Ubuntu Touch nur noch mit Unterstützung von Nexus 4 und Nexus 7 (2013)

Ubuntu Touch hat die Unterstützung für ein paar Geräte fallen lassen. Canonical bietet keine Unterstützung mehr für das Galaxy Nexus, das Nexus 10 und das Nexus 7 (2012). Auch das Nexus 5 wird momentan nicht mehr aktiv unterstützt, hat allerdings die besten Chancen, wieder aufgenommen zu werden. Der Hintergrund des Ganzen ist jedoch weniger spektakulär als das Ausmisten der Geräte vermuten lässt.

ubuntu-touch

Ubuntu 14.04 ist schuld, mit dieser Version sollen die Desktop und Mobile Versionen unter dem gleichen Code Basis vereint werden. Um dies zu erreichen, musste das Ubuntu Team die Geräte eingrenzen. Der Fokus liegt nun auf dem Emulator, die Zielgeräte sind das Nexus 4 und das Nexus 7 (2013). Vermutlich auch wegen der technischen Ähnlichkeit der beiden Geräte.

Während die Chancen für das Galaxy Nexus und das Nexus 7 (2012) schlecht stehen, ist es durchaus möglich, dass das Nexus 5 wieder in die unterstützten Geräte mit aufgenommen wird. Dies wird aber frühestens nach dem Release von 14.04 der Fall sein. Ob es tatsächlich so kommt, weiß bisher wohl noch keiner. Vielleicht nimmt sich auch die Community der Sache an und entwickelt Ubuntu Touch für die liegen gelassenen Geräte weiter. Die Zeit wird es zeigen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

11 Kommentare

  1. Dann wird es halt weniger Enthusiasten und Entwickler geben, die sich mit dem System beschäftigen (können). Dabei ist eine gewisse Anzahl an interessierten Entwicklern sehr wichtig, viele Systeme wie Symbian, Meego usw. sind genau deswegen überhaupt noch gut benutzbar, und andere wie Sailfish sind es dadurch geworden.

    Es bleibt zu hoffen, dass viele Entwickler Ubuntu Touch als Custom ROM verpacken…

  2. Das gleiche gefrickel wie bei Android. Das nervt endlos. Begrenzter Support wohin man schaut. Gerade bei Nexus Geräten echt enttäuschend. Ich bleibe, schon aus Protest, bei meinem Galaxy Nexus….

  3. @Bitfox

    hast du irgendwo für erweiterten Support nach 18 Monaten bezahlt ?

  4. @namerp

    Nein, hab ich nicht. Aber die dauer des Supports ist auch nicht erwähnt worden. Nun, ich habe daraus gelernt. Diesen Affentanz mache ich nämlich in Zukunft ganz sicher nicht mehr mit.

  5. Ist bei Ubuntu Touch eigentlich schon der Stand erreicht, dass man das Gerät an einen Monitor anschließen kann und dann ein vollwertiges Ubuntu inkl. Desktop Oberfläche hat? Das fand ich bei der Youtube-Präsentation vor knapp nem Jahr oder zwei relativ beeindrucken und dahin dürfte auch die Zukunft gehen. Allerdings sollte sich Ubuntu damit etwas beeilen, mit den neuen Intel Prozessoren machen die Windows Tablets ja schon ordentlich was her und wenn Microsoft es jetzt schon schafft eine Kombination aus Desktop und Windows Phone Ui zu erstellen und dass dann auf Handys klatscht, dürfte Ubuntu auch hier wieder verlieren und genauso Bedeutungslos bleiben wie aufm Desktop.

  6. @Bitfox
    Ich bin auch etwas enttäuscht, aber es gibt ja die Lösung von cyanogenmod, hab seit vielen Wochen schon Android 4.4 drauf. Zwar als nightly aber bisher keine Probleme oder irgendeine Einschränkung. die neuen Funktionen sind eher eine Verbesserung. Ich kanns nur empfehlen.

  7. @bommel

    Danke für den Tippp. Die möglichkeit mit Cyanogen zu Updaten ist mir bekannt. Aber nicht jeder hat die Zeit / die Lust / das Wissen dies anzuwenden. Ein Update flashen ist ja auch nicht ohne. Und es löst nicht das Grundproblem: Das auch Smartphones/Tablets mit Sicherheitslücken und/oder Bugysoftware nicht korregiert werden. Soweit ich weiß gibt es bei einigen Anwendern des SGN Probleme mit WLan seit 4.3. Dieses Problem wird nun nicht behoben, da das SGN nicht auf 4.4 angehoben wird. Und dies nur weil man nicht will, obwohl es durchaus, Cyanogen zeigt es, möglich wäre. Und wenn ich Kommentare wie den von @namerp lese, weiß ich echt nicht mehr weiter…

  8. @namerp

    Nein, wohl kaum. Zum Glück hat er die Freiheit sich nach einem Hersteller oder OS umzusehnen, der Updates auch nach 18 Monaten anbietet.

  9. Cyanogenmod zu installieren ist ja wohl sogar von jedem Skripkiddie in 10 Minuten zu machen. Wenn du die Zeit das hier zu schreiben und zu lesen dazu genutzt hättest, hättest du nun ein Smartphone ohne Problemchen. Aber ist ja klar. Quängeln und Motzen ist und Deutschen deutlich lieber als einfach mal was zu tun.

  10. @Jo
    Es ist bedauerlich dass Du das Kernproblem noch immer nicht erkannt hast. So wird sich wohl nichts ändern und Hersteller sehen sich auch in Zukunft nicht in der Pflicht. Übrigens: Was würdest Du denn tun wenn sich nicht ein Team wie Cyanogen um die „Armen Hinterbliebenen“ kümmern würde??

  11. Sicherlich sind die 18 Monate nicht das aller tollste und Lösungen wie cyanogenmod für die breite Masse einfach untauglich aber du wirst doch nicht „Betrogen“. Wenn das einem wichtig ist kann man sich im Vorfeld informieren wie lange der Support ist und die Annahme weil nichts dabei steht bekomme ich unbegrenzt Support ist auch ein wenig Weltfremd. 99% interessiert es gar nicht und das letzte % hat die Möglichkeit es vorher abzuklären. Deswegen versteh ich das ganze trara nicht. Das das ganze bei Samsung und HTC ganz schlimm aussieht steht auf einem anderen Blatt und hat mit der Nexus Reihe nichts zu tun!