Upgrade auf Windows 10: unter Umständen für Windows 7 / 8.1 Nutzer bald automatisch

artikel_windowsMicrosoft hat mit der Windows 10 Upgrade-Strategie in einem kurzen Zeitraum sehr viele Nutzer vom Upgrade überzeugen können. Anfang Oktober vermeldete Microsoft 110 Millionen Windows 10-Installationen, das ist sehr beachtlich. Aber das sind natürlich längst nicht alle Nutzer, die für ein Upgrade zur Verfügung stehen. Um es den Nutzern noch einfacher zu machen, von Windows 7 bis 8.1 auf Windows 10 upzugraden, wird Microsoft einige Änderungen vornehmen und auch den Prozess für Nutzer einer nicht legitimen Version vereinfachen.

Microsoft erklärt das Verständnis für Nutzer, die selbst bestimmen wollen, was mit ihrem System passiert oder nicht. Zwar empfiehlt Microsoft das Upgrade auf Windows 10, gibt aber auch jedem Nutzer die Möglichkeit, innerhalb der ersten 31 tage nach dem Upgrade wieder auf die vorherige Version zurück zu wechseln. Dies kann in den Einstellungen unter dem Punkt Recovery vorgenommen werden. Die Taskleisten-Benachrichtigungen, die man unter Windows 7 oder 8.1 erhält, ändern sich ebenfalls, sollen klarer werden. Außerdem lassen sie sich in den Einstellungen deaktivieren.

Win10_Upgrade

Unter Umständen landet das Upgrade künftig automatisch bei den Nutzern, es wird – nachdem es erst einmal als Optionales Update angeboten wird – Anfang nächsten Jahres als Empfohlenes Update eingestuft. Je nach Einstellungen kann es so dann automatisch ausgeführt werden. Aber auch hier kann man innerhalb von 31 Tagen wieder zurück auf die vorherige Version gehen.

Außerdem wird Microsoft das Media Creation Tool mit einem Update versehen. Mit diesem Tool lassen sich dann DVD-ISOs oder USB-Sticks erstellen, über die Windows 10 installiert werden kann. Dabei spielt es keine Rolle, wie viele PCs man upgradet (Genuine Version vorausgesetzt) und auch Clean Installs sind möglich, wenn man eine Lizenz besitzt. Das Image ist sowohl für 32-Bit- als auch für 64-Bit-Upgrades zu gebrauchen.

Für Nutzer, die mit einer nicht echten Windows-Kopie unterwegs sind, möchte Microsoft den Kaufvorgang vereinfachen. Microsoft wird hier zuerst in den USA experimentieren und bei Erfolg die neue Strategie in andere Länder ausweiten. Geboten werden soll eine 1-Click-Lösung zum Kauf im Windows Store und die Möglichkeit einer Code-Eingabe, falls man woanders gekauft hat.

(Quelle: Microsoft)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

26 Kommentare

  1. Man sollte es schon den Usern überlassen, was sie mit ihrem GEKAUFTEN Betriebssystem machen wollen. Man hat ja seinen Grund, warum man gegebenenfalls bei Win7 bleiben möchte.

    Sollte Win10 nächstens automatisch heruntergeladen und installiert werden, werden wohl viele genervte Win7 User das automatische Update deaktivieren, um diesem „Zwangsupdate“ zu entgegen.

    Folge: Mehr Rechner werden dann nicht zeitnah sicherheitsrelevante Updates erhalten, die Sicherheit leidet.

  2. Eigentlich wollte ich nur einen Technikblog lesen. Aber was dann geschah, war unglaublich!

  3. Thomas Baumann says:

    Tja, und wie ist das wenn man auf nem MacBook Windows 7 nutzt, welches kein Windows 10 unterstützt? Nicht jeder hat ’n 2015er Modell. Ich erinnere da gerne an das Windows-Update KB3035583, – verbuggt ist es dazu – was in der Beschreibung innerhalb Windows Updates nichts von Windows 10 erzählt. Da schrottet man sich schnell mal sein komplettes Bootcamp, vielleicht sogar MacOS gleich mit?

    Also wenn das so aufgezwungen wird machen die sich keine Freude.
    Davon ab, jeder, aber wirklich jeder, in meinem Bekanntenkreis ist zurück zu Win7 gegangen. Treiberprobleme, stark nachlassende Performance nach ein paar Wochen, die Optik, …

  4. „…auch Clean Installs sind möglich, wenn man eine Lizenz besitzt.“ Heisst das, man kann dann endlich mit seiner alten Win7 etc. Lizenznummer eine saubere neue Win10 Installation aufsetzen?

  5. @Rainer, @Thomas Baumann
    Niemand wird zu irgendwas „gezwungen“.

  6. Phil Hohenstetter says:

    Nein, man muss das Windows 10 Upgrade trotzdem bestätigen. Bitte besser recherchieren!!!

    „Before the upgrade changes the OS of your device, you will be clearly prompted to choose whether or not to continue.“

    „You can specify that you no longer want to receive notifications of the Windows 10 upgrade through the Windows 7 or Windows 8.1 settings pages.“

    http://blogs.windows.com/windowsexperience/2015/10/29/making-it-easier-to-upgrade-to-windows-10/

  7. Das hat der Autor bestimmt auch gelesen. Aber das hätte halt weniger spektakulär geklungen und weniger Klicks gegeben, wenn er dieses entscheidende Detail nicht unterschlagen hätte. 😉

    „Automatisch“ passiert also gar nichts. Klickbait.

  8. wie Arthur und im Zweifel auch Tom es schon haben anklingen lassen:
    Clickbaiting á la heftig.co hat zwar bereits die Mainstreammedien erreicht (zumindest in sozialen Netzwerken), trotzdem nervt es mich tierisch.

    Hier, im vormals fokussierten Technikblog, hält es ja ebenso Einzug, besonders bei den zweifelhaft abliefernden Nebenautoren. Leider lässt sich Cashy weiterhin nicht exklusiv als RSS abonnieren.

    Wenn das hier so weitergeht, wird der erste Schritt sein, diese Seite von der Adblocker Whitelist zu nehmen.

  9. Windows Update habe ich auf allen Rechnern der Familie längst deaktiviert; das Theater ist mir zu blöd.

  10. Heftig. Klickbait. Habt ihr das nötig? 🙁

    Es gibt kein automatisches Upgrade. Man wird nur nächstes Jahr freundlich gefragt, ob man updaten möchte oder nicht.

  11. Ich frage mich warum ich reagieren muß um Windows 10 nicht zu installiern? Ich habe Windows 10 nicht angefordert sondern will bewußt bei Windows 7 bleiben.
    Aber dann wird halt wieder mal bestätigt das ich nicht Windows 10 haben will.

    Lustigerweise hat genau der Laptop wo ich auf Win 10 wollte sich geweigert Windows 10 zu installieren. Irgendeine Datei hat gefehlt. Mußte doch das Media Creation Tool bemühen damit die Installation klappte.

  12. Windows nervt einfach nur, aber sonst interessiert es eh keine Sau mehr.

  13. michael-cgn says:

    Ich werde keinen Rechner von Windows 7 auf 10 updaten, weil es einfach keinen Sinn macht. Eine Win 8 Rechner habe ich upgedatet und sehe nicht, dass es wirklich ein Mehr bringt. Diese Zeiten sind doch längst vorbei.

    Bei einem neuen Rechner ist dann ggf. Window 10 vorinstalliert und das ist dann auch ok.

  14. @Rainer eine Windows Kopie ist der Eigentum von Microsoft. Die Lizenzbestimmung erlaubt nach dem Erwerb der Kopie nur die Nutzung Windows 7, 8, 8.1 oder 10.

    https://www.microsoft.com/en-us/legal/intellectualproperty/copyright/default.aspx#o5

  15. Ich verfolge die ganze Win 10 Diskussion nur so am Rande, da ich wohl einer der raren Gattung bin, der mit Win 8.1 bestens zurecht kommt. Win 10 reiz mich schon, was mich aber abschreckt, ist dieses Nebulöse um die Lizenzfragen. Geht meine Win 8.1 Lizenz über den Jordan, wenn ich Win 10 lange genug installiert habe und lässt sich Ende 2016 nicht mehr installieren, wenn ich dann mein Board tausche und kein Win 10 mehr bekomme? Ach, das könnte man alles transparenter gestalten…

  16. Sascha Ostermaier says:

    „Depending upon your Windows Update settings, this may cause the upgrade process to automatically initiate on your device.“ Der Upgrade-Prozess startet automatisch. Wüsste nicht, was das mit Clickbait zu tun haben soll. Zumal ja sogar dasteht: „unter Umständen“.

  17. CHallapenjo says:

    Waaaas? Ich will kein Upgrade von 8.1, weil Win 10 sowas, wie eine Abofalle €100 p.a werden kann – und jetzt haben die ein Loophole im Nutzervertrag m das Abo bei mir auf den Rechner drauf zu schaffen? Wenn ich nicht zahle machen die mir den Rechner kaputt. BTW ich habe die Recoveryeinstellungen deaktiviert, weil es platz und RAM spart.

    Ich wünsche den Leuten, die sich das ausgedacht haben eine Analvergewaltigung in einem Kalten Land ihrer Wahl

  18. @Sascha, wie wäre es, wenn du auch noch den darauffolgenden Satz liest?

  19. Rosvita Berthold-Spachtel says:

    boahr ist das eine Ablutschpisse!

  20. Gronack der Faule says:

    Microsoft soll sich das schöne Windows 10 einfach in den Arsch stecken. Ich will diesen Dreck nicht haben. So einfach ist das. Die erinnern an einen Staubsaugervertreter, der einem unbedingt etwas andrehen will. Und Produkte die man angedreht bekommt sind immer Müll.

  21. Na, da bin ich doch froh, dass ich seit vielen Monden die Updatesdienst deaktiviert habe.
    Ist echt klasse, wenn man die Uopdates aufruft und die Liste dort leer ist.

    Ich brauch den Dreck nicht. Und Windoes 10 kommt mir auf meinNotebook nie und nimmer drauf. Die Kundengängelei und Datenklauerei brauch ich nicht. Für die paar Mal, wo ich das Windoews Notebook aus dem Schrank hole, tut es das Windows 7 ganz und gar.
    Und zu 95% sitz`ich eh am Ubuntu-PC. Problemlos. Flüssig. Ausreichend. Bin damit Hochzufrieden.

    Finde es trotzdem nicht okay, dass man dann das „Upgrade“ nun per „Zwangsupdate“ an die Nutzer verteilt. Man sollte sich dessn klar sein, dass die Nutzer, die das KB 5***** deaktiviert haben das sicher nicht ohne Grund gemacht haben.

    Aber egal – zur Weihnachtsszeit wird dann eben auf allen PC’s im Freundes- und Bekanntenkreis der Updatesdienst komplett deaktiviert.
    Die Updates braucht eh kein Mensch. Immer schade um die Zeit.
    Fertig. aus.

  22. @Sascha Ostermaier: „Der Upgrade-Prozess startet automatisch. Wüsste nicht, was das mit Clickbait zu tun haben soll.“

    Nein.

    Die ABFRAGE startet automatisch. Das Upgrade startet definitiv NICHT automatisch, wie Microsoft ausdrücklich im folgenden Satz nochmal betont.

    Hältst du deine Leser für so blöd, dass sie diese manipulative Stimmungsmache nicht durchschauen?

  23. Sollte das tatsächlich bei mir auftauchen, obwohl ich die entsprechenden KB-Dinger gelöscht habe, werde ich wohl doch noch auf Ubuntu umsteigen..

  24. Kann hier auch kein Clickbait feststellen. Nur MS Fanboy gelaber.

    Ich mein selbst wenn er fragt. Wird das Zeug erst runter geladen. Dann gefragt ob es installiert werden soll. Was soll das?

    Was ist mit dehnen die nur Volumen Tarife haben?

    Und wird der Kram dann wenn man nein Sagt wieder gelöscht. Wird wieder nachgefragt?

    Ok es macht eh schon Sinn „Optimale Updates wie Wichtige behandeln“ auf aus zu stellen um die ganzen Tracking und Spionage nicht auch unter Win 7 zu bekommen .

    Nur was kommt als nächstes? Ist es dann Wichtig?

    Offenbar sind die Upgrade Zahlen scheiße nachdem die erste Fanboy welle vorüber ist, nun muss MS druck machen.,

  25. Schön das sich Microsoft immer neue Wege ausdenkt einem Windows 10 unterzuschieben. Richtig ärgerlich ist allerdings das man das sinnlose herunterladen von Windows 10 bezahlen muss, sofern man einen Volume Tarif nutzt. Kommt Microsoft für den entstandenen Schaden auf? Ist es nicht möglch die MS Server im Router oder sonstwo zu sperren, die diesen Schaden verursachen?

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.