Anzeige

US-Präsident Obama will NSA die Telefondatenbank nehmen

US-Präsident Barack Obama hat einen Vorschlag unterbreitet, der neu regelt, was die NSA bezüglich Telefongesprächen darf und was nicht. Edward Snowden enthüllte letztes Jahr, dass der US-Geheimdienst massenhaft Daten sammelt, egal ob irgendein Verdacht vorliegt oder nicht. Dies soll künftig anders werden. Die NSA muss für eine Auskunft über eine bestimmte Nummer eine Verfügung beim Foreign Intelligence Surveillance Court einholen. Im Gegenzug müssen die Provider die Daten so lange speichern wie bisher auch, um dann entsprechend Auskunft geben zu können.

nsa

Diese Umsetzung wäre allerdings nur für die USA interessant. Außerhalb der USA könnte die NSA weiter alles nach Lust und Laune sammeln. Innerhalb der USA beschränkt sich dies angeblich nur auf Ausländer, US-Bürger dürfen generell nicht abgehört werden. Die EFF kritisiert den neuen Vorschlag, da die Formulierung ein breiteres Spektrum an gesammelten Daten ermöglicht und letztendlich jeden, der etwas mit dem Ausland zu tun hat, als Abzuhörenden zulässt.

Angehörige der Regierung stellten schon länger den Nutzen der großen Telefondatenbank in Frage. Es gibt anscheinend keine Fälle, dass dieses Programm entscheidende Hinweise geliefert hat oder Erkenntnisse brachte, die mit anderen Mitteln nicht möglich gewesen wären. Obama beschloss Ende Januar, dass das Programm geändert werden muss. Der neue Vorschlag kommt kurz vor Ablauf der 2-Monats-Frist.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

*Mitglied der Redaktion 2013 bis 2019* Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Solange die NSA dir Möglichkeiten hat werden sie alles absaugen was nur geht.
    Nur weil Obama was sagt heißt das noch lange nicht dass das stimmt.

  2. @Andi Genau so ist es.

  3. „Nur in Berechtigten Fällen“ , was wird da raus kommen bei einem Geheimgericht, geheimbeschlüssen etc …. die USA ist und bleibt der größte Terrorist und die größte Gefahr für die Demokratie.

  4. porscheproletos says:

    Sag mal rafft einer von den Kommentatoren obendrüber das der Typ die Einschränkung lediglich für die USA macht? Ihr spielt keine Rolle, Ihr seid weiter Ziel! Steht doch deutlich klar lesbar da im Text?????? Anstatt Euch also darüber aufzuregen, dass IHR abgehört werdet, steht ja klar da, pinzt ihr rum das die Versprechen an US Bürger eh nicht so das Wahre sind…Unfassbar…

  5. Namenlos, weil Cookies gelöscht... says:

    also wirklich…

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.