Ubisoft Forward: Neues zu „Watch Dogs: Legion“, „Far Cry 6“ uvm.

Ubisoft hat gestern sein Online-Event Ubisoft Forward abgehalten – quasi der Ersatz für die ausgefallene E3-Pressekonferenz. Dabei gab es sowohl Neuvorstellungen als auch Material zu bereits vorgestellten Spielen. Beispielsweise wurde das zuvor durchgesickerte „Far Cry 6“ mit dem „Breaking Bad“-Darsteller Giancarlo Esposito nun offiziell enthüllt.

„Far Cry 6“ wird auf der Inselnation Yara spielen, die von einem Diktator, gespielt von Esposito, regiert wird. Am 18. Februar 2021 soll der Shooter für die Xbox Series X, Xbox One, PlayStation 5, PlayStation 4, Stadia, im Epic Games Store und Ubisoft Store für Windows PC, sowie auf Uplay+, dem Ubisoft-Abo-Service, erscheinen.

 

„Far Cry 6“ wird von Ubisoft Toronto entwickelt. Ihr könnt einen weiblichen oder aber männlichen Hauptcharakter spielen, die Inselnation erkunden und der Revolution helfen. Wie immer, so erscheint das Game in verschiedenen Versionen – Standard, Limited, Gold, Ultimate und Collector’s Edition. Vorbesteller erhalten das Libertad-Paket mit dem Libertad-Outfit für den Helfer Chorizo und die Waffe Discos Locos, einen CD-Wechsler, der zur Waffe umgebaut wurde, und Feinde auf ihrem eigenen Grab tanzen lässt.

An der Xbox Series X unterstützt „Far Cry 6“ Smart Delivery, aber auch für Käufer der PS4-Version wird es eine kostenlose Upgrade-Option geben.

Am 17. November wiederum wird „Assassin’s Creed Valhalla“ erscheinen. Da fand ich das gezeigte Gameplay eher so lala, weil mir alles zu extrem den beiden direkten Vorgängern ähnelt – auch technisch. Offenbar wird sich das Next-Generation-Upgrade da in Grenzen halten. Am 17. November 2020 erscheint der Titel weltweit für Xbox One, PlayStation 4, im Epic Games Store und Ubisoft Store auf Windows PC, sowie auf UPLAY+ und Stadia. Auch hier nutzt Ubisoft Smart Delivery für die Xbox Series X und stellt ein Upgrade für Käufer der PS4-Version in Aussicht.

Schenkt man Ubisoft Glauben, dann sollen die Entscheidungen des Spielers wichtiger werden und auch die Siedlung der Wikinger werde eine zentrale Rolle einnehmen. Hinter der Entwicklung steckt Ubisoft Montreal. Auch hier sind unterschiedliche Editionen, Standard, Gold, Ultimate und Collector’s, geplant.

Ich persönlich finde von den kommenden Ubisoft-Titeln „Watch Dogs: Legion“ am spannendsten. Es erscheint am 29. Oktober 2020 für Xbox One, Playstation 4, Stadia sowie für Windows PC über den Epic Games Store und Uplay. Das Spiel wird ebenfalls auf UPLAY+ verfügbar sein. „Watch Dogs: Legion“ erscheint zudem auf Xbox Series X und PlayStation 5, sobald diese Konsolen erhältlich sind. Auch hier wird es ein kostenloses Upgrade geben.

In „Watch Dogs: Legion“ spielt ihr keinen festgelegten Charakter mehr, sondern könnt quasi jeden Passanten in der Stadt London rekrutieren. Dabei haben die Figuren unterschiedliche Fähigkeiten, die euch nutzen können. „Watch Dogs: Legion“ wird hardwarebeschleunigtes Direct-X Ray-Tracing auf der Xbox Series X unterstützen und vollen Ray-Tracing Support auf PCs mit Nvidia RTX-Karten bieten. Auffällig: Zur PS5 sagt Ubisoft diesbezüglich nichts.

Auch „Watch Dogs: Legion“ erscheint als Standard, Gold, Ultimate und Collector’s Edition.

„Hyper Scape“ geht ab sofort außerdem in die offene Beta für den PC. Es handelt sich hier um ein weiteres Battle-Royale-Spiel. Das Game ist kostenlos spielbar (Free-to-Play) und stammt von Ubisoft Montreal. Viel erzählen kann ich da gar nicht mehr, denn derlei Titel überschwemmen ja aktuell den Markt. Auch eine Konsolenversion ist jedenfalls geplant.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. Auf den ersten Blick wirkt Valhalla nicht so als würde schleichen wieder wirklich relevant. Klar kann man auch die Odyssey schleichend spielen, aber es ist doch deutlich auf offenen Konflikte ausgelegt.

  2. André Westphal says:

    Ja, sieht in der Tat so aus, als ob die Action weiter mehr im Vordergrund steht. Mit dem „alten“ AC hat das generell nicht mehr so viel zu tun, es sind aber weiter gute Spiele. Ich hoffe nur, man übertreibt es nicht mit dem Grinding und den sinnlosen Nebenbeschäftigungen.

  3. Watchdogs hat so viele Fehler, dass es einfach keinen Spaß macht, es zu spielen. Wenn man sich die sorgfältige Arbeit und die Detailverliebtheit von R* ansieht im Vergleich, merkt man, wie wenig Zeit/Geld in Watchdogs geflossen ist.

  4. Warum verwenden Entwickler eigentlich seit einiger Zeit so komische Licht-Reflexionen und -Effekte für die Figuren? Fällt oben in allen Trailern auf. Als wären es Wachsfiguren die mit Klarlack überzogen sind und die Haare fettig wären. Die Reflexionen sind viel zu scharf und scharfkantig. Matt, unscharf und weich wäre viel realistischer.

    Mir fällt das erst so extrem auf, seitdem es diesen Raytracing-Quatsch gibt.

Schreibe einen Kommentar zu André Westphal Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.