Umfrage: wirst du Facebook verlassen?

Mashable hat in den Staaten gerade eine Umfrage gestartet, ob Menschen Facebook verlassen wollen – um sich Google+ zuzuwenden. Meines Wissens hat noch kein Blog diese Art Umfrage in Deutschland (jaja, D-A-CH) gestartet – also fühle ich mich mal berufen, euch um eure Meinung zu bitten. Gehört ihr zu den frühen Vögeln, die bereits das Profilbild bei Facebook geändert haben ( I have moved), ihr Facebook-Konto gelöscht haben oder werdet ihr in Zukunft beides nutzen?

Wirst du Facebook verlassen?

View Results

Loading ... Loading ...

Liebe Social Network-Verweigerer: ihr werdet eh mehr oder weniger anonym in den Kommentaren jammern. Denkt mal darüber nach: Menschen haben kein Problem damit, dass ihr nicht in sozialen Netzwerken seid. Gesteht den Menschen auch problemlos ein, diese Dinge im Netz zu nutzen. Alles andere ist Doppelmoral. Und nun: bitte voten – ich behaupte einmal, dass hier der breite Durchschnitt mitliest und dass wir so zu einem einigermaßen repräsentativen Ergebnis kommen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

145 Kommentare

  1. Eine Option fehlt mir: „War nie bei Facebook, werde aber nun bei Google+ aktiv.“

    Ich hatte nie einen Facebook Account (oh gott, hört sich an wie bei ner Selbsthilfegruppe) aus dem einfachen Grund, daß ich Facebook nicht meine Daten „schenken“ wollte. Daten sind wichtig, persönliche vor allem, und Google hat diese Sorge verstanden und lässt mich bestimmen, wer was sieht….noch. 🙂

  2. Sebastian says:

    Meiner Meinung nach fehlen noch die Antwortmöglichkeiten:

    * ich nutze beides und entscheide später (Tendenz: Google+)
    * ich nutze beides und entscheide später (Tendenz: Facebook)
    * ich nutze beides und entscheide später (keine Tendenz)

  3. Ich werde bei FB meinen Account behalten (passiv), aber mit meinen Aktivitäten nach Google wechseln. Was soll ich nun Voten ? 😉

  4. Schönes Umfragethema, aber von dem zu erwartenden Ergebnis im Sinne der Repräsentativität solltest, nein, eigentlich darfst Du davon nicht ausgehen. 🙂

  5. Wieso sollte man als Verweigerer jammern? Ich tu’s jedenfalls nicht. Ist jedem seine Sache, was er wem von sich offenlegt. Ich finde das ganze ja sogar irgendwie spannend, weswegen ich es schade finde, dass man nicht völlig anonym dort aktiv sein kann – eine eigene Profilseite für alle im Netz wäre doch auch unter einem Nick keine so schlechte Sache, oder ist der Gedanke so absurd?

  6. Mir fehlt: wenn sich “google + sich durchsetzt.“
    Ich mach es ganz klar davon abhängig, ob meine Kontakte bereit sind zu wechseln und das sehe ich im Moment leider nicht…

  7. ich bin bis jetzt von google+ sehr angetan, allerdings findet sich der grossteil meiner – zumeist auch realen – freunde und bekannten bei facebook und wird wohl auch nicht wechseln. deshalb werde ich beides nutzen, mit schwerpunkt auf google+…

  8. Moin,

    ich nutze Facebook und werde es auch erst mal weiter nutzen. Ich bin in Google+, habe aber noch zwei Dinge die den völligen Umstieg verhindern.
    1. Google+ für GoogleApp User geht noch nicht.
    2. Keiner meiner Freunde, aus Familie und engerem Bekanntenkreis ist in Google+

    Ob das mit den den GoogleAppUsern noch jemals was wird bezweifle ich mitlerweile, aber mal sehen. Das Multiloginfeature von Google nervt ein wenig finde ich….

    Naja und das mit den Freunden wird vermutlich irgendwann kommen, wenn G+ weiter gehypt wird.

    Ansich, von den Features und dem Design her, würde ich sofort wechseln, so geht das alledings erst mal nicht. Von daher fahre ich vorerst zweigleisig
    Sonnigen Samstag!

  9. Mal eine ganz andere Frage:
    Hab gerade einen Google+ Invite bekommen.
    Schön und gut, aber …wenn mir das ganze nicht „gefällt“ – wie ist´s denn mit dem abmelden? Bei Facebook ist das ja ein Krampf.
    Wie verhält sich das bei G+? Ein Mausklick und alles ist als ob man nie dort gewesen wäre?

  10. P.s. Was hat du angekreuzt? 🙂

  11. ich habe bei Facebook nur einen Freund, also ich nutz das zeug nicht wirklich. aber da ich ja eh alles von Google mal ausprobiere werde ich das + auch mal testen wenn alle freigeschaltet sind.

  12. BTW:
    Caschy du musst mal deine Seite für das Facebook-Like anpassen.
    Ich weiß jetzt nicht ob es nur in diesem Beitrag ist, aber wenn ich ihn Like erscheint auf meiner Pinnwand als Bild der Flattr-Button.

    LG

  13. Alvaro Geiger says:

    @Nico: Ich habe mir das ganze nach einer Einladung ein paar Tage angesehen und mich dann entschieden, Google+ nicht zu nutzen. Die Abmeldung und Löschung war überhaupt kein Problem und ging denkbar einfach.

  14. @Nico: Abmelden ist easy. Über die Kontoeinstellungen direkt auf der ersten Seite kann man zwischen den Optionen „Profil und soziale Funktionen löschen“ oder „Konto löschen“ wählen. Versteckt ist da gar nichts.

  15. Bin einer der Nicht-Nutzer von sowas. Erst kürzlich sämtliche Apps von meinem BlackBerry Torch runtergehauen, die vorinstalliert waren.
    Sind in unserem Freundeskreis so gut wie die einzigen, die nirgends angemeldet sind…und das ist auch gut so 😉

  16. @alvaro
    Danke. Genau das wollt ich hören 🙂

  17. Ich werde in nächster Zeit beide Dienste nutzen. Kommt doch immer darauf an wo die Freunde rumhängen. Habe gerade erst einen großen Teil nach Facebook gebracht. Ich glaube kaum, dass die mir jetzt alle zu G+ folgen werden. Die mit Google-Account vielleicht. Bin gespannt wie sich das entwickelt.
    Schönes Thema für eine Umfrage, aber ein bisschen zu polarisiert.

  18. Ok,ich hab evtl n paar Kilo zu viel aufn Rippen,aber deswegen musste ja nich gleich von breitem Durchschnitt sprechen

  19. wenn die wichtigsten leute, die ich bei facebook hab alle bei google+ sind evtl… mein hauptgrund ist, dass facebook einfach keine vernüftige android app hinbekommt. sind ein paar entwickler die sich wirklich darum kümmern so teuer oder was? 😀

  20. Beide Dienste werde ich noch nutzen, wenn aber meine „wichtigen“ Kontakte zu G+ gewechselt sind bzw. einen Account haben, dann werde ich FB fast einstellen. Es gefällt mir nicht mehr. Rein von der „Einfachheit und dem Layout“ (ja, ich lasse mich davon leiten) ist G+ einfach top…

  21. Jörg Zimmermann says:

    So bald Google+ richtig losgeht bin Ich bei Facebook weg.

  22. cranberry says:

    War nur kurz bei Facebook…wieder ausgestiegen…und hoffe auf ein aufgeräumteres und „besseres“ G-Plus!

    Grüsse aus Hamburg

    P.S. Finde Deinen Blog super!

  23. Ich werde bei Twitter bleiben!

  24. „Liebe Social Network-Verweigerer“ – Autsch das tut weh!

    Ich verweigere mich doch keiner Kaffeefahrt, weil ich ein Verweigerer bin. 😉 Und ich bin auch kein Fallobst-Verweigerer, nur weil die Programmierer der Meinung sind, mir meine Rechte vorzuenthalten. Nur weil man mündig ist und nicht jede Zeitverschwendung mitmacht, verweigert man sich ?

    Es gibt einen RIESIGEN Unterschied zwischen Nutzern und Fan-Boys. Fanboys sind unmündige kleine Kinder, die nicht verstehen können, dass mündige ihr Spielzeug für Zeitverschwendung halten und nichts damit zu tun haben wollen. Normalen Nutzern ist dies jedoch alles egal – und sie belästigen einen damit auch nicht.

    Verweigern – Nein!
    Herr seiner selbst bleiben – Ja!

    Zum Thema:
    Sollte meine obige Theorie stimmen und davon bin ich absolut überzeugt, so wird die Fanboygemeine „siegen“ und ein „einigermaßen repräsentativen Ergebnis“ ist weitab jeder Realität. Unabhängig davon, dass „repräsentativ“ einige Anforderungen mit sich bringt, die hier nicht zu erfüllen sind.

    Dennoch bin ich ebenfalls gespannt auf das Ergebnis.

  25. Ich nutze beide, G+ gefällt mir besser – aber noch sind da die leicht nerdigen Leute.
    Die Otto Normal User / Freunde habe ich nach wie vor nur bei fb, schaue dort also auch regelmäßig rein.
    Ich glaube auch nicht, dass sich das kurzfristig ändert – leider.

  26. Was mir an einer möglichen Antwort in der Umfrage fehlt: Ich habe kein Facebook-Account (gehabt) und nutze es nicht. Aber Google+ nutze ich.

  27. Und nun: bitte voten – ich behaupte einmal, dass hier der breite Durchschnitt mitliest und dass wir so zu einem einigermaßen repräsentativen Ergebnis kommen.

    Ich will nicht rumpampen. Aber das kann man ja wohl nur unter bloggerische Überheblichkeit einordnen.

  28. Ich bleibe in jedem Fall bei Facebook. Viele meiner Bekannten jammern über Facebook’s Datenunsicherheit. Naja…shit happens. Google+ wird auch nicht besser sein 😉
    Ich finde, beides kann man nicht miteinander vergleichen, dafür fehlt noch zu viel in Google+. Andererseits sind die Google-Dienste implementiert, was ja schon ne geile Sache ist.

    Ausserdem habe ich mein soziales Netzwerk komplett in Facebook aufgebaut. Warum soll ich es dann da aufgeben?

  29. Google+ ist noch nicht mal für Apps-Nutzer verfügbar und ich soll schon abstimmen, ob ich dafür FB verlasse?!?

  30. Mir persönlich gefällt Google+ besser als Facebook. Google ist mir übersichtlicher und besser aufgebaut, zudem ist G+ dynamischer und die Bildergalerie gefällt mir sehr.

  31. Ich bleibe bei MeinVZ und Facebook

  32. „…ich behaupte einmal, dass hier der breite Durchschnitt mitliest und dass wir so zu einem einigermaßen repräsentativen Ergebnis kommen…“
    Einspruch!
    Ich behaupte mal, dass hier nicht der breite Durchschnitt mitliest.
    Ich stelle mal in den Raum, dass hier die mitlesen, die wenigsten ein bisschen an Internet – Technik u.ä. interessiert sind – also mindestens das – oder wie auch immer ich mich ausdrücken soll.
    ein nicht gerade kleiner Teil meiner Bekanntschaft (ok, vielleicht auch völlig un-durchschnittlich) interessiert sich für sowas nicht die Bohne – es muß nur alles funktionieren. So lange es das tut, ist denen der Rest völlig egal.Die schauen mal auf ihren Hobby-Seiten nach – aber mehr auch nicht.
    Soviel zu Durchschnitt….?
    Ansosnten: habe bei facebook eh nur ein Fake-Profil, bei google wird’s wohl richtig (jo, ich bin schon drin….)
    Zu der Umfrage:
    Auch miener Meinung nach zu früh. Wie soll jemand darüber urteilen können, wenn er nicht mal bei G+ reinkommt und schauen kann, was da „so los ist“?
    Da wird via Twitter – Blogs und anderen „Veröffentlichungswegen“ ein Riesenhype veranstaltet – die überwiegende Mehrzahl(?) der Interessierten kann aber noch nicht auf g+ zugreifen.
    Wenn jemand in Köln wohnt und gefragt wird, ob er nicht lieber in Bremerhaven leben möchte – was soll er antworten, wenn er noch nie da war und Bremerhaven nicht kennt (und auch keine weiteren Infos darüber hätte)?

  33. Bin selber bisher in keinem Netzwerk aktiv beteiligt. Sehe darin auch keinen Vorteil für mich, bin sowieso jemand der auf Datensparsamkeit aus ist.

  34. @Tarvin: „Google hat die Sorge verstanden“
    Wirklich?
    http://www.sueddeutsche.de/digital/gespeichterte-nutzerdaten-google-plant-die-super-datenbank-1.1119600
    jammer jammer jammer

  35. VZ, wkw, facebook, google plus…

    Bei wkw und google plus finde ich gar keinen aus meinem Familien-, Freundes- und Bekanntenkreis, so dass ich diese Plattformen auch nicht nutze… Facebook und VZ dagegen schon. Ich will auch nicht bei jedem social network vertreten sein. Ich will mich dort bei höchstens zwei präsentiert wissen. Weitere Accounts nerven, hier mal gucken, dort mal gucken… darauf habe ich keine Lust…

  36. Ich will eigentlich schon lange von Fb weg und zu Google+, leider hat es noch nicht geklappt! Hat vllt jemand eine Einladung für mich? Wäre super!!
    Kai.Nopper@googlemail.com

  37. Also mir fällt es auch sehr schwer, richtig zu antworten. Würde gerne komplett zu google+ wechseln, da ich es bis jetzt klasse finde, aber die entscheidung hängt davon ab, wo sich der großteil meiner Freunde befinden wird. Der wird sicher erst mal bei facebook bleiben, daher halte ich einen wechsel 2011 für noch nicht möglich. Daher werde ich dieses jahr noch zweigleisig fahren müssen. 2012 wirds dann meiner meinung nach erst interessant. Weiterhin finde ich die umfrage noch etwas verfrüht, da google+ noch beta ist und es noch nicht mal offen für alle ist. Trotzdem interessiert mich das Ergebnis und ich würde mich freuen, wenn du die gleiche Umfrage Ende des Jahres nochmal startest, um dann sehen zu können, wie sich die Sache nach Öffnung für alle entwickelt!

  38. Ich bin im keinem Netzwerk vertreten und werde auch auch nicht, weil es für mich als über 40igen alten Mann keinen Sinn macht. Ich brauche keine Fakefreunde, mir reicht eine Handvoll, den ich mein Leben anvertrauen kann, was anderum genauso wäre. Ich habe mich damals mal mit meinem Freunden darüber unterhalten und keiner war auch dazu bereit sein Leben im Netz zuveröffentlichen, wir sehen die sozialen Netzwerke einfach als Zeitraubend und Sinnfrei an. Auch google+ interessiert keinem meiner Freunde, Ja, selber Twitter brauchen wir nicht. Ich habe von all meinen Freunden die Telefonnummer, E-Mail Adresse und das reicht.

    @caschy Der Vote ist einfach ein Jahr zufrüh gestartet.

    @all Frage: Was macht Facebook, Twitter und Co so aufregend, dass man unbedingt dabei sein muss?

  39. Habe meinen Facebook-Account schon vor dem Launch von G+ gelöscht. Mir ging’s nur noch auf die Nerven. Keine brauchbaren Informationen, nur noch Glückskeks, Wer hat Dein Profil geklickt etc…
    Soviel Mist konnte ich gar nicht mehr blocken, die Spieleeinladungen hatte ich schon rausgefiltert. FB hat keinen Wert für mich.

    G+ bietet (noch) interessante Beiträge von Leuten, die nicht den ganzen Tag farmen. Selbst Twitter vernachlässige ich, da die Möglichkeiten bei G+ einfach größer sind.

  40. @Kai: Einladung ist raus.

  41. Social Netwotks ?? Die Idee war nie schlecht, aber bis heute schlecht umgesetzt.
    Mit Socialnetworks wurden Anlaufstellen errichtet für diverse Dinge (Freundestreff, Aktionen, Planungen, Veröffentlichungen etc..)
    Anlaufstellen um eine Breite Masse zu erreichen.

    So bequem und schön dasd Ganze ist, so unbequem kanns werden, besonders für die eigene Persönlichkeit.
    Über den Datenhandel bei FB google etc.. wollen wir jetzt nicht großartig diskutieren, aber ihr wisst was gemeint ist.

    Wie gesagt, die Idee ist nicht schlecht, aber schlecht umgesetzt, sogar noch heut.

  42. @Kai
    Ist raus.

  43. Natürlich verlassen wir Facebook nicht. Obwohl ich immer wieder bei mir von den Vorzügen einies twittern berichte

  44. @seppl: halte den Bericht vorerst mal für reine Panikmache. Außerdem ist mir klar, dass google in irgendeiner Art und weise meine Daten verkauft, denn irgendwie müssen die ja auch Geld verdienen. Solange sie meine Daten anonymisiert verkaufen, finde ich das ok. Außerdem werden durch die datensammlerei ja auch gewisse Dienste verbessert, sie Straßenverkehr In google Maps. Außerdem bietet mir google so viel: Mail, Kalender, Kontakte, Reader, nachrichten, super Integration mit android Handy, usw. Alles kostenlos! Klar, dass ich dann dafür was geben muss. Mache ich auch gerne, denn dafür Weden die Dienste immer weiter verbessert. Außerdem: es liegt alles in meiner Hand. Daher sehe ich den Bericht ganz entspannt.

  45. Ich persönlich finde die Umfrage zu früh da Google + ja noch nicht wirklich für alle zugängig ist. Die Antworten werden weniger von den „Normal Usern“ kommen. Aber genau diese Leute werden am Ende endscheidend für den Erfolg (oder auch nicht) sein.
    Ich nutze Google + und finde es auch spannend, dennoch teile ich den Hype ums + nicht. Joa Google hat einige nette Features und in manchen Dingen auch die Kritik, gerade die an Facebook gerichtet ist, aufgenommen und umgesetzt und trotz der vielen Gruppen und App Benachrichtigungen empfinde ich Facebook für mich als übersichtlicher. Dabei gehöre ich nicht mal zu den Circle Junkies die jede Straßenlaterne in ihre Kreise aufnehmen. Mag sein dass ich in dem Fall zu sehr auf FB eingeschworen bin und dass sich dies noch ändern mag, bis dahin treibe ich mich aber lieber bei Facebook rum.
    Bei Google löschen? Nein! Das hat aber weniger mit privaten Aspekten zu tun, sondern vielmehr damit wie sich das Netzwerk später u.a. für Musik nutzen lässt.

  46. Was ich bislang über Google+ gelesen und gehört habe, leider habe ich keine Einladung erhalten, finde ich persönlich spannend – auch wenn ich nicht so der Social-Network-Mensch a la Web2.0 bin. Ich habe jahrelang Foren betrieben und mit Facebook konnte ich mich nie so wirklich anfreunden. Mal sehen was passiert wenn Google+ für alle offen ist.

  47. auf jeden Fall ist die Google+ App schonmal um Längen besser als das Fatzebuck-Pendant.

  48. Das Problem ist, dass alle meine Freunde wahrscheinlich garnichts von Google+ wissen, was es auch ziemlich unsinnig macht, von Facebook dahin zu wechseln.

  49. finde persönlich die Umfrage zu verfrüht, erst mal ein paar Monate abwarten bis jeder richtig mitmachen kann.

  50. 3lektrolurch says:

    ich behaupte einmal, dass hier der breite Durchschnitt mitliest und dass wir so zu einem einigermaßen repräsentativen Ergebnis kommen.

    Der breite Durchschnitt der Männer, wenn überhaupt, aber vlt wollen die vielen Fraun sich hier nur nicht zu erkennen geben *g

  51. freakyno1 says:

    @Wolfi: hab ich was verpasst? Ich bin doch schon über die Google+ App drinne.
    @Cokkii: Ganz einfach, die Kommunikation mit anderen Usern.
    Ich, als über 40 jährigen alten Sack werde wohl bei beiden bleiben.
    Ich gehe nämlich davon aus, dass nicht mein gesammter Bekanntenkreis zu Google+ folgen wird.

  52. Auch bei mir: Nutze beides für eine längere zeit und werde dann entscheiden… google+ gefällt mir jetzt schon besser – aber wer ist dort zu finden? All diejenigen Bekannten, die eher nerdig sind, dei ich auf Barcamps treffe, die auf Twitter sind, kurzum, die sich einfall viel in allen sozialen Netzwerken rumtreiben und überall früh mit dabei sind. Auf Facebook hingegen sind viele Bekannte noch aus Schul- und Disko-Zeiten, von denen ich einfach immer mal wieder lesen will, was die so treiben. Bis die zu google+ wechseln, wird es noch länger dauern, wenn überhaupt… just my 2 cents

  53. Ich lasse Accounts in Netzwerken, die ich nicht mehr nutze, immer bestehen („leergeräumt“), um auf Accounts in Netzwerken zu verweisen, in denen ich derzeit aktiv bin.
    So stehen z.B. noch Accounts aus VZ-Zeiten und einer auf MySpace, dort stehen Links zu Facebook (bisher noch ^^) und Google+.

    Wenn es mit Fb und G+ so läuft, wie ich mir das wünsche, dann werde ich meine Aktivität nur immer weiter in Richtung G+ verschieben und den Facebook-Account schlussendlich nur noch als Link zu G+ bestehen lassen. Wie schnell oder ob überhaupt das funktioniert hängt natürlich davon ab, ob genügend meiner Netzkontakte mitziehn und zu G+ wechseln.

    Nun ja, mal sehn … ich bin jedenfalls großer Google+-Enthusiast und würde am liebsten direkt komplett dort in wechseln. (Einfach weil Googlefan.)

  54. Facebook ist zu sehr „Kinderspielplatz“ (Apps, Games, Freunde finden ist das wichtigste usw), aber mit dem FF-Addon „F.B. Purity“ lässt es sich gut ertragen. Das Filtern klappt perfekt, der ganze Müll wird aussortiert und übrig bleibt der reine Inhalt, nur Nachrichten und was man sonst sehen will.

    G+ erscheint mir aus der Perspektive sehr ähnlich zu FB, daher wirds langfristig auf die Frage der Freunde hinauslaufen.

  55. Matthias F. says:

    Die Frage ist mal so richtig schwer zu beantworten.

    Ich habe mich in G+ verliebt und würde gerne sofort meine handvoll Kontakte aus Facebook nach G+ schleppen. Allerdings hängen zu viele von ihnen einfach an Facebook. Teils weil sie damit umgehen können und etwas neues hieße wieder bei Null anfangen, teils weil diese wiederum einen ganzen Haufen Kontakte dort haben auf welche sie nicht verzichten wollen. Die unendliche Geschichte halt, wie ich sie auch schon beim Wechsel von VZirgendwas zu Facebook erleben durfte 😉

    Also werde ich zumindest noch täglich kurz reinlesen und Nachrichten beantworten. Füttern werde ich Facebook allerdings nicht mehr. Wer meine geistigen Ergüße lesen mag, der kommt mich bei G+ besuchen. Denn Kommentare auf beiden Seiten zu lesen und zu beantworten wäre mir dann doch einfach zu viel. Auch neue Kontakte werden bei Facebook nicht mehr angenommen.

  56. „“Menschen haben kein Problem damit, dass ihr nicht in sozialen Netzwerken seid. Gesteht den Menschen auch problemlos ein, diese Dinge im Netz zu nutzen.“

    Ich habe auch kein Problem damit, wenn 300 Millionen Menschen Facebook nutzen und zufrieden sind. (Gleichwohl ich mich diebisch freue, wenn durch falsche Bedienung wieder unbeabsichtigte weltweit öffentliche Partyeinladungen entstehen – da zeigt sich, was Sorglosigkeit im Umgang mit eigenen Daten anrichten kann. Aber gut, das muss leider jeder selbst lernen. Ein Schulfach „Medienkompetenz“ könnte da helfen.)

    Ich glaube auch, dass die Nutzer kein Problem haben, wenn ich nicht bei Facebook bin. Aber in der letzten Zeit merke ich, dass einige Leute es zu meinem Problem machen. Informationen werden ausschließlich oder bevorzugt auf Facebook hinterlassen, seien es Infos über das soziale Umfeld (nach zwei Monaten hört man dann „Was, das weißt Du nicht? Ich hab’s doch auf Facebook geschrieben.“, während die Person es beim zwischenzeitlichen Telefongespräch gar nicht erwähnte), seien es Angebote wie Mietwohnungen, bei denen der Anbieter bisherige Medien wie Zeitung oder Homepage ganz weglässt und _nur noch_ auf Facebook postet.
    Das diskriminiert. Klar, „wir haben kein Problem damit, dass Du nicht auf Facebook bist. Nur du hast bald eins …”, und das kann’s nicht sein, dass ich mich auf ein Medium einlassen muss, dass von einer (oder nun zwei) Firmen kontrolliert ist. Andere Medien (Zeitung, Telefon, Radio, Fernsehen, Homepages, etc.) sind da vielfältiger und unterliegen gesetzlichen Regelungen.

  57. Ich würde sehr gerne nur noch Google+ nutzen.
    Dafür müssten aber mindestens 51% meiner engsten Freunde auch schon bei Google+ sein.

  58. ich wäre schon lange 100% wech wenn a) ich meine Kontakte überzeugen könnte zu G+ zu wechseln (die streiken aber weil eh schon kaum auf fb sind oder weil dort games spielen die sie auf g+ vermissen würden)

    ich spiele dort nur 1 einziges Spiel und das auch schon lange und das wird wohl das einzige sein, was mich dort hält. Meinen Großteil an Posts setze ich nur noch auf g+.

    Wenn meine Freunde drüben wären, dann würd ich drüber nachdenken ob das 1 Spiel wirklich so wichtig ist, aber zur Zeit is in meinem Bekanntenkreis (wenig IT`ler viel Hausfrauen) der Hype auf g+ noch ziemlich mau ….

    Ich persönlich LIEBE es. Vorallem seit ich nen Galaxy tablet habe und alles so schön einfach von google zu google geht *g

  59. Stört mich überhaupt nicht, dass die Mehrheit sich auf Facebook, Google+ & Co. tummelt. Solange ich dazu nicht gezwungen werde oder gleich als „Verweigerer“ abgestempelt werde, was mich jetzt doch etwas Missmutig stimmt. Ich brauche Social Networks wirklich nicht, um Produktiv zu sein oder mit meinen Freunden zu kommunizieren.

    Lediglich wird es schwierig, die ständig zunehmenden Artikel zu diesen Themen einigermaßen herauszufiltern bzw. auszublenden. Besonders hier bei Dir, Caschy macht das ja mittlerweile gefühlt bestimmt 50% des Inhalts aus. Ich lese bei Dir sehr gerne, aber eben nur die anderen 50 Prozent. Vor einigen Jahren lag diese Quote deutlich höher.

    Das ist jetzt übrigens nicht abwertend gemeint, sondern nur eine Feststellung, natürlich sollst Du weiterhin schreiben, worauf Du Böcke hast. Nimm bloss keine Rücksicht auf uns hinterwäldlerische Verweigerer-Exoten! 😉

  60. Michael Z. says:

    Nein. Warum auch?
    Fast niemand von meinen Facebook-Kontakten wollte zu Google+ und ich hab es nur, um dem ganzen eine Chance zu geben und weil ich eh ein Google-Konto hatte.

  61. Sind es nicht eher die Twitterer, die momentan einen Parallelbetrieb fahren?

    Keiner meiner (Nicht-IT-)Freunde auf Facebook denkt bis jetzt an einen Wechsel, wohingegen ich fast alle Twitterer auf Google+ wieder finde, denen ich followe.

    Facebook wird vielleicht von Google+ abgelöst, wenn es Seiten, Gruppen und Spiele geben wird. Aber dann leidet auch die bislang hochgelobte „Aufgeräumtheit“ von Google+

    Meine ausführlichen Gedanken zu Google+ habe ich in meinen Blog geschrieben.

  62. Michael Z. says:

    Ps: „ich behaupte einmal, dass hier der breite Durchschnitt mitliest…“

    Das denke ich eher nicht.

  63. Facebook werde ich ganz sicher nicht verlassen, so nett google+ auch sein mag, es wird Facebook nie das Wasser reichen können. Zumal Facebook ganz sicher auch langfristig nicht weniger verbreitet sein wird als google+, sprich die wichtigen Kontakte werde ich immer bei Facebook haben. Und auch wenn ich google+ mitnutze, auf Dauer werd ich mich dort wieder abmelden, denn ich möchte nicht mehr Netzwerke als nötig pflegen.

  64. Harry Cane says:

    «Liebe Social Network-Verweigerer: ihr werdet eh mehr oder weniger anonym in den Kommentaren jammern. »

    Nein, jeder wie er mag.

    «Denkt mal darüber nach: Menschen haben kein Problem damit, dass ihr nicht in sozialen Netzwerken seid. Gesteht den Menschen auch problemlos ein, diese Dinge im Netz zu nutzen.»

    Es kommt mir hier aber eher so vor, als müsste man sich schuldig fühlen und dafür rechtfertigen, dass man keine sozialen Netzwerke benutzt.

  65. Danke an Wixxer und die anderen!

    Finde deinen letzten Teil auch mehr als kritisch Cashy – eigentlich total schlecht!

    Ich versteh dich ja, dass du als erster so ein Ding raushauen willst, aber es gibt tatsächlich Menschen hier, die sich dem blinden Mitläufertum verweigern!
    Deine „mehr oder weniger Jammernden“ hätten eh nichts davon. Aber Leute, die Herr über sich sind, die wissen selbst, warum sie bei dem vermeidlichen Cyber Kuscheln nicht mitmachen.

    „Denkt mal darüber nach: Menschen haben kein Problem damit, dass ihr nicht in sozialen Netzwerken seid.“

    Das ist doch toll! Aber warum so ein indirekt penetranter Angriff auf die Leute, die sich enthalten? Klingt für mich erbärmlich.

    Ich werde zumindest nicht drüber nachdenken und habe nur ein schwaches lächeln für diejenigen der Social-Network-Fanatiker (ich bestreite nicht, dass man es auch sinnvoll nutzen kann) übrig, die vergessen, dass es wichtigere Dinge im Leben gibt, als die ganzen Apps und Co. auf Facebook und Co. zu spielen.

  66. Ich bin bei beiden angemeldet und behalte alleine aus technischem Interesse beides im Auge. Aber nutzen werde ich keines. Datenschutztechnisch ist mir das too much. Aber finds ok, wenn die Leute das nutzen. Muss jeder selber wissen und jeder setzt da andere Prioritäten.

    Grüße
    Tobi

  67. Sehe das genauso wie Iggy und ja, ich bin ein totaler Verweigerer von Social Networks. Bin ich jetzt weniger Mensch als vor 10 Jahren, wo es sowas noch nicht gab?

  68. Google hat sowieso schon alles von mir. Dann muss ich wenigstens nur noch ein Konto pflegen 😉

  69. Ich würde lieber Heute als Morgen komplett zu G+ wechseln. Mir geht bei FB vor allem dieser ganze „Glückskeks- Blabla“ auf den Senkel und ich hoffe, dass, selbst wenn Google auch Spiele einführt, Google das besser löst.

    Das Problem ist nur, wie einige ja schon erwähnt haben, seinen Freundeskreis, den man derzeit noch auf FB hat, zu überzeugen auch auf G+ aktiv zu werden.
    Am schwierigsten ist es bei den Leuten, die bei Facebook 200 sg. „Freunde“ haben, „Glückskeks“-Spiele spielen, Twitter für eine Geschlechtskrankheit halten und Xing für einen chinesischen Minister. Also, auch wenn das jetzt etwas überspitzt war, die „normalen“ Internet-User.

  70. Die Apps kannst du doch bei FB alle blockieren, wenn sie dich nerven, wo ist da das Problem? Und Google wird Vergleichbares sicher bringen und ob das besser gelöst sein wird? Weiß ja nicht. Unwahrscheinlich in meinen Augen. Ist doch jetzt schon voll mit den gleichen Typen von Leuten wie Facebook.

    google+ hat für mich noch den Nachteil, dass es SEHR viel unpersönlicher ist. Ein soziales Netzwerk sollte zur Pflege von Leuten dienen, die man auch kennt. Aber man wird täglich von neuen Leuten gefolgt, von denen man noch nie gehört hat… Ist für ne Unternehmensseite cool, für Privatperson vollkommen schwachsinnig.

  71. G+ ist einfach besser zu handlen, finde ich. Stream -> Freunde und ich sehe wirklich nur, was meine Freunde gerade so zu erzählen haben. Dann schau ich mir getrennt an, was für (Un)sinnigkeiten diejenigen verbreiten, denen ich folge und fertig bin ich. Das Thema Apps auf FB nervt mich auch ziemlig, zumal man ja nicht fertig wird, „hat xy auf @blablub“ wegzuklicken.

    Aktuell einfach besser, und wer sowieso schon seit Jahren seine Daten bei Google „lagert“, dem kommt hier nur ein weiteres praktisches Tool zur Hand. Circles, Picasa-Integration, Sparks (die ich toll finde) -> ja bitte!
    Ob ich ganz wechsle, weiß ich nicht, fest steht, das meine letzter Kommentar auf Facebook mehr als eine Woche alt ist…

  72. Auch für dich gilt: Apps kann man alle blockieren. Und auch beim Stream in Facebook kann man festlegen, von wem man Neuigkeiten sehen will und von wem nicht. Das ist nichts, was Google erfunden hätte. oO
    Sparks sind ne nette Idee, nur halt leider auch noch buggy. Gestern erst wurde mir etwas für neu verkauft, was laut Quelle im März veröffentlicht wurde. Aber habe mich gestern über die Information gefreut, dass Mozilla Firefox 4 RC 2 veröffentlicht hätte…

  73. Hi Carsten,

    in deiner kleinen Umfrage fehlt die Option „Ich war nie bei facebook“ und finde g+ super 🙂
    Bitte für mich dort einen Haken machen.
    Danke und Grüsse aus Ffm
    Justin

  74. Jepp, aber ich konnte mich eben nie mit dem unständlichen Gruppen-Handling bei FB anfreunden. Ich sage ja auch nur, das Google dies m.E. eleganter löst. Mir erschloss sich bei Facebook z.B. nie ganz der Unterschied zwischen „Hauptmeldungen“ und „Neueste Meldungen“. Letzteres enthält zwar hauptsächlich Meldungen von den drei Apps, die ich nutz(t)e, aber Nachrichten von Freunden waren auch dazwischen, nur anders sortiert. G+ ist momentan für mich intuitiver zu bedienen und ich hoffe dies bleibt auch so.

  75. ich finde den derzeitigen Hype um g+ (u.a.) doch recht übertrieben und stehe den sozialen Netzwerken eher kritisch gegenüber.
    Ok, ich kenne einige Leute, die bei fb sind, bei stayfriends und wkw – das war es dann schon fast. Die Profile da werden eher wenig gepflegt, es ging meistens nur darum, paar Leute für ein Klassentreffen o.ä. zu finden – also angemeldet, alte Freunde gesucht, (Email-)Adressen ausgetauscht – fertig.
    Nun sind in „meinen Kreisen“ keine ITler, keine Blogger o.ä. (ja, sowas soll es geben) Einen tatsächlichen (Mehr-) Wert sehe ich in sozialen Netzwerken daher nicht. Wen ich meinen Freunden was mitteilen will, dann schicke ich eine Mail, ruf an oder fahre einfach vorbei. Was bringen mit 100 oder 1000 FB-Freunde oder solche bei g+ tatsächlich? Für Infos gibt’s Nachrichten, Feeds und paar interessante Blogs. „Alles“ andere ist für mich mehr oder weniger nur Spielkram – auch wenn ich selbst gern mal damit rumspiele, so ganz ernst nehme ich das nicht. Und wenn man sich den Hype um g+ so ansieht, so geht der eigentlich von den „üblichen Verdächtigen“ aus: Blogger, die bloggen, wie toll das ist, Twitterer, die den neuesten Screenshot twittern oder die gerade neuentdeckte Funktion lobpreisen. Und das ganze lesen wieder andere Blogger und Twitterer – und den „Durchschnitt“ interessiert es wahrscheinlich nicht so und rein kommt er er eh noch nicht.

  76. Ich denke darüber nach, wenn ich als Google-Apps-Nutzer endlich auch Google+-Zugang habe. Also wahrscheinlich in einigen Monaten.

  77. Ich muss erstmal meine Freunde dazu überreden
    Facebook zu verlassen :-).
    Ich bin aber jetzt schon bei G+ aktiv und finde es viel besser.

  78. FichteFoll says:

    > „Liebe Social Network-Verweigerer: ihr werdet eh mehr oder weniger anonym in den Kommentaren jammern. Denkt mal darüber nach: Menschen haben kein Problem damit, dass ihr nicht in sozialen Netzwerken seid.“

    Ich habe kein Facebook genutzt, würde aber eventuell auf G+ gehen. Das fehlt noch^^

  79. moin,
    ich finde auch kein passendes Feld in der Umfrage. Habe in den beiden Netzwerken einen Account, aber „Nutzen“ wäre übertrieben. Hab das mal angelegt um da reinzuschauen, aber treffe meine Frunde lieber persönlich.
    LARS

  80. Ich wollte eigentlich nichts zu schreiben, aber jetzt schreibe ich doch etwas dazu. 😉

    Der Angriff von dir Cashy war schon ein wenig heftig. Keine Ahnung warum das so frustriert rüber kommt, aber gleich bestimmte Gruppen nur weil sie einen pseudo Hype wie Facebook, Google+, Ed Hardy und co. nicht mitgehen zu kritisieren finde ich schon ein wenig einseitig und primitiv!

    Es gibt auch Leute, die lieber Joggen gehen oder sonstige Freizeitaktivitäten nachgehen, anstatt sich mit virtuellen Kram zu beschäftigen.

    Ich habe nur ein müdes Lächeln für die Leute übrig die so naiv sind und sich dem System unterwerfen und glaube seine Zeit sei in so etwas „sinnvoll“ investiert.

    Wer das machen möchte, bitte schön! Ich stelle ihn aber nicht ins Verweigerer dar nur weil sich unser Interessen und Meinung nicht gleich sind.

  81. Ich glaub hier ist sehr viel Betriebsblindheit unterwegs. Ich lebe in einer Multikulti-Stadt in Südeuropa. Viele Junge Leute aus aller Herren Länder. Hauptkommunikationsmittel mittlerweile Smartphones. Trotz allem bemerke ich bei sehr vielen Kontakten gerade einen „break even“ von gmail als Ablöse von hotmail, und von denen hat kaum einer gTalk aktiviert (ich weiss gar nicht wie das geht, ist das nicht standardmässig einfach an?). Facebook hat 2011 erstmals den Status eines akzeptierten Massenmediums, bei dem ich davon ausgehen kann dass ich eine Bekanntschaft am Strand oder Park zuverlässig nach Facebook-Adresse fragen kann ohne als Freak dazustehen. Glaubt wirklich jemand dass Francois aus Paris, Björn aus Schweden und Tante Elise aus Tuttelbach irgendwann in diesem Jahrzehnt überhaupt verstehen dass Facebook keine Institution ist sondern eine Webseite die Mitbewerber hat, ganz abgesehen davon irgendeine Idee haben auf etwas anderes zu wechseln? Wir Computerfreaks haben von Orktut über Wave bis Buzz alles in der ersten private Beta genutzt, aber bringen tut das nur unseresgleichen. Die „breite Masse“ (für mich eines der dümmsten Wortkonstrukte überhaupt) liest weder diesen Blog noch weiss sie dass es diese Diskussion überhaupt gibt. Ich mag Google+, aber ich habe keine Illusion dass es irgendwohin geht. Lasse mich aber gerne eines besseren belehren.

  82. Wolfgang D. says:

    „Liebe Social Network-Verweigerer: ihr werdet eh mehr oder weniger anonym in den Kommentaren jammern.“
    Nein. Was Wixxer schrieb, stimmt schon. Und meine Meinung: Google+ hat bisher das interessanteste Konzept von den ganzen Zeitdieben. Ist trotzdem nur Zeitdiebstahl. Schau doch mal allein, wie Du rotieren musst für dieses Webzeug.

  83. Ich bin sehr überzeugt von G+
    Aber was mir wirklich noch fehlt ist ein Nachrichtensystem.
    Man kann weder anderen auf die Wall schreiben noch kann man Nachrichten verschicken. Nur mit Leuten chatten, die online sind ist mir echt zu wenig.

  84. Ich pflege über FB den privaten Kontakt zu Freunden (teilweise im entfernten Ausland) und bekomme viel über Aktivitäten der „Kids“ mit. Geschäftlich nutze ich es nur minimal.
    Meine hinterlegten Daten sind auf ein Minimum beschränkt. Dank FBPurity werden alle Spiele und sonst. Apps für mich unsichtbar.
    G+ würde ich mir (genau wie Twitter) auch ansehen, zumal ich geschäftlich bereits einen Googleaccount habe, aber noch darf ich nicht.

    Zur Schelte hinsichtlich der Verweigerer: Ich denke, Caschy schrieb das zur Vorbeugung. In manchen Kreisen sollte man vermeiden seinen FB-Account zu erwähnen.

  85. Ich werde beide Dienste nutzen.

  86. Die Frage kann ich nicht beantworten, da ich bisher in keinem sozialen Netzwerk außer dem RL gewesen bin. Kein VZ, keine Lokalisten, kein FB, nada.

    Aber Google+ hörte sich für mich gut an. Da ich bereits eine Google Mail und ein Google Picasa Web Album habe und Google Earth und Maps ausgiebig nutze, war es nahe liegend, mich bei G+ anzumelden.

    Mal schauen, in welche Richtung sich das entwickelt.

  87. FreakyNo1 says:

    Wieso regen sich wieder einige über die letzten Äußerungen vom Cashy auf??
    Das galt nur den Trolls, die in üblicher Weise ihre Postings machen.
    Jeder, der sich daraufhin angeprochen fühlt, ist selber Schuld.
    Wieso muss man sich da schon fast schuldig fühlen? völliger Quatsch sowas.
    @alle die sich darüber mokieren: Lest nochmal genau was da geschrieben wurde und VERSTEHT!!!!

  88. Ich freue mich immer, wenn mir Menschen böse Absicht unterstellen wollen 🙂 Ganz ehrlich: MIR ist es völlig Lachs, ob ihr bei FB oder G+ oder watt-weiss-ich-seid. Dadurch wird keiner von uns besser / schlechter /whatever. Denkt mal drüber nach, legt nicht jedes Wort auf die Goldwaage oder mir Worte in den Mund. Danke, weitermachen und ein schönes Wochenende 😉

  89. Wo ist der Abstimmungspunkt „Facebook ist lame und Google+ werde ich auch wieder verlassen, sobald es offen für alle ist, weil es dann nicht mehr cool ist“?

  90. @tux: kein Witz, ich überlegte kurz, ob ich als alternative Antwort den Punkt „trolloloooo“ nehme, als Platzhalter für“ alles andere“.

  91. Ich hätte kein Problem damit, Facebook zu verlassen und komplett zu G+ zu wechseln.

    Momentan sieht es nur leider so aus, dass die meisten (non-Nerd) Kontakte keines Wechsels gewillt sind und man schon beide Netzwerke nutzen muss, wenn man nicht auf den Großteil der Kontakte verzichten möchte.

  92. caschy: Ich meinte es auch ernst. Viele Leute bei G+ sind nur dort, weil es gerade so schön „elitär“ ist.

  93. Nashörnchen says:

    Fakt 1: Auf unserer schönen Erde leben derzeit rund 7 Milliarden Menschen.
    Fakt 2: 90% davon geht dieses Facebook (selbst wenn man mal deren eigenen Zahlen glauben mag) stumpf am Arsch vorbei. Fake-Accounts und Karteileichen noch gar nicht mitgerechnet.
    Nur mal so, um die Relationen ein bißchen zurechtzurücken.

    Alles „Verweigerer“? Nein. Genau das ist der „breite Durchschnitt“.
    Es gibt weit mehr Kinder, die im Buddelkasten spielen, als auf irgendwelchen ach so wichtigen „Netzwerken“. Ich gönne es ihnen von Herzen. Und trotzdem kaufe ich mir jetzt keine Förmchen, nur um „dabei“ zu sein.

    Deswegen „jammert“ hier auch niemand – ganz im Gegenteil: Zuckerberg wird auch jeden Tag warm essen können, ohne daß ich für ihn Amok laufe und die ganze Welt mit Facebook-Reklame zuspamme.
    Also gesteht den Menschen auch problemlos ein, diese Dinge im Netz nicht zu nutzen. Alles andere ist Doppelmoral…

  94. FreakyNo1 says:

    @ Nashörnchen: 90% deines Postings kann man, muss man aber nicht verstehen.

    “trolloloooo” –> *ROFL* dat wähl ich aus!!!

  95. Jaysn Hood says:

    Lieber Caschy. Ich verstehe deine Ungeduld und die Ungeduld vieler Anderer, die darauf brennen zu erfahren wie sich Google+ gegen Facebook etablieren wird. Ich bin ja selbst sehr neugierig. Da das Projekt aber noch in der Testphase steckt werden wohl nur weniger bisher ein ernstzunehmendes Urteil dazu fällen können. Wie wichtig ein Social Network ist hängt für mich in erster Linie von den Leuten ab, die ich dort finde und erst in zweiter Linie davon wie ich mit ihnen interagieren kann. Wenn die Leute, die mir wichtig sind, sich bei Google+ einfinden stellt sich irgendwann von selbst heraus, welches Social Network mein Favorit wird. Ich plane und entscheide den Gebrauch solcher Dinge nicht; wie die meisten Leute. Man tut worauf man gerade Lust hat.

  96. Stefan aus Norden says:

    Soziale Netzwerke leben von ihrer Teilnehmerzahl. Google ist einfach etwas spät dran. Vor 2 Jahren, selbst vor einem waren die meisten meiner Freunde noch nicht bei Facebook unterwegs. Da hatte Google noch alle Chancen.
    Nun sind die Leute bei Facebook und haben sich an die Benutzeroberfläche gewöhnt. Der IT-Freak wechselt schnell, aber der normale User ist mit Facebook zufrieden.
    Solange die Masse meiner Freunde bei Facebook ist, kann ich auf Facebook nicht verzichten. Ganz egal wie toll Google+ ist.

  97. Werde auf jedenfall beide Dienste benutzen. So kann ich mit möglichst vielen Leuten in Kontakt bleiben, die nur einen der beiden Dienste nutzen wollen oder können 😉

  98. Tja, so ist das halt mit der Intoleranz … ohne das ich die 94 Kommentare gelesen habe, meine two pence: jeda wi a mog!
    Ich bin Atheist (auch bei Social Networks), maße mir aber nicht an, Gläubige zu kritisieren.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.