Ubuntu & Thunderbird: EDS Contacts holt Google-, Evolution- und lokale Kontakte in den Donnervogel

Dürfte vielleicht einige interessieren, die Thunderbird unter Ubuntu nutzen: Mit der Erweiterung EDS Contacts Integration könnt ihr die Kontakte aus Ubuntu One, Google Mail, dem lokalen Adressbuch direkt in Thunderbird nutzen. Benötigt allerdings Thunderbird 6. Wie das Ganze funktioniert, zeigt das Video:

Gibt ein wenig zu beachten – logo, das Ding ist brandneu und eben frisch aus dem Ei in den Mozilla Labs geschlüpft.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

6 Kommentare

  1. ubuntu 11.10 oneiric ocelot soll angeblich standartmässig mozilla thunderbird fest installiert haben und evolution ist vorläufig erstmal rausgeflogen. bleibe trotzdem bei ubuntu 10.04 lts, da ich diesen upgradewahnsinn von canonical ltd. nicht mehr mitmache.

  2. mit Upgradewahnsinn meinst du ein neues Release alle 6 Monate?
    Mit Evolution unter 11.04 kann man bereits jetzt alles syncen, sogar den google Kalender, sehr praktisch.
    Ansonsten find ich Evolution aber auch nicht so geil (zu lahm) und bin mal gespannt was die Canonical Leute sich für 11.10 wieder neues einfallen lassen. Echt innovativ die Truppe, bisher fand ich jede Neuerung gut und nachvollziehbar.

  3. @pihive genau, dass meinte ich. ich ziehe mir auch gleich das finalrelease von ubuntu, aber installiere tue ich das nur in einer v-maschine, um es zu testen. sobald der support beim ubuntu 10.04 ausgelaufen ist, wird gleich die neuste lts version von ubuntu installiert.

  4. Hört sich interessant an, ich werde das auf jeden Fall mal ausprobieren.

  5. Die Deadline für eine Änderung seitens Canonical ist gestern (4. August) verstrichen, somit ist Thunderbird definitiv ab der kommenden Ubuntu Version (11.10) der Standard-Mailclient. Dem aktuellen Status-Meeting von Thunderbird zufolge, wird man versuchen die Funktionen dieses AddOns im Zuge der Integration in Ubuntu Unity in das Hauptprogramm mit einzubauen.