USA: Qualcomm möchte Einfuhr von iPhone und iPad stoppen

Beim schon länger köchelnden Streit zwischen Apple und Qualcomm ist neue Würze hinzugekommen. Laut Bericht des US-Magazins Fortune möchte Qualcomm einen Einfuhrstopp für diverse iPad und iPhone erwirken, einen entsprechenden Antrag soll man bereits bei der United States International Trade Commission eingereicht haben, die sich um Zoll- und Handelsangelegenheiten in den USA kümmert.

Wie erwähnt: Der Streit köchelt schon länger. Apple ist der Meinung, dass die von Qualcomm erhobenen Gebühren zu hoch seien und dass man bereits zu viel für diese bezahlt habe. Auf der anderen Seite sieht Qualcomm insgesamt sechs seiner Patente durch Apple verletzt. Laut Bericht könne eine Entscheidung, sofern man sich nicht vorher einige, bis zu 18 Monaten dauern. Neue iPhones wären erst einmal also nicht betroffen.

„If Apple was a willing licensee and Apple was someone who was, like everybody else, willing to pay for what they use, we wouldn’t be suing them on these patents,“ Don Rosenberg, Qualcomm’s general counsel, said in an interview. „But they’re not, and we felt we were put in a position, given all the lawsuits they’ve brought against us around the world, of not simply having to defend ourselves but having to take some affirmative action ourselves.“

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. Apple halt.

    Sitzen selbst auf dem größten Geldberg ever und optimieren ihre Gewinne, wo es geht, sei es durch knappste Hardwareausstattung von vornherein oder geplante Obsoleszenz durch Zwangsupdates (selbst für popeligste Apps „braucht“ es das aktuellste iOS), man soll schließlich neu kaufen. Nachhaltigkeit? Ach wo denn.

    Selbst Mondpreise für ihren Schrapel verlangen, aber selbst nur Dumpingpreise zahlen wollen. Dre.cks.laden.

    Wünsche Qualcomm viel Erfolg!

  2. @NickS Da stimme ich dir voll und ganz zu.

    Hoffentlich schafft Qualcomm den Einfuhr-/Verkaufsstop!

  3. Hui, NickS, zu Besuch aus einem alternativen Universum?
    Eine Firma optimiert ihre Gewinne? Unglaublich, macht sonst keine Firma außer Apple!
    Geplante Obsoleszenz? Also in meinem Umfeld sind noch mehrere 3GS, 4 und 4s im Einsatz. Welche Geräte anderer Hersteller halten so lange durch und erhalten auch so lange wie bei Apple OS Updates?
    Apps brauchen aktuelles OS? Na sowas. Da muss Apple Schuld sein, wenn irgendein App-Hersteller nicht für alte OS-Versionen programmiert! Dann mal schnell auf Android gewechselt, da laufen ja alle Apps auf allen alten Geräten.

  4. Jo, NickS ist aus seinem alternativen Universum öfter mal zu Besuch um Unfug zu labern wenn’s um Apple geht. Gewinne optimiert jede Firma. „Knappste Hardwareausstattung“ ist Bullshit. Zwangsupdates ist Bullshit.

    Qualcomm geht der Arsch auf Grundeis. Einfach mal die Nachrichten verfolgen. Für die gleichen Praktiken wurde man in China und Korea schon zu Zahlungen verpflichtet. Jetzt sind FTC und Apple dran. Da muss schnell eine Gegenklage her um am Verhandlungstisch etwas Spielraum zu haben.

  5. NickS hat Recht, auch wenn das hier den einschlägigen Fanboys nicht passt.

    Apple hat schon so manchen Zulieferer bis zum Ruin ausgepresst. Machen Milliardengewinne durch billig produzierte Geräte, die sie dann überteuert verkaufen. Protzen mit hoher Gewinnspanne, aber dann wollen sie noch nicht mal ihre Steuern zahlen und entziehen dem Gemeinwohl Milliarden an Steuern.

    Treten als aggressiver Patenttroll auf und verklagen andere mit Trivialpatenten. Aber hier brechen sie 6 solide Qualcomm-Patente und verweigern die Zahlung. Jammern plötzlich rum, dass Qualcomm angeblich „zu viel“ verlangt.

    Ausgerechnet Apple. Was für ein asozialer Drecksladen.

  6. Du bist auch so einer der nur Bullshit zu bieten hat wenn’s um Apple geht.

    Apple treibt Zulieferer gerne in den Ruin um dann wieder mit Verträgen, Prozessoptimierung etc von vorne anzufangen?

    Billig produzierte Geräte, wenn die Gewinnspanne nicht weit entfernt von Mitbewerbern wie Microsoft oder Google ist? In manchen Quartalen sogar darunter?

    Wollen nicht mal ihre Steuern bezahlen, weil sie ein Steuergesetz des Staates Irland gerne angenommen haben, so wie jedes andere namhafte, international agierende Unternehmen?

    Aggressiver Patenttroll, während man, wenn es um Klagen geht, weit öfter das Ziel von Klagen ist? kleiner Tipp: Patenttrolle sind nicht praktizierende Entitäten, die keine Propdukte anbieten, mit Patenten jonglieren und damit vor die Gerichte ziehen.

    Die „6 soliden Qualcomm-Patente“ von sind FRAND, die unter nicht-FRAND Bedingungen in komplizierte Vertragswerke eingebunden sind:
    https://fortunedotcom.files.wordpress.com/2017/01/screenshot_124.jpg
    Grund der „Initiative“ von Apple ist eine nicht erhaltene Zahlung von 1 Mrd USD im Rahmen dieser Vertragswerke.
    Wo warst du als zBsp Samsung aus dem gleichen Grund gegen Qualcomm vorging?

    Im Bullshit-Bingo liegst du heute ganz weit vorne.

  7. iKalle, du bietest als bekannter Apple Fanboy auch nur Bullshit, wenn es um Apple geht…

  8. Mr. Trump macht Apple doch eh bald die bude Dicht. Ne amifirma die in China produzieren lässt? Never ever darfs das geben! 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.