Umfrage: Jeder Fünfte hat Interesse an einer Virtual Reality-Brille

Bildschirmfoto 2015-06-22 um 11.33.34

Der Branchenverband Bitkom hat 1.014 Bundesbürger ab einem Alter von 14 Jahren befragt, wie es um deren Interesse in Sachen VR-Brillen bestellt ist. Dabei kam heraus, dass sich jeder Fünfte grundsätzliches Interesse an einer Virtual Reality-Brille hat, die in der Vergangenheit von diversen Firmen (Oculus Rift, Microsoft HoloLens und Co) vorgestellt wurden. Vor allem bei den Jüngeren stoßen die Geräte auf Interesse: Drei von zehn Deutschen (28 Prozent) zwischen 14 und 29 Jahren können sich vorstellen, eine VR-Brille zu nutzen. Auch jeder vierte 30- bis 49-Jährige interessiert sich für die Nutzung, bei den über 50-Jährigen noch jeder Siebte (13 Prozent).

Mittlerweile sind die Brillen in weiten Teilen der Bevölkerung bekannt: Vier von zehn Deutschen (genauer: 42 Prozent) haben bereits davon gehört oder gelesen. Bei diesen Umfragen darf man nicht vergessen: hier geht es nur um das generelle Interesse an einer VR-Brille. Heißt im Umkehrschluss nicht, dass Millionen Deutsche nun losrennen, um sich eine dieser Brillen zu holen. Ich persönlich denke, dass wir uns noch locker ein Jahr gedulden können, bis da etwas Drive in die Sache kommt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

15 Kommentare

  1. Hier, bei mir herrscht kein Interesse.

  2. Der Branchenverband Bitkom … bei Bitkom habe ich aufgehört zu lesen. Interessanterweise denkt sich die Meinung meiner Kollegen (alles IT-affine Menschen hier) nie mit den Studien- bzw. Umfrageergebnissen der Bitkom. Im Übrgien habe auch in kein Interesse an einer Virtual Reality-Brille. Gründe: zu groß, zu schwer, zu teuer und technisch noch nicht ausgreift.

  3. Kommt sicher auch auf die Preislage an. Das Google Cardboard bekommt man ja schon für wenige Euro, um in die Technik mal reinzuschnuppern.

  4. Nanometer says:

    Vorschlag für eine Alternativüberschrift:
    80 % der Befragten hat kein Interesse an einer Virtual-Reality-Brille 😉

  5. Nanometer says:

    *haben

  6. LOL, 80% der Befragten antworteten mit „Fielmann“ – Lach

  7. Grundsätzlich finde ich die Möglichkeiten einer VR-Brille interessanter als die der Smartwatches.

  8. Noch bessere Überschrift: „80% der Befragten wissen noch nicht, dass sie so eine Brille unbedingt brauche“ 😉

  9. Wer einmal so eine „Brille“ aufgehabt hat will eine haben. Natürlich als Early Adaptor hat man es nicht leicht, im Wahrsten Sinne, aber das gebotene gab es eben so auch noch nie. Alleine die „Kino“ Funktion ist es mir Wert, soll wenn ich das recht in Erinnerung habe ja mit der Brille eine etwa 120″ Leinwand gleich kommen.

  10. Fragt mal Eure Oma, ob sie überhaupt weiß, was eine VR-Brille ist. Dann könnt Ihr die Ergebnisse von solchen „Umfragen“ besser einschätzen. 😉

    Übrigens: Varianten vom Cardboard-Kit gibts bei eBay schon unter 5 Euro. Kann man dann auch mal der Oma zeigen. 😉

  11. Solange der Fisch nicht mehr als 399 Euro kostet werde ich mir das Ding aber sowas von vor die Birne schnallen, sobald es halt verfügbar ist. Unzwar um damit Elite Dangerous zu spielen. Das ist mit TrackIR ja schon geil und mit Anaglyph Brille erahnt man dann wie geil das damit sein muss. Mindestens wohl doppelt so geil wie mit Headtracking und 3D am 27″ Monitor. Und DAS ist echt schon geil! 🙂

  12. Die heutigen Lobbyisten-News werden Ihnen präsentiert vom BITKOM…
    Meiner Meinung nach kann man nichts auf deren Umfragen geben, da dieser Verein kaum ein Interesse daran haben könnte, seine Umfragen neutral durchzuführen. Oder gab es hier schon mal eine Meldung wie „Der Branchenverband Bitkom hat festgestellt, dass es kein sonderliches Interesse an Produkt XY gibt“ ?

  13. @OxKing VR ist nur mit der Realität zu vergleichen. Du bist einfach mittendrin

  14. dernickel says:

    Der Erfolg von VR ist möglichst einfach: Wer es einmal probiert, will es haben! So und nicht anders… wer keine Ahnung davon hat, wie es funktioniert, der kann es auch nicht wollen. Wer es noch nie erlebt hat, kann es nicht beurteilen.

  15. @dernickel
    selbst meine Mutter (knapp 70) war vom Cardboard schwer begeistert (bis auf die Technischen Macken die es halt hat). Ich kenne keinen den nicht die Kinnlade runter geklappt ist wo er das das erste mal erleben durfte und das trotz DK1 bzw Cardbaord – was mit dem fertigen Produkt ganz und gar nicht mithalten kann.