prestige Objekt sehen. Ich mag Apple, find die Produjte schon klasse. Allerdings kotzt mich der Preis und der Hype einfach zu sehr an. Vor allem, wenn man an die Beschränkungen denkt.

  14. Früher haben Apple-Nutzer Windows-Nutzer ausgelacht, weil dies und jenes erst irre kompliziert umgesetzt werden muss, bis es funktioniert. Und jetzt sowas … Entschuldigt, aber jetzt muss ich auch selbst ein wenig lachen. Was für ein Krampf nur um auf den Inhalt eines USB-Sticks zu gelangen.

    Apples Benutzerfreundlichkeit schwindet mit grossen Schritten dahin.

  15. Ich hab auf meinem EeePC Android installiert. USB-Sticks
    kann ich nun ohne Probleme durchsuchen.

  16. @Jens

    Das 1&1-Smartpad kann nicht nur USB-Speicher mounten, sonder auch über Surfeticks ins Internet.

  17. „Im Moment gibt es kein besseres Pad“. Ähm…nein, so nicht wahr. Lenovo S10-3T sag ich dazu nur. Größeres Display, bessere Leistung, ne Tastatur gleich mit dabei und wer mit Windows nicht klar kommt, sollte gleich die Finger von PC lassen. CLI verlangt heute schließlich auch keiner mehr auf dem Mainstreammarkt.

  18. DOS vS. Windows, Windows vS. Windows NT, Linux vS. Windows, Apple vS. Windows – aktuell scheint Android vS. iOS in Mode zu sein. Hab ich alles live und in Farbe miterlebt, immer das gleiche. Religiöse Eiferer sind der Überzeugung sie habe ihren persönlichen heiligen Gral gefunden, alle anderen sind sooooo doof weil sie das falsche Produkt haben. Fakten? Details? Nervt mich doch nicht mit sowas…

    Es gibt jede Menge Menschen, die finden diese iPhones bequem, stylisch und sind glücklich: Who cares? Es wird ebenfalls jede Menge Menschen geben, die ihr iPad lieben: Warum nicht? 90% der Konsumenten haben technisch keine Ahnung, wollen sich damit auch nicht auseinandersetzen und das ist ihr gutes Recht. Für diese Zielgruppe macht Apple zur Zeit den besten Job, sonst würden sich deren Produkte nicht verkaufen wie geschnitten Brot… 😉

  19. Jan: Du hast Firefox vs. Chrome vergessen. 😉

  20. Immer das gleiche. Wirklich. Warum ist ein Gerät schlechter oder besser als ein anderes? Wie lautet die Antwort? Aha. Es gibt nicht nur eine Antwort es gibt _mehrere_. Für _mich_ ist ein Pad und ein Phone besser, wenn es sich so gut bedienen lässt, dass es Spaß macht, das Teil zu bedienen. Apple schafft das für _mich_ zur Zeit als einziger Hersteller.
    Für andere ist das bessere Gadget das, auf dem sie ihre eigene Software per Drag and Drop installieren können. Das mit den meißten MHz oder jenes welches am meisten Peripherie unterstützt. Oder das Preiswerteste.
    Viel wichtiger ist aber die Frage: warum ist das so kompliziert?
    Weil Apple sonst keine iPads größer 16GB verkaufen könnte. Zumindest nicht 32GB für 100€ mehr oder 64GB für 200€ mehr. So gut wie niemand würde das kaufen. Genauso ists mit Surfsticks, wenn das ginge würde kaum einer 100€ für eingebautes UMTS ausgeben. Wenn Apple das wollte, wäre auch USB „magical“.
    Wann fragt endlich wer nach SD-Card-Slots?
    Zudem will man ja das Nachfolger-iPad verkaufen, und das wird einiges besser können müssen. Ne Kamera wird eingebaut sein, aber was noch? Lassen wir uns überraschen. Fakt ist für mich eins, wenn es da ist, ist es immernoch besser als die inzwischen hoffentlich entstandene Android-Konkurrenz. Besser für _mich_.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.