Ubuntu 20.04.4 LTS veröffentlicht

Die kleine Information für all jene, die vielleicht noch ein Projekt für sich suchen. Das Ubuntu-Team hat die Veröffentlichung von Ubuntu 20.04.4 LTS (Long-Term Support) für seine Desktop-, Server- und Cloud-Produkte sowie für andere Ubuntu-Varianten mit Langzeitunterstützung bekannt gegeben. Wie üblich enthält diese Zwischenversion viele Aktualisierungen, und es wurden aktualisierte Installationsmedien bereitgestellt, sodass nach der Installation weniger Aktualisierungen heruntergeladen werden müssen. Dazu gehören Sicherheitsupdates und Korrekturen für andere schwerwiegende Fehler, wobei der Schwerpunkt auf der Erhaltung der Stabilität und Kompatibilität mit Ubuntu 20.04 LTS liegt, so die Entwickler. Benutzern von Ubuntu 18.04 LTS wird ein automatisches Upgrade auf 20.04.4 LTS über den Update Manager angeboten.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

10 Kommentare

  1. Es ist nur eine Kleinigkeit, die man mit wenigen Klicks ändern kann – aber die miesen Standard-Wallpaper halten mich seit einiger Zeit davon ab, es nochmals mit Ubuntu zu versuchen.
    Ganz schlimm fand ich Groovy Gorilla (20.10) *schauder*

    Wirkt irgendwie cringe und unprofessionell beim ersten Start…

    PS: Nein, ich habe wirklich keine größeren Probleme und das ist super! 🙂

  2. Wenn Linux dann…. Fedora, Manjaro, KDE Neon etc…… aber nicht (mehr) Ubuntu.

    • Alles nichts für den Normalo der nur benutzen will.
      Generell fallen aber im Endeffekt immer noch alle Linux Desktops durch was durchgehend einfache Bedienung an geht. Sobald man das Terminal anfassen muss wars das mit der Usability.

      KDE finde ich persönlich ganz schlimm, hier gilt scheinbar das Motto Mehr Mehr Mehr egal ob es sinn macht.
      Jemand der sich mit Usability auskennt ist da scheinbar nirgendwo mal vorbei gekommen.

      Gnome ist da weniger schlimm, aber richtig gut auch nicht.

      Bugs und fehlende Funktionen an jeder Ecke.

      • Bei KDE einfach das mehr mehr sein lassen. Es llässt sich schon out if the Box prima arbeiten. Windows ist halt um keinen Deut übersichtlicher, eher im Gegenteil.

      • Kein „Normalo“ möchte überhaupt irgendein Linux benutzen. Linux ist total unbrauchbar für den Otto-Normalverbraucher. Das System ist eher etwas für Geeks und Nerds.

        • Kein „Normalo“ möchte überhaupt irgendein Betriebssystem benutzen. Der Otto-Normalverbraucher weiß gar nicht, wozu das gut ist. Er benutzt einfach das, was auf dem jeweiligen Gerät vorinstalliert ist und will einfach nur Twitter, Facebook und Youtube aufrufen. Und dafür taugt auch Ubuntu allemal. Vielleicht ist es sogar besser, weil man keine Angst vor irgendwelcher Windows-Schadsoftware haben muss.

        • Wenn man mal vom Problem der Installation mit Image und USB Stick absieht, Surfen, Musik, Video, Office geht alles.
          Was will dein Normalo mehr?
          Sogar Spiele gehen dank Steam relativ gut.

    • Und warum bitte kein Ubuntu mehr? Weil da eine Firma dran hängt? Weil kein Flatpack serienmässig drin ist?

    • Blacky Forest says:

      Für Technik-affine bestimmt. Habe aber im Verwandtenkreis die Erfahrung gemacht, dass Ubuntu für alle intuitiver ist. Kann es nicht nachvollziehen, aber das sind meine Erfahrungen.

    • Für Noobs hat Ubuntu allerdings den Vorteil, dass du beim Googlen nach Tipps etc. meistens Ergebnisse findest, die sich direkt auf Ubuntu beziehen.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.