Ulysses: Beta-Tester für iOS 13, iPadOS 13 und macOS Catalina gesucht

Es ist noch gar nicht so lange her, da hat das Leipziger Unternehmen Ulysses GmbH & Co. KG Version 17 seiner gleichnamigen App für iOS und macOS veröffentlicht. Natürlich ist man weiterhin dabei, das Schreib-Tool weiter zu verbessern und möchte so schnell wie möglich bereit für Apples neue Betriebssysteme sein.

Aus diesem Grund ist man aktuell auf der Suche nach Beta-Testern, die Version 18 bereits vor dem Launch ausprobieren möchten und Feedback geben sollen, wie der neue Split View auf dem iPad und der Dark Mode ankommen und funktionieren. Da man bereits seit längerem eben genannte Funktionen anbietet, wird sich nicht so viel ändern, es geht also mehr darum, während der Benutzung auf Bugs zu achten. Klassischer Beta-Test eben.

Wolltet ihr Ulysses schon immer mal ausprobieren, dann ist das vielleicht eine gute Gelegenheit. Ihr könnt euch auf der entsprechenden Ulysses-Webseite für den Beta-Test anmelden und bekommt relativ zeitnah danach eine Testflight-Einladung.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Oliver Posselt

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

Ein Kommentar

  1. Ich habe mir Version 17 vor zwei oder drei Wochen gegönnt, als das Jahresabo zum halben Preis angeboten wurde. Es fällt mir sehr schwer, damit warm zu werden. Ich werde es auch nicht länger versuchen.

    Mag sein, dass Ulysses für (Dreh-) Buchautoren ein sehr gutes Werkzeug ist. Aber für einen “normalen” Schreiberling, der höchstens einen längeren Artikel verfasst, fühlt sich Ulysses irgendwie seltsam an, falsch ausbalanciert und überhaupt nicht entspannend.

    Nun denn: Lehrgeld bezahlt, es hätte schlimmer enden können. Und nun zurück zu Bear, das seine Krone (bei mir) erfolgreich verteidigt hat. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.