UberTAXI: in Hamburg wohl kein Erfolg

Erst vor zwei Tagen verkündete man seitens des Fahrdienstes Uber: „Wir starten jetzt UberTAXI in Berlin und Hamburg“. In Hamburg und Berlin konnten sich Taxiunternehmen und Taxifahrer bereits dafür registrieren, ihre Dienste anzubieten – und somit mit ihrem größten Gegner zusammenarbeiten. Uber, in der letzten Zeit sicherlich nicht zimperlich in der Kommunikation mit Taxifahrern, beißt in Hamburg aber anscheinend auf Granit.

UberTAXI

Wie die Hamburger Morgenpost berichtet, wird kein vernünftiger Taxifahrer das Angebot annehmen – so zumindest Clemens Grün, zweiter Vorsitzender des Hamburger Taxenverband. UberTAXI, welches in Konkurrenz zu MyTaxi auftritt, scheint in der Branche umstritten – doch gerade das angebotene UberTAXI wäre juristisch problemlos, im Gegensatz zu den anderen Angeboten, die gerade rechtlich durchleuchtet werden. Vielleicht hätte man UberTAXI einfach früher starten sollen.

Dass die Menschen nach günstigeren Alternativen suchen, scheint auf der Hand zu liegen. Mitfahrzentralen, private Beförderungsunternehmen oder auch Zimmer-Vermietungen wie AirBNB boomen. Sie drängen in eine Nische, die der Markt bisher nicht ausfüllten konnte oder wollte.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Die Verbreitung von mytaxi ist in Hamburg so hoch, da braucht niemand ubertaxi..

  2. @burnziii
    Wenn man den rein deutschen Markt betrachtet, ist dem so. Nun ist Ueber aber international tätig und wird gerade von Touristen genutzt. Diese kennen die deutschen Alternativen nicht.

    Und da neben Uber Black und Uber POP auch das Uber Taxi in der APP vereint sind, haben die Touristen den Dienst meinst schon auf dem Smartphone. Und auch wenn HJerr Grün meint, nur unvernünftigige Taxifahrer werden UberTaxi nutzen, werden es gerade diese unvernünftigige Taxifahrer sein, die die lukrativen Tourifahrten abgreifen werden. Und das sind eine Menge.

    Und wenn die vernünftigen Taxifahrer dann nur die Trinkgeldarmen „Kurzfahrten“ abgreifen, werden sie sich fragen, ob dies wirklich so Vernünftig ist.

    Kurz um, es werden sich sowohl in Berlin, als auch in Hamburg „dumme“ Taxifahrer finden, die UberTaxi nutzen werden. Und sobald die ersten damit fahren…

  3. Ich benutz kein Taxi weil mir das Taxigewerbe per se unsympathisch ist. Wenn es eine Flat geben würde (alles gibts heutzutage als Flat ^^) dann wärs was anderes aber das wäre nich rentabel oder zu teuer.

    Aber Spass bei Seite:
    Mir sind Taxis einfach zu untransparent und teuer. Daher is mir Uber generell sympathischer. Für mich ists keine direkte Konkurrenz zu Taxis weil ich vorher auch kein Taxi genutzt habe wenn ich jetzt Uber nutzen würde…

    Wenn die Taxis selber auch Gelb sind wird sich für mich im Kopf nix ändern. Taxiunternehmen bleibt Taxiunternehmen.

    UberPop & UberBlack (die Limosinen?) dagegen sind mir eine willkommene Abwechslung zu den Gelben Geiern. Da würde ich mich willkommen fühlen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.