Anzeige

USB-C Adapter für das neue 12 Zoll MacBook zeigen sich kostenintensiv

TypeC_Adapter

Das neue 12 Zoll MacBook kommt sehr minimalistisch daher, liefert zum Beispiel nur einen einzigen Anschluss: USB-C. Behelfen soll man sich mit Adaptern. Diese schlagen noch einmal ganz schön auf den Preis auf, wenn man sich den Apple Store anschaut. Für einen Multiport-Adapter werden hier satte 89 Euro fällig. Mit dem USB-C-Digital-AV-Multiport-Adapter kann man das MacBook mit einem HDMI-Display verbinden, während man gleichzeitig noch einen normalen USB-Anschluss zur Verfügung hat und das MacBook mit einem C-Kabel aufladen kann. Der ebenfalls 89 Euro teure USB-C-VGA-Multiport-Adapter erlaubt den Anschluss eines VGA-Displays und ebenfalls eines anderen USB-Geräts, sowie dem C-Ladekabel. Ein normaler USB-Cauf-USB-Adapter kostet geschmeidige 19 Euro, das USB-C-Ladekabel (2m) schlägt mit 35 Euro zu Buche. Zu finden sind die Adapter bereits in der Kategorie Kabel im Apple Store, lieferbar sind sie noch nicht. Wie immer bei Kabeln und Adaptern verdient Apple hier ein nettes Sümmchen nebenbei, verzichten können die wenigsten auf diese Adapter – sei es nur der C-auf-USB.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

*Mitglied der Redaktion 2013 bis 2019* Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

42 Kommentare

  1. Klinkenstecker vergesst ihr alle! Es gibt eine Kombi-Klinken-Buchse für iPhone Headset!!!

  2. ich glaube das wird das gleiche drama wie bei thunderbold… teure adapter ohne ende. und das ist dann nicht apple exklusiv, sondern auch bei anderen herstellern. thunderbold gibts zumindest nirgends günstig. ist halt beides eine neue technik und wahrscheinlich auch ziemlich aufwendig mit chipsatz inside.

  3. @Ho Im Gegensatz zu Thunderbolt wird USB-C der neue Standard für ziemlich alles werden. Denke das wird nicht lange dauern, bis es hier günstige Alternativen gibt.

  4. Wenn man dies dann mal mit dem Dell XPS 13 vergleicht, welches nur minimal größer ist, aber dafür ein 13″ Display, 2x USB 3.0 Anschlüsse, 1x Mini Displayport sowie einen SD Kartenleser beinhaltet.
    Für Nutzer die Mac OS bevorzugen ist es sicherlich keine Alternative, aber es ist schon traurig wie dort offenbar bewusst auf zusätzliche Ports verzichtet wird – machbar wäre es.

  5. Apple blockiert dann sowieso wieder alles, was nicht überteuertes „Apple-Originalzubehör“ ist. Und für Kabelsalat und Adaptergestöpsel ist Apple ja berüchtigt.

    Bei dem Gewurschtel ist natürlich der Reiz eines schlanken Geräts dahin. Lächerlich.

  6. Derzeit nur auf USB-C zu setzen ist schon bisschen lebensmüde. In einem Jahr können wir gerne darüber reden aber derzeit gibt es ja quasi nichts was dran geht. Und 90€ für einen Adapter den man dann mitschleppen muss wenn man einen USB Stick einstecken will, wirklich ?

  7. Während ich iPhone und iPad nie verstanden habe, fand ich die Macbooks immer recht interessant und oft ihrer Zeit voraus (ich denke dabei gerade an die Laufzeiten und Bildschirme).
    Aber warum sollte ich mir ein Gerät kaufen, mir dem ich über den Tag komme, dann aber doch wieder Adapter mit mir schleppen muss weil ich auf z.b. HDMI angewiesen bin?
    Die Zukunft mag kabellos sein, die Gegenwart ist es nicht.

  8. Florian S. says:

    Es ist der gleiche Schritt, wie mit dem DVd-Laufwerk. Boom, sie haben’s verbannt, jeder hat geweint: heute vermisst es kaum noch jemand!

  9. > lentille
    nein, du kannst apples lightning nicht mit usb-c vergleichen. usb-c und kann man mit thunderbold vergleichen… sind beides industriestandards und somit funktionieren die kabel und adapter aller hersteller… nur leider sind die anderen hersteller genauso teuer.

  10. > linhead
    wenn du wirklich nur auf hdmi angewiesen bist, wird dich der kleine adapter nicht umbringen. wenn du 5 adapter benötigst, dann musst du halt überlegen ob du das geld investieren willst und die dinger mitschleppen willst… oder dir ein anderes modell kaufst, welches dann aber halt schwerer und nicht so mobil ist. alles abwägungssache.

  11. Derzeit nur auf USB-C zu setzen ist schon bisschen lebensmüde.

    Genauso, wie der Verzicht auf ein Diskettenlaufwerk, ein dvd- Laufwerk, etc

    Irgendeiner muss ja vorweggehen

  12. @Norbert
    Das Problem ist ja nicht NUR darauf zu setzten, sondern nur auf EINEN einzigen Anschluss zu setzen

  13. Richtig. Applefuzzis würden auch ein Auto mit nur 3 Rädern verteidigen.

  14. Was ich eher schlecht finde… Wenn man z.B. Den hdmi Adapter hat, und eine Funkmaus mit USB Empfänger (logitech) dann hat man ja schon keinen USB mehr frei 😀

    Leider gibt es ja nicht wirklich viele gute Mäuse mit BT…

  15. @Norbert

    toller Vergleich wirklich, da kannst du ja deine bestehende USB-C Hardware problemlos anschließen. Ach du hast keine USB-C Hardware ? Kein Problem kaufst du einfach einen der vielen USB-C Produkte die es überall gibt.

  16. Erste USB-Sticks mit USB-C gibt es schon, da wird nach und nach wahrscheinlich alles umgestellt (Festplatte, Maus, …). Insofern ist sind die Adapter damit langfristig erledigt. Wenn man sein Backup auf einer Time Capsule oder Netzwerkfestplatte mit WLAN hat, kommt man auch beim Umstieg auf das neue Macbook ohne einen Adapter aus.

    Und einen Vorteil hat das Notebook, den ich gerne schon 2005 auf meinem damaligen Samsung-Notebook gehabt hätte: Docking-Station-Funktion mit Anschluss eines einzigen Adapters! Eine Dockingstation gibts für derzeitige Macbooks nicht und für PCs sind die auch nicht ganz billig…

    Ich freu mich drauf!

  17. Lustig wie der gleiche Müll vom Stapel gelassen wird wie schon bei der Vorstellung vom MacBook Air. Apple ist angeblich immer zu spät dran, hier ist man aber zu früh dran. Wie immer bei einem neuen Produkt.

    1998: Wo stecke ich meine Floppies rein?
    1999: Wo ist der SCSI-Port?
    2001: „No wireless. Less space than a nomad. Lame.“
    2007: Es hat nicht mal ein Keyboard.
    2008: Wo stecke ich meine CDs rein?
    2010. Nichts weiter als ein grosser iPod touch.
    2015: Wo stecke ich meine USB-Geräte rein.

    Wird fortgesetzt…

  18. > jmk
    verteidigen? wir erklären es nur… nämlich leuten den das konzept nicht einleuchtet. das konzept ist nur möglich mit diesem anschluss, sonst wäre es ja nix neues, wenn man es dicker machen würde und dafür zahlreiche anschlüsse einbauen würde. dieses konzept wird man zukünftig von vielen anderen herstellern sehen.. apple ist hier nur der erste hersteller mit diesem lüfterlosen prozessor und dem usb-c anschluss.
    wem das konzpt nicht passt, und davon wird es viele geben, kauft ein anderes notebook/macbook.

  19. Das 100€ typecover vom surface hat im Vergleich den besseren kosten/nutzen Faktor 😀

  20. Wollen die es schlecht reden das Ding eigentlich gerne kaufen? Dann könnte ich die Kommentare psychologisch verstehen. Wenn nicht, warum dann jammern. In meinem Budget ist es zur Zeit nicht drin. Ich wünsche mir dennoch es mir als kommendes Notebook leisten zu können. Bis dahin ist der Prozessor wahrscheinlich noch etwas kräftiger :).

    Wer es nicht mag kauft sich so eine Yoga – Matte mit dieser Fishing Software, oder den Wabbelkram aus Redmond. Kein Thema. Mir echt latte.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.