Umfrage Februar 2022: Würdest du, unabhängig vom Preis, ein aktuelles Foldable kaufen?

Immer mehr Hersteller bringen mittlerweile eigene Foldables auf den Markt. Dabei gibt es durchaus unterschiedliche Varianten. Etwa geht das Huawei P50 Pocket eher in die Richtung eines Klapphandys, während etwa das Galaxy Z Fold3 sich quasi zu einem Tablet ausbreiten lässt. Meine Frage an euch lautet in diesem Monat: Würdet ihr, den Preis einmal außen vor gelassen, eines der aktuellen Foldables kaufen?

Warum klammere ich den Preis in der Umfrage gezielt aus? Nun, der ist natürlich der abschreckende Faktor Numero Uno. Da will ich mich selbst auch gar nicht ausnehmen, denn mir gefallen viele der aktuellen Modelle sehr gut – auch das Honor Magic V könnte etwa auf dem hiesigen Markt Potenzial haben. Die ausgerufenen Summen halten mich aber von einem Kauf ab. Klar ist, dass sich der Trend der Foldables ausweitet und immer mehr unterschiedliche Modelle mit abweichenden Designs den Markt versorgen.

Es gibt aber eben auch abseits des Preises Argumente gegen aktuelle Foldables: Manchem Leser sind die mobilen Endgeräte vielleicht zu groß oder zu zerbrechlich? Auch gibt es ja immer noch Probleme mit der Abstimmung der Software, denn Android ist noch nicht allzu perfekt für Foldables optimiert. Da tut sich gerade etwas durch Android 12L, aber bis das alles ausgereift ist, kann noch Zeit vergehen. Und auch wenn die Hersteller alle mit der Langlebigkeit ihrer Falt-Scharniere werben, vertraut mancher den vollmundigen Aussagen vielleicht noch nicht so ganz?

Ein anderer kann eventuell mit dem generellen Konzept der Foldables nichts anfangen und bleibt lieber bei zwei Geräten, einem kompakten Smartphone und wenn ein größerer Screen benötigt wird, dann eben einem Tablet oder Notebook. Ich bin gespannt auf eure Rückmeldungen. Während ihr in der Umfrage, um endlose Auswahlmöglichkeiten zu vermeiden, nur ohne weitere Begründen antworten könnt, steht es euch natürlich frei, in den Kommentaren weiter ins Detail zu gehen.

Würdest du (unabhängig vom Preis) ein aktuelles Foldable kaufen?

  • Nein (75%, 2.492 Votes)
  • Ja (17%, 572 Votes)
  • Bin unentschlossen (8%, 268 Votes)

Total Voters: 3.332

Loading ... Loading ...

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

43 Kommentare

  1. Grumpy Niffler says:

    Ich finde Foldables interessant, aber sie sind mir noch zu klobig und mich stört, dass sie immer nur ein abgespecktes Kamera-Setup haben. Etwas schlanker und mit Spitzen-Kamera, dann wird’s interessant.

    • 100% Zustimmung.
      Vorwiegend sind mir die Teile auch zu klobig. Und ich sehe für mein Einsatzgebiet einfach auch keinen Vorteil eines doppelt großen Displays.

    • Bezüglich der Kamera/s sehe ich es genauso.

      Ordentliche Kamera rein. Und ich bin sofort dabei

    • Stimme dir zu, zu klobig und da der Sommer kommt, kurze Hosen mit band statt Gürtel, das Gewicht könnte da doch die Hose runter ziehen.
      Aber beim Kamera-Setup wäre ich mir nicht so sicher. Hat das Fold nicht bei diesem Dtox oder wie es heißt sogar besser abgeschnitten als das S21?

    • Sehe ich auch so. Interessante Technik und dem Ansatz wird die Zukunft gehören, aber halt erst wenn die Geräte deutlich leichter, dünner und handlicher werden. Und der Knick komplett unsichtbar und nicht in der Benutzung störend.

    • Das Flip 3 in noch kleiner mit einer tele Kamera wär top. Aber kleine Displays kann ja nur noch Apple verkaufen… Bei der Akku Laufzeit kompakter Geräte sehe ich persönlich kein Problem. Ich bin selten viele Stunden oder Tage in der Wildnis unterwegs, habe also immer Zugang zu einer (Qi) Lademöglichkeit. Und selbst unterwegs… Es gibt powerbanks, wer mag auch mit Solarbetrieb. Aber in die Hosentasche sollte ein Smartphone schon passen, und das am liebsten ohne ständig zu drücken.

  2. Ich kaufe mir das Oppo Find N.

    • Ich empfehle dringend Reviews anzuschauen. Samsung hat mittlerweile >2,5 Jahre Erfahrung mit foldables. Allerdings war es bisher immer so das andere Hersteller bei 0 angefangen haben anstatt aus den Fehlern von Samsung zu lernen.

  3. Als Smartphone zu dick, als Tablet zu klein: Nope.

  4. Eine Kollegin hat ein Samsung Klapp Smartphone. Interessantes Gimmick, mehr aber auch nicht. Kamera wesentlich schlechter als bei einem normalen Samsung Smartphone in der Preisklasse.

    Und zusammengeklappt zwar kleiner aber eben dick.

    Das Gerät von Huawei habe ich mir angeschaut aber bei dem Preis und der Erfahrung mit Updates eher nicht. Dazu veraltete Technik (nur 4g, kein playstore)

    Ich hoffe Apple würde ein Gerät wie das Huawei rausbringen mit guter Kamera, langem Software support und gutem Display. Dafür dann gerne auch 1500 Euro.

    • Apple hat die folable entwicklung komplett verpennt. Samsung hat mittlerweile die dritte Generation am Start. Unverständlicherweise startet aber jeder Hersteller welcher sein erstes foldable auf den Markt bring bei 0, anstatt aus den Fehlern von Samsung zu lernen.

  5. Oha mit dem aktuellen Ergebnis hätte ich nun nicht gerechnet. Habe zwar mit ja gestimmt aber eigentlich suche ich seit Jahren eher eine Option Privat und Arbeit in einem Gerät auf Anwendungsebene zu verbinden. Ob ein Foldable das hardwareseitig löst, wage ich aber zu bezweifeln. Ich brauche mehr kompetente Softwareoptionen und bei Samsung DeX hatte ich echt Hoffnung aber die fehlenden Funktionalitäten (bspw. kompliziertes Multitasking, nur rudimentäres Office) machten das Leben dann am Ende wieder schwerer. Wenn irgendwann die Apps mitspielen und ich das Ding im Büro einfach an meine Monitore anschließe und in Meetings zum Schreiben/präsentieren aufklappe sowie privat/unterwegs im Kleinformat nutze, dann reden wir weiter!
    Die Botschaft hör´ ich wohl, allein mir fehlt [aktuell] der Glaube…

    • Oh ja, so etwas wie Samsung DeX mit guter Unterstützung wäre so genial. Würde in einigen Fällen den PC wirklich ersetzen können.

  6. Ich würde mich sowas gerne mal „in echt“ anschauen, sehe aber trotz größter Bemühungen kein Szenario, wo sowas tatsächlich sinnvoll nutzbar wäre. Auch unter dem Aspekt, mit so einem Gerät vielleicht zwei Geräte abdecken zu können, finde ich da keinen Zugang. Es bleibt (für mich) als Smartphone zu klobig im Alltag und als Tablet zu klein, also nichts Halbes und nicht Ganzes.

    • Warum nicht zum nächsten Media Markt und es „in echt“ anschauen?

      • Weil es nicht nur ums Anschauen geht, sondern auch um die Usability, Bedienung, den Look & Feel im Alltag. Abgesehen davon ist der nächste Media Markt auch nicht um die Ecke gelegen.

  7. Ich sehe da das gleiche Problem wie damals, als es die ersten Klapphandys gab. Sie sind in der Handhabung einfach zu umständlich. Ich habe absolut keine Lust ein Gerät vor der Benutzung erst noch öffnen zu müssen! Handy in die Hand und los gehts.
    Viele von den Leuten die es toll finden oder bereits besitzen, werden so oder so wieder davon weggehen. Es kommt der Punkt, an dem die Leute zu bequem werden das Gerät aufzuklappen und nutzen nur noch das Außendisplay. Dann fragen sie sich, wozu sie das Innendisplay eigentlich brauchen? Zudem hält sich der Nutzen doch arg in Grenzen. Videos zu gucken macht schon mal gar keinen Sinn, da das Seitenverhältnis dafür mehr als ungeeignet ist.
    Die Technik ist interessant, keine Frage. Aber als Handy sehe ich da keine große Zukunft. In anderen Bereichen sicher eher.

    • Ich finde das Konzept ein Handy und Tablet in einem Gerät zu haben interessant. Die aktuellen Geräte sind mir jedoch viel zu dick. Auch darf zwischen das Display kein Korn Sand kommen da sonst die weichen Displays Schaden nehmen.
      Da finde ich das Konzept eines Rollables schon deutlich attraktiv und ich freue mich schon auf die ersten Geräte die auch nicht so dick erscheinen.

  8. Über die Jahre hat sich ja herausgestellt, dass der Formfaktor rechteckig mit einem Seitenverhältnis von irgendwo um und bei 3:2, sowohl von den Möglichkeiten es in der Hand zu halten, als auch passend für Medienformate wie Papier und Filme, bewährt hat. Wenn ich das einmal zusammen- oder auffalte, bekomme ich immer ein recht quadratisches Seitenverhältnis, das für keine Inhalte passt. Ein an der Längsachse doppelt gefaltetes Smartphone wurde ja schon öfters gezeigt, sowas könnte ich mir vorstellen.

  9. Die Preise sind echt Abschreckungsgrund Nr1. bei mir.

    Ich bin sehr an einem Foldable interressiert.

    Ich mag grosse Handys (Phablet).
    Kamera ist mir egal, da ich eh nur Schnappschuesse mache die høchstens mal auf Twitter gepostet werden.

    Ich beobachte mit Spannung den Markt und irgendwann werde ich mir ein Foldable holen. Hersteller ist egal.

    • Da es ja so gut wie keine große Handys gibt, wird man wohl da zugreifen müssen. Ich habe das Huawei mit 7,2 Zoll, und will keine Spielzeughandys mehr. Ich werde nur kaufen wenn es um die 7 zoll hat, aber der Markt gibt ja nichts her.

  10. Nein, es gibt keines von Apple

  11. Spreche nur für mich!!!
    Denke es könnte noch interessant sein für Menschen die sich nicht bewegen oder nur zu Fuß.
    Aber auf dem Fahrradlenker? Die Form des Flip und im Gebrauch aufklappen. Klar. Würde funktionieren. Dann wäre die Halterung aber nur im unteren Teil und eine Hälfte würde sich bewegen. Rennradbereifung und in der Stadt und das bei diesen schlechten Straßen? Das wäre mir wirklich zu gefährlich. Es mag zwar auch sein, dass es getestet wurde wie oft man es falten kann, würde aber doch behaupten mit Erschütterungen ist es anders, schließlich würde es durch die Schwingungen auch in die Richtung schwingen wo es nicht hin soll und zugeklappt macht es wenig Sinn.
    Dann also die Form eines Fold mit brauchbarem Außendisplay. Das wäre mir an einem Rennrad wieder zu groß und zu klobig.
    Auch braucht es da passende Halterungen.
    Habe jetzt eine aus Aluminium und direkt auf der Lenkstange und fest montiert. Da würde das Fold nicht halten.
    Also so eine klobige Halterung und da alles geklaut wird was nicht fest verschraubt wird… Dann dieses klobige Gerät und diese klobige Halterung jedes Mal mitschleppen?

    Wie gesagt, spreche für mich und ich finde diese Formen eigentlich sogar interessant, aber in meinem Fall sind die einfach unpraktisch.

  12. Wolfgang D. says:

    Ich hatte diesen Klappkram probiert (z.B. LG, mit Bildschirmcover).
    Für unterwegs mir einfach zu unhandlich wenn Buchformat aufgeklappt, für Notizen beim Telefonat und Freisprech. So bei 80mm Breite liegt meine Grenze, was ich in einer Hand ohne Gurt noch sicher *festhalten* kann. Zuhause als Tablet dann wieder zu klein – wie bereits jemand schrieb. Im noch längeren Bildschirm beim Foldable sehe ich keinerlei Nutzen, da etliche Sachen schon jetzt im Querformat nur im Sehschlitz plus Scrollerei lesbar sind.

  13. Seit längerem habe ich ein LG g8x dual. Das halte ich für einen der besten Kompromisse. Noch ein wenig Optimierung und ich wäre einem aktuellen Gerät in der Art nicht abgeneigt. 2 Apps Multitasking ist eine schöne Sache. Im Corona Alltag / Home-Office / Zuhause ist das gut. Im Sommer oder bei mehr Aktivität fliegt das Case weg und das ist auch nötig. Klobig, hoher Verbrauch.

    Die aktuellen foldables sind für mich ziemlich uninteressant. Für den 2app nebeneinander Betrieb sind sie softwaretechnisch nicht gut eingerichtet, mit der Bildschirmausrichtung und dem aspect ratio passt es noch nicht. Guckt euch Mal das fold3 und das oppo an. Die wirken ähnlich, aber sind grundverschieden.

    Unterwegs ist mir das bis als Single schon zu groß. Ich beneide meine Frau mit dem idealen Galaxy s10e…

    Mein 8″ tablet möchte ich übrigens weder Zuhause, noch beim pendeln oder auf Reisen missen. Vom Format her ist mein Lenovo mit gen2 ideal.. ein foldables kann das nicht ersetzen. Siehe oben: Format, aspect ratio.

    Zu einem echten all in one Gerät gehört für mich übrigens eher noch ein Desktop Modus wie dex. Das bringt die usability noch einmal auf ein anderes Level, man muss sich aber auch darauf einlassen.

    OT: leider mag ich iOS nicht. Ich warte sehnsüchtig auf ein iPad Mini Pendant. Mein Lenovo mit mit potenten sich, hellerem Bildschirm, mehr Speicher/RAM und vor allem ordentlicher Software … Ich würde nicht zögern und gerne 500€+ ausgeben.

  14. Damals fand ich Slider und Klapphandys cool, passt auch in die Zeit. Heute brauche ich nur ein flaches Smartphone welches min 6″ groß ist. Ich möchte kein klobiges Smartphone welches man dann noch aufmachen muss um das volle Bild zu haben. Für mich wird dies nur eine nische bleiben mehr nicht, der große Anteil der Nutzer hat sich an normale Smartphones gewöhnt.

  15. Grossermanitu says:

    Ich würde eins holen wie das Z-Flip um ein kleineres oder kompakteres Gerät in der Hosentasche zu haben. (Fand in den 00-Jahren auch das zuklappen immer cool. Baby hier trage deine Nummer ein und dann )

    Was mich abschreckt?
    1. Preis
    2. Wölbung auf dem Display
    3. Kein Gerät mit möglichst „purem“ Android verfügbar.
    4.Aktuelles Gerät(OP 7pro) noch zu gut

    Denke in ein paar Jahren wenn vielleicht ein Pixel herauskommt

  16. Ein iPhone Fold mit Pencil Support wäre genial. Würde mein iPad Mini ersetzen.

  17. Sehe aktuell keinen Mehrwert oder Vorteil von Foldables für mich.

  18. Wenn eins von Apple kommt, dann höchstwahrscheinlich. Denn das wird gut durchdacht und handhabbar sein.

    Eigentlich brauche ich nicht unbedingt ein foldables durchgehendes Display, von mir aus können es ruhig 3 unabhängige Displays sein.

    • Ich wüsste nicht, warum mein Smartphone faltbar sein sollte. Das macht die Nutzung doch einfach nur unergonomischer, weil man es zum Benutzen jedes Mal auf- und dann wieder zuklappen muss.

      • Eben.
        Wenn aber das Display im gefalteten Zustand benutzbar ist und beim aufklappen einfach dreimal so breit wird, etwa so (Ansicht von oben):
        /\/ ->
        |
        |
        |
        So zu sagen, wird ein etwas dickeres iPhone 13 mini zum iPad mini.

        • Ergibt für mich aber noch immer keinen Sinn. Ein dreifach gefaltetes iPad Mini ist mindestens drei Mal so dick wie ein iPad und wahrscheinlich auch noch schwerer. Denn es kommt ein externes Display dazu und die dazu benötigte innere Technik. Warum sollte ich so einen Klotz mit mir herumschleppen?

  19. Hatte testweise längere Zeit das Flip3 zu Hand. Beim flip 4 schlage ich zu, in Hoffnung der Besserung in manchen punkten (Akku, zumindest ladegeschwindigkeit dessen; kamera)

  20. Hab mir das Fold 3 direkt bei Release geholt und bereue es nicht. Klar, der Cover Screen ist echt schmal. Wenn ich aber beispielsweise was interessantes zum lesen finde klappe ich einfach auf und habe den den Artikel in groß. Fühlt sich irgendwie wie Zeitung aufschlagen an.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.