URLs kürzen: Bitly mit Android-App

bitlyEs gibt so Dienste, die nutzte ich vor Jahren wirklich gerne – doch in der Zwischenzeit haben sie Relevanz für mich persönlich verloren. Einer davon ist beispielsweise bit.ly, ein Dienst, um lange Internetadressen zu kürzen. Relevanz hat der Dienst deshalb für mich verloren, weil er mal kontrovers aufgrund eines Finanzierungsmodells in die Medien kam. Des Weiteren gab es in der Vergangenheit schon Dienste, die eingerichtete Kurz-URLs auf Schmuddelseiten umleiteten. Heute haben die meisten Netzwerke selbst Shortener, sodass man sich beim Teilen von Inhalten eigentlich kaum Gedanken machen muss – dennoch gibt es die Dienste immer noch, Nachfrage ist also vorhanden – und mancher Mehrwert kann ja durch das Buchen einer Custom Domain beim jeweiligen Dienst erklärt werden.

bitly android

Nun kommt Bitly also mit neuer Android-App daher. Recht karg, aber aufgeräumt, hat man in der App nicht nur die Möglichkeit, lange Adressen zu kürzen, der angemeldete Nutzer kann auch sehen, wie seine gekürzten URLs performen – man sieht also, wie häufig ein Link vom Nutzer geklickt wurde. Durch das offene Sharingsystem von Android ist es nicht nur möglich, direkt in der App Links zu kürzen, stattdessen kann man auch aus jeder App zur bitly-App teilen, der gekürzte Link landet dann zur Weitergabe automatisch in der Zwischenablage. Wie erwähnt – ich persönlich habe keinen Bedarf, aber wer bitly nutzt, der kann sich den Spaß ja anschauen. Als Alternative sei hier noch der URL Manager und der URL Shortener erwähnt.

Bitly
Bitly
Entwickler: Bitly
Preis: Kostenlos
  • Bitly Screenshot
  • Bitly Screenshot
  • Bitly Screenshot
  • Bitly Screenshot

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

12 Kommentare

  1. Axel Krueger says:

    nutze wenn überhaupt nur goo.gl, damit Google auch wirklich alles über mich weis 😉

  2. Für die wenigen Gelegenheiten, zu denen ich noch Kurz-URLs benötige verwende ich eine eigene Domain mit YOURLS, untr Android dazu aYourls (https://play.google.com/store/apps/details?id=de.mateware.ayourls)

    Das habe ich selbst unter Kontrolle und ich bin nicht von Fremden abhängig, die diesen Dienst auch irgendwie finanzieren müssen.
    Die Verkürzer werden bei Twitter und Co. zwar kaum noch benötigt, aber wenn man einen durch unzählige Parameter aufgeblähten Link weiter geben will ist es immer noch unheimlich praktisch. Ist zumindest nett, wenn der per Whatsapp verschickte Link nicht das gesamte Display benötigt 😉

  3. Nutze nur noch den URL Shortener zu goo.gl.
    Feine App, die auch schöne Statistiken anzeigt.

    https://play.google.com/store/apps/details?id=com.tdevaux.googleurlshortener

  4. schmuddelseiten? das ist KUNST!

  5. Ich nutze bit.ly, weil es für registrierte Benutzer die Möglichkeit gibt die Links anzupassen. http://bit.ly/Spielplan2017 klingt einfach besser als http://bit.ly/OiztZ5 🙂

  6. Ich fasse es nicht, die zweite, willkürlich auf der Tastatur getippte URL gibt es wirklich, also besser nicht anklicken

  7. Ich kann Polr.me sehr empfehlen: https://github.com/Cydrobolt/polr

  8. Blechbűchse says:

    Ich kann Polr.me sehr empfehlen: https://github.com/Cydrobolt/polr

  9. goo.gl in chrome, cutyfox in Firefox.

  10. Ich kann nur BBCode (bzw. Seiten die BBCode unterstützen) empfehlen, man muß nicht den ganzen Link sehen und der Leser sieht wo er landen wird bevor den Link anklickt oder erst die Anbieterseite aufrufen muß. URL-Kürzer sind ein Graus bzw. eine Freude für Malwareverbreiter.

  11. @Fraggle:
    Bitte setze hier ein Beispiels-Link rein – am besten zu einer Android-App od ner Firefox/Chrome-Erweiterung.

  12. @Fraggle
    Keine Reaktion? BBCode geht hier im Blog offenbar nicht.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.