Ultra HD Blu-ray: Wiedergabe wird an aktuellen PCs praktisch unmöglich

Die Wiedergabe von Ultra HD Blu-rays an aktuellen PCs ist faktisch tot. Was drastisch klingt, hat offenbar in der Praxis kaum jemanden tangiert: Denn die Probleme gibt es schon seit Erscheinen der Intel Core der 11. Generation im Vorjahr. Erst jetzt erregt das Thema jedoch mehr Aufmerksamkeit. Das zeigt auch, dass es nur noch wenige Nutzer gibt, die Multimedia-PCs mit optischen Laufwerken nutzen – erst recht für UHD Blu-rays.

Aufmerksam machte Cyberlink, Anbieter der bekannten Player-Software PowerDVD, auf das Thema. Denn wie das Unternehmen mitteilt, könne man aus technischen, aber auch wirtschaftlichen Gründen nicht mehr an der Unterstützung der UHD Blu-ray in seinen Programmen festhalten. Die Wurzel allen Übels ist in diesem Falle Intel. Der Hersteller hat nämlich ab den Intel Core der 11. Generation die Unterstützung für SGX (Software Guard Extensions) entfernt. Jene ist aber notwendig, um die rigiden DRM-Anforderungen zu erfüllen und UHD Blu-rays am PC abspielen zu können.

Wer nun zu AMD blickt: Jene unterstützen SGX auch nicht. Es bleibt also nur, ältere Hardware zu verwenden, die noch mit SGX ausgestattet ist. Auch hier warnt Cyberlink jedoch: Wer auf Windows 11 umsteige oder seine Intel-Treiber aktualisiere, müsse ebenfalls damit rechnen, dass die SGX-Unterstützung nicht mehr funktioniere. Das ist für Betroffene eine Zwickmühle: Auf möglicherweise hilfreiche oder gar sicherheitsrelevante Updates verzichten oder seinen Multimedia-PC eventuell eingeschränkt nutzen können?

Was vor vielen Jahren, als optische Datenträger im PC-Markt noch eine größere Rolle spielten, drastisch gewesen wäre, dürfte aktuell nur eine winzige Nische betreffen. Klassische Multimedia-PCs, die auch zum Abspielen von Discs herhalten, dürfte es kaum noch geben. Im Wohnzimmer dominieren mittlerweile Apps von Smart TVs, NAS und natürlich Streaming-Lösungen wie die Apple TV 4K, Amazon Fire TV oder Nvidia Shield TV. Die UHD Blu-ray ist ein Medium für Enthusiasten und die setzen zumeist auf Standalone-Player.

So spielte bereits die Blu-ray im PC-Segment nur noch eine kleine Rolle. Anno dazumal besaß ich selbst tatsächlich aber noch ein derartiges Laufwerk für meinen Rechner. Ich kenne aber keinen einzigen Menschen mit einem UHD-Blu-ray-fähigen-Laufwerk im PC – sind euch Betroffene bekannt?

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

34 Kommentare

  1. RegularReader says:

    Optische Laufwerke in einem PC. 😀
    Kann mich kaum noch daran erinnern wann ich das letzte Mal so etwas benutzt habe, ewig her. Ich hätte heute keinerlei Möglichkeit, eine CD/DVD/BD o.ä. abzuspielen … und es hat auch noch nie gefehlt.

    • Geht mir genau so. Habe seit etwa 2010 kein Laufwerk mehr am PC verwendet.
      Einmal wäre es nützlich gewesen um die MRT Bilder meiner Mutter auszuwerten, da bin ich halt in den 12j zu einem Kumpel.

      • edit.: Und heute gibt es, zumindest bei uns, die Möglichkeit die Bilder auf einem USB Stick zu erhalten.

    • Habe ebenfalls schon lange kein optisches Laufwerk mehr im DVD.

  2. Ich habe tatsächlich vor ein paar Wochen erst mit einem neuen AMD basierten Pc angefangen, meine gekauften UHDs zu rippen. Rein für die Verwendung im heimischen Medienserver. Gut, dass es da entsprechende Fimrwares für die Laufwerke gibt.

    • André Westphal says:

      Ich wäre vorsichtig damit so öffentlich zu kokettieren: Viele vergessen immer beim Verweis auf die „Privatkopie“, dass dieses Recht nur dann greift, wenn kein Kopierschutz umgangen wird.

      • Ohja, ich sehe schon wie Ermittlungen gegen „Hömpi“ eingeleitet werden.

        • Dabei ist bereits ein riesen Stress, die Dinger selbstständig zu rippen. Rein theoretisch, wäre man nur skrupellos genug, könnte man sie auch einfach direkt vollkommen unlizensiert mit drei klicks aus dem Internet herunterladen. 😀

      • Das Umgehen eines „wirksamen Kopierschutzes“ (wie auch immer man den definieren möchte), ist zwar illegal, kann aber nicht strafrechtlich verfolgt werden. Es müsste also schon irgendein Urheber zivilrechtlich gegen Hömpi vorgehen.

        • Und da müsste dann auch erstmal ein Schaden nachgewiesen werden, der durch die Erstellung der Privatkopie entstanden ist.

  3. Da UHD Blu-rays, wie ich finde, extrem teuer sind, habe ich, nur 1 oder 2. Davon abgesehen habe ich ein dediziertes Blu-ray-Abspielgerät. Das werde ich auch solange behalten bis ich mich überwinden kann die physische Filmsammlung komplett aufzugeben.
    Wie siehts eigentlich mit den aktuellen Konsolen aus? Die können doch, glaube ich, UHD Blu-rays, oder? Obwohl sie AMD Chips drin haben…

    • André Westphal says:

      Das kann man so technisch aber nicht vergleichen, da das System zwar einem PC ähnlich aber nicht identisch ist und du von der Konsole nichts „rippen“ kannst. Deswegen gibt es da recht rigide DRM-Anforderungen am PC. Das war auch bei Blu-rays schon ein schwieriges Thema.

  4. der Michael says:

    „Die Wurzel allen Übels ist in diesem Falle Intel.“

    Nur zur Hälfte.

    Die andere Hälfte Schuld trägt die Content-Mafia mit ihrem rigiden DRM …..

    Aber das Nicht-Abspielen von Discs wird die freuen – werden mehr digitale Güter verkauft, die man nicht mehr gebraucht weiter verkaufen kann ….

    Und nicht, daß es dann bei Download-Versionen einen signifikanten Preisnachlass geben würde (so 20% des (mit normalem Rabatt angebotenen) Disc-Preises wäre gerechtfertigt, meiner Meinung nach)…. 😉

  5. Die letzten Intel CPUs mit SGX:
    https://intel.ly/3nKKWbj

  6. Bartenwetzer says:

    Schöne neue Welt.
    Ein Buch, eine CD, eine DVD kaufe ich und werde damit Eigentümer der Inhalte.
    Kaufe ich mir das bei einem Unternehmen per download wie Amazon oder Apple oder was weiß ich, kann ich meinen Verkauf nicht weiter verkaufen.
    Obwohl diese Unternehmen ja bei der Produktion und der Lieferung Geld sparen und die Weitergabe keine zusätzliche Kosten verursacht.

    • Richard Rosner says:

      „[…] und die Weitergabe keine zusätzliche Kosten verursacht“

      Da hast du es genau verkehrt herum. Die Weitergabe würde keinen zusätzlichen Profit abwerfen. Dafür müsste man erst Mal eine entsprechende Plattform schaffen, das kostet wiederum Geld. Darum geht es gar nicht erst. Ist das auch der Hauptgrund, warum man physische Datenträger möglichst unattraktiv machen will. Werder will man, dass Verbraucher Privatkopien anfertigen können, noch dass sie weiterverkauft werden. Solange sie nicht direkt von profitieren, machen sie es nicht.

    • Ich besitze einen UHD fähigen BDXL Brenner – für Backups 😉

    • Du wirst Eigentümer des Trägermediums, nicht der Inhalte. Eigentum kann man nur an Sachen erwerben, nicht an „geistigen Werken“.

      • Klar kann man IP kaufen, oder? Verstehe ich hier was falsch?

        So entstehen doch z.B. die Patentportfolios großer Konzerne..

  7. Stimmt so nur nicht: Wer auf der Hellen Seite bleiben möchte, für den ist es aus, wer auf die Graue Seite wechselt ( ja grau nicht schwwarz, den seine gekauften Teile auf seiner Wunschhardware abzuspielen ist nicht verwerflich!
    All die Gängelungen waren noch nie ein Hindernis und schon gar nicht notwendig!

  8. Die Leute, die davon tatsächlich betroffen sind, werden das sicher erst in ein paar Jahren bemerken. Multimedia-PC-Enthusiasten gibt es noch immer, aber die setzen in der Regel auf ältere und sparsamere Mobil-Varianten der CPUs. Da sind vor allem die Celeron- und Pentium-Gold CPUs beliebt.

  9. Anscheinend haben die Vertreiber von Filmen genug Einnahmen und können auf die PC Besitzer verzichten.
    Übrigens aus meiner Sicht ist dies nicht Intel’s Schuld sondern dem geschuldet der die dumme Idee zum einem solchen DRM hatte.
    DRM senkt die Einnahmen und sorgt für einen schnellen Tod von Blu-rays.
    Und für mich bleibt es dabei nie eine Blu-rays gekauft und wird weiter so gemacht.

  10. Also ganz ehrlich, dass ist eine Sauerei. Hier geht es nur um Kosteneinsparungen der Hersteller. Und de facto muss man als Kunde alles hinnehmen. Die Einführung von TPM2.0 war bereits schlampig. Das Windows Media Center war bereits ein sehr schmerzlicher Verlust. Es läuft darauf hinaus, dass man sich nur noch Hochglanzgeräte als Computer aus dem Hause Dell, Apple oder HP kauft bzw. Notebooks.

    Die TV-Hersteller haben es nicht geschafft uns ein USB-kompatibles schlankes Laufwerk zu geben, stattdessen muss man zu einem separaten Gerät greifen. Stand-Alone. HDMI-Anschluss belegt, Platz belegt und meine Harmony Fernbedienung und auch die Sevenhugs Fernbedienungen…abgekündigt.

    Gleichzeitig lese ich auch immer: Ein gekaufter Stream ist nur ein Nutzungsrecht, kein Besitzrecht. Also auch an dieser Stelle danke.
    Breitbandanschluss vorausgesetzt kann man ja alles Streamen…und inzwischen habe ich Prime, AppleTV, Netflix und Disney. Musik? Ähnliches Drama: Spotify im Auto (BMW), Apple für iOS und Tidal für Roon/Plex.

    Dass optische Laufwerke nicht mehr in 13“ Notebooks gehören, akzeptiert. Aber die gesamte Multimedia/TV-Welt ist nur mehr ein Flickenteppich.

    • Richard Rosner says:

      Nennt sich Profitmaximierung. Solange sie nicht per Gesetz zu mehr Nutzerfreundlichkeit verpflichtet werden, werden sie die Nutzer so sehr gängeln, wie sie nur können. Nur so können sie maximal ausgequetscht werden

  11. Elwood Blues says:

    In meinem PC stecken sogar zwei optische Laufwerke (eines ist ein UHD Blu-ray Laufwerk). Es gibt halt immer wieder ältere und/oder beschädigte CDs, die sich mit dem einen Laufwerk nicht rippen lassen, dafür klappt es dann mit dem anderen.

  12. Wenn ich so überlege, ich verwende schon länger keine optischen Laufwerke mehr als die Zeit zwischen deutscher Wiedervereinigung und 11. September 2001. So merke ich erst was das für ein irre langer Zeitraum ist. ich hatte mir damals gegen Mitte 2008 im 2007er MacBook Alu Unibody schon das Laufwerk entfernt, um Gewicht zu sparen und etwas mehr Akkuleistung zu erhalten. Seitdem – auch vorher schon längere Zeit nicht – habe ich nie wieder ein optisches Medium gekauft. Im 2011er iMac ist es damals an Tag 1 rausgeflogen und es wurde eine eine SSD an die Stelle gesetzt.

    Blurays abe ich nie verwendet, wegen nerviger Zwangsintros und Werbung die ich bei Freunden miterleben musste und komischer anderer Meldungen. Einfach Scheibe einlegen und Film starten war nicht – was mich auch bei vielen DVDs genervt hat. Habe daher früh, zu Anfang noch per VPN aus den USA, Filme digital gekauft und Hulu und so verwendet.

    Alle Archiv-CDs und DVDs mit privaten Inhalten, Daten und Backups habe ich damals auch frühzeitig digitalisiert.

  13. Das betrifft doch aber nur die UHD Varianten, oder auch die „normalen“?

  14. Schön das mein Sandy Bridge i5 2500k PC mit UHD Laufwerk noch seinen Dienst verrichtet…

  15. LG BluRay Brenner samt DVDFab und es flutscht.

  16. Sicher werden auf Seiten der Hersteller auch Einsparungen eine Rolle spielen, wie wohl auch die Rechteinhaber da mitmischen. Auf der anderen Seite aber waren die, die noch ein Medium in irgend ein Abspielgerät legen, doch schon lange in der Minderheit oder wenigstens nicht so viele, dass man damit nicht nennenswert Geld verdienen konnte. So ist das einfach ein Stück weit m.E. eine Entwicklung der Zeit und insgesamt kein Verlust.

  17. Hmpf bedeutet dies also, dass auch das rippen von Blurays / UHD Bluray Zukunft nicht mehr klappen wird?! Ich speichere ebenfalls, wie viele andere auch, meine Blurays auf dem Heimserver da ich keine Bluray-Player mehr habe …

    • Richard Rosner says:

      Ich würde Mal tippen, dass sich das davon nicht beeindrucken lässt. Das setzt schließlich darauf, den Kopierschutz zu knacken. SGX würde das vermutlich eher erschweren. Aber da sollte man bei dem Programm nachlesen, das man dafür nutzt

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.