Ubuntu-Smartphones: Canonical findet Partner

Was waren das für Nachrichten: Ubuntu kommt auf das Smartphone. Große Pläne hatte man. Doch am Ende blieben nur Versionen für wenige Geräte, nichts für die Massen und eine unfassbar gute PR-Aktion für ein Super-Smartphone, welches durch Crowdfunding finanziert werden sollte. Doch nun konnte man bei Canonical, der Firma hinter Ubuntu, Vollzug melden: Ja, wir haben Hardware-Partner, ja, man wird Ubuntu-Smartphones kaufen können. Zwei der Firmen hat man bereits genannt, einmal die spanische Firma Bq und einmal Meizu aus China. Auch soll es schon interessierte Provider geben die den Marktstart 2014 begleiten sollen. Ob das noch was wird in einem Markt, der von Android und iOS dominiert ist? Oder reicht Ubuntu die absolute Nische? Übrigens: in Ubuntus Carrier Advisory Group ist auch die Deutsche Telekom.

Ubuntu-on-phones-product-image

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

6 Kommentare

  1. Hoffentlich hat das BQ ne Screensize um die 4.3″ mit ordentlichen Specs. Das Meizu scheint ja wieder ein 5″ Klopper zu werden, wenn man den Gerüchten/Leaks glauben schenken darf.

  2. Jetzt wo whatsapp for mich gestorben ist kann man auch mal die Plattform wechseln 🙂

  3. coriandreas says:

    Full Ack @Felix! Je mächtiger die Großen werden, desto attraktiver sind heutige Außenseiter. Whatsapp wars auch mal. Export von Daten ist ein Kinderspiel. Und bei Twitter-Clients beweist der Blog, dass es nicht so schwer ist, die 100.000-User-Grenze zu umgehen.

  4. Wechsel Akku, Speicher Slot und der Preis muss für die Hardware stimmen, ansonsten ist es mir recht egal welches System auf meinem Handy äh Smartphone läuft. Wenn die ersten beiden Punkte erfüllt werden schnuppere ich auch gerne da mal rein. Wobei Meizu und Wechselakku schon jetzt bei den Android Geräten nicht wirklich vorhanden ist 🙁

  5. Ubuntu meide ich schon auf dem Desktop, die Alleingänge von Canonical finde ich ziemlich nervig. Auf dem Smartphone muss es da schon einige Vorteile gegenüber meinem derzeitigen Favorit Android bieten, damit ich überhaupt in Betracht ziehe zu wechseln. Abgesehen davon finde ich das Design absolut hässlich (meine Meinung).

  6. Ich finde das Konzept des Ubuntu Phones, es auch einfach als (Desktop-) Rechner verwerden zu können immer noch äußerst attraktiv, besonders auch für Unternehmen.
    Hoffentlich taugt die Hardware.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung.