Unsere Besucherzahlen – und warum du dir Google Kiosk anschauen solltest

Großes Blog-BildEs geht mal wieder ein wenig in die Mischung Privates und Berufliches. Einmal im Monat schauen wir uns hier im Blog die Zahlen an. Das sind nicht nur die globalen Zahlen in Sachen Betriebssystemen, wir schauen auch immer mal gerne in unsere Zahlen rein, also wie unsere Besucher unterwegs sind. Unsere Artikel kann man auf verschiedene Arten lesen. Wir bieten beispielsweise für Feedreader aller Art einen ungekürzten Feed an, heute auch keine Selbstverständlichkeit mehr. So können Menschen, die unsere Seite nicht besuchen, flott mobil im RSS-Reader ihrer Wahl unsere Inhalte lesen. Genaue Zahlen der Abrufe habe ich keine, lediglich der Dienst Feedly liefert da halbwegs aktuelle Zahlen. Hier sind wir momentan von rund 36.000 Menschen abonniert, die jeden unserer Beiträge auf ihrem Gerät lesen können.

iPhone google kiosk

Der von Google weiterhin funktional gehaltene, aber irgendwie aufs Abstellgleis geschobene Dienst Feedburner gibt derzeit rund 8.000 Abonnenten aus. Hier findet man Nutzer, die unsere Feed beispielsweise per Firefox Live Bookmarks, Thunderbird oder auch Outlook lesen. Feedburner weist hier im Schnitt einen täglichen Reach (Lesen und / oder klicken) von 15.000 aus.

Aber auch unsere Webseite wird noch klassisch besucht, über die normale Seite hatten wir in den letzten 30 Tagen rund 2,5 Millionen Seitenaufrufe. Neben der normalen Webseite gibt es aber auch noch das AMP-Projekt von Google, hier haben wir unsere Seiten entsprechend angepasst. Ihr erkennt in der Google-Suche die AMP-Seiten derzeit am kleinen Blitz, ruft ihr diese Seiten auf, so bekommt ihr unsere Texte auf einer speziellen Seite zu sehen. Diese lädt derzeit werbefrei und blitzschnell.

Optisch sieht das Ganze natürlich völlig anders aus und es fehlen Elemente – wie beispielsweise unsere Kommentare. Obwohl Google das Projekt stark pusht, sind derzeit verhältnismäßig wenige Besucher auf unseren AMP-Seiten. In den letzten 30 Tagen hatten wir über die AMP-Seiten 132.000 Seitenaufrufe, die sich zu den oben genannten addieren.

Nun aber das Interessante: Es gibt ja noch den Google Kiosk, also die eigenständige App von Google für Android und iOS. Die arbeitet ein wenig wie ein Feedreader, zeigt aber auch neben den abonnierten Quellen interessante Nachrichten anderer Quellen an.

Seit es die Möglichkeit des Veröffentlichen via Google Kiosk gibt, nutze ich diese Möglichkeit. Nutzer mit Google Kiosk bekommen ebenfalls den kompletten Artikel zu sehen, da ist nichts gekürzt oder so. Google Kiosk hieß früher Google Currents. Wie man das Ganze für seine Seite einrichtet, beschrieb ich ja bereits vor ein paar Jahren.

Unglaublich aber wahr: Google hat seitdem nichts geändert – die Seite sieht aus wie 2012. Macht aber nichts, weil es recht einfach einzurichten ist und die Apps für den Leser durchaus brauchbar sind – Nutzer können sogar einzelne Lieblings-Ausgaben an den Bildschirm pinnen (machen knapp 9.000 Nutzer bei unserer Ausgabe, danke!)

Ich hab da ewig nicht auf die Zahlen geachtet, weil das Thema für mich weit weg war und ich der irrigen Meinung aufgesessen bin, dass den Google Kiosk keiner nutzt. Zumindest nicht in meiner Filterbubble oder bei euch Lesern. 2013 fummelte ich mal manuell die Zahlen aus den Analytics, das war schon ok, aber kein Vergleich mit den aktuellen Zahlen, die sich seit längerem ja auch über die Google-Tools separat mitschneiden lassen.

Die anderen Zahlen kennt ihr ja nun. Und mich mit meiner Meinung, dass Google Kiosk nicht so wirklich viele benutzen. In den letzten 30 Tagen hatten wir – bitte die normalen Besucherzahlen über die Webseite in Relation halten – knapp 725.000 Bildschirmaufrufe in der Google Kiosk-App. Finde ich wahnsinnig viel. Das kommt ja nicht von ungefähr, sondern liegt daran, dass es Nutzer gibt, die diese Lösung von Google einsetzen.

Was ich letzten Endes damit sagen will: Alle Medien wollen, dass ihre Nachrichten gelesen werden. Das ist nachvollziehbar und es gibt eben zig Möglichkeiten. Facebook, Google+, Twitter, RSS-Reader, eigene Apps, Mail-Benachrichtigungen, der klassische Browser, Push-Benachrichtigungen und und und. Leser und ihre Gewohnheiten haben halt viele Facetten.

Doch einen Lesedienst hatte ich nicht wirklich mehr auf dem Schirm, obwohl wir eine Ausgabe anbieten – und das war eben der Google Kiosk. Und vielleicht solltet ihr – falls noch nicht vorhanden – Menschen auf dieser Plattform auch eure Inhalte geben. Das bedeutet nun nicht, dass ihr auf Schlag zigtausende neue Leser bekommt – aber vielleicht werdet ihr von den Lesern entdeckt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

38 Kommentare

  1. Hab das gleiche Setup wie @Daniel Schulz
    Sollte News+, respektive das TT-RSS Plugin irgendwann nicht mehr funktionieren bin ich verloren 😀 Den kompletten Feed begrüsse ich. Die restlichen Feeds werden mit Plugins die ganzen Artikel angezogen.

    @Kai, liegt dann aber eher an deiner Konfig. 😀 Aber +1, in Zeiten von kostenlosen Certs, shame on you Caschy 😉

  2. @caschy:
    Ich lese meist über den Browser ohne Ad-Blocker, dann hast Du wenigstens Einnahmen.

    Aber ich lese auch den ein oder anderen Artikel über Flipboard. Bekommst Du von den Zahlen? Und Geld? Schließlich blenden die auch Werbung ein.

  3. @skyteddy Von Flipboard haben wir nichts, nein.

  4. Bin auch einer eurer Google Kiosk-Leser. Es ist schnell, einfach, und auf das wesentliche fixiert.
    Viele Artikel rufe ich dann im Smartphone auf dem Browser auf und les die Kommentare.

    Wäre schön wenn man den Vorschlag von mike3k umsetzen könnte und vielleicht einen Readonly-Kommentar Feed anbieten könnte.

  5. Ich fände es schön, wenn ihr die Mobile Webseite einfach mal ein bisschen leserfreundlicher aufmachen würdet. Variable Schriftgröße, Alternativ Möglichkeit zu zoomen, ohne dass die Seitenränder gesprengt werden. Die Buttons/links sind überhaupt nicht Smartphonetauglich. Die Pfeile zur Folgeseite sind verwirrend, warum 2 verschiedene? Aus einem Artikel müsste man einfacher zum nächsten Artikel springen können. Etc….

  6. Ich beziehe euch über Flipboard. Die bereiten das auch so gut auf und schick. Kiosk habe ich auch öfter mal benutzt, weil die Artikel von euch dann schneller abrufbar sind.

  7. Ich verfolge den Caschys Blog via Feedly (das ich ja Dank diesem Blog als Pro-User nutzen kann), im Firefox via (RSS-) Feed-Sidebar (-Addon) und halt via Android-App auf dem Smartphone. Leider findet man die ‚Stadt-Bremerhaven.de“-App im Google-Play-Store gar nicht. Nur über eine (Google)Suche auf der Seite findet man den QR-Code im Beitrag vom 4. April 2013 .

  8. Bin wohl einer der wenigen die die Seite über Telegramm verfolgen. Dort Brauch ich nichts zusätzliches und bin auch so bei interessant Beiträgen sofort auf dem Laufenden. https://telegram.me/caschysblog

  9. Stehe auf dem schlauch. Wie finde ich denn dies AMP-Seiten? Danke vorab!

  10. Irgendwie verstehe ich die Überschrift noch nicht: „warum du dir Google Kiosk anschauen solltest“.

    Also warum nun genau? 😉

    Ich selber lese den Blog meistens per gReader Pro auf Android (sync via feedly). Wie wird das dann eigentlich in eurer Statistik gezählt?

  11. Auch von mir danke für die ungekürzten Feeds statt clickbait Ausschnitten.

  12. Auf welche Art erhaltet ihr denn die meisten Einnahmen? Ich lese hier seit Jahren und will euch bestmöglich unterstützen. Lese im Moment in Chrome auf dem Handy.

  13. QuiteRSS-Leser hier!

  14. @David Damit Betreiber von Webseiten vielleicht mal drüber nachdenken, eine Kiosk-Ausgabe einzurichten 🙂 Wie das gezählt wird, weiss ich nicht. Sicher Feedly.

    @mandroid: Wenn du bei Laune mal auf eine Werbung klickst, reicht das schon. Oder über die Amazon-Links einkaufst. Und falls du es machst: Danke!

  15. Savantorian says:

    Ich schau immer klassisch drauf, per Website und lese das, was mich tatsächlich interessiert. Diese ganzen Abrufdienste nerven mich bloß.

  16. Welchen Vorteil habe ich denn durch feedly oder Google Kiosk?

    Bisher gehe ich auch immer einfach auf die Website.

  17. Toll! Ich lese meist via Firefox. Nun habe ich mal Google Kiosk auf dem SmartPhone (Android 6) installiert (wäre ich nie drauf gekommen), werde aber wohl beim per Browser Lesen bleiben. Da habe ich einen schönen, grossen Schirm. Danke für die interessanten Kommentare mit (für mich) vielen Tipps. Da habe ich in den nächsten Tagen mal wieder Material, das ich ausprobieren kann.
    Danke an die Schreiber dieses Blogs; Danke an Caschy!

  18. Newsstand ist eine App, die ich bisher fast nie benutzt habe, weil mir irgendwie nicht so ganz klar ist, wofür das Ding eigentlich gut ist. Dieses Problem gibt es bei Apps von Google leider öfter, die stopfen da IMO immer viel zu viel Funktionen rein, ich benutze lieber Apps mit einer klaren Definition.

    Anyway, aufgrund dieses Artikels hab ich die App jetzt mal gestartet und nach „Caschy“ gesucht. Danach hab ich dann die Auswahl zwischen einem Topic (leer) und zwei Feeds (Blog und privat?). Wenn ich nun den ersten Feed anklicke, dann seh ich genau das selbe, wie auf der Webseite, bloss ohne Kommentare. Warum also sollte ich nun Newsstand verwenden, statt die Seite gleich direkt in Chrome zu öffnen? Ich seh da echt keinen Vorteil, aber vielleicht überseh ich ja irgendwas?!?

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.