Uber Premium startet in Deutschland

Uber Premium startet in Deutschland: Das bedeutet, ihr könnt über Uber dann auch Fahrten in Limousinen der gehobenen Mittelklasse und Oberklasse bestellen. Außerdem könnt ihr dem Fahrer bestimmte Wünsche zum Komfort schon vor der Fahrt mitteilen. Im ersten Schritt startet das Angebot Uber Premium aber nur in Berlin. Weitere Städte sollen bald folgen.

Ich denke, wir alle ahnen es: Erst einmal wird Uber da aber wohl die üblichen Kandidaten, also die größten Städte abdecken. Da sind wohl Hamburg, München, Frankfurt und Co. die Verdächtigen. Man bewirbt Uber Premium als ideale Lösung für Geschäftsfahrten und besondere Anlässe. Es sollen ausschließlich neuere Wagen der gehobeneren Klassen über Uber Premium zum Einsatz kommen. Als Beispiele nennt Uber selbst die Mercedes E-Klasse, Jaguar I-PACE und Audi A6.

Bei der Bestellung per App können Nutzer mitteilen, welche Temperatur sie im Fahrzeug bevorzugen, ob sie Entertainment wünschen oder sich vielmehr entspannen möchte. Es ist sogar auswählbar, ob Hilfe beim Be- und Entladen des Gepäcks bevorzugt wird. Die Fahrer für den Premium-Service seien laut Uber besonders geschult und kommen nur bei ausgezeichneten Bewertungen durch andere Fahrgäste infrage.

Uber Premium funktioniert ansonsten wie UberX – die Fahrten werden also an ein lizenziertes Mietwagenunternehmen vermittelt. Der Fahrer holt euch dann bei der gewünschten Adresse ab und bringt euch von dort an euer Ziel. Den Fahrpreis seht ihr transparent vor dem Abschluss der Buchung. Auch bei längeren Fahrtzeiten als erwartet, wird der Preis derselbe bleiben. Schon vor dem Antritt der Fahrt seht ihr zudem das Profil des Fahrers mit Foto, Kennzeichen und Service-Bewertungen. Die Bezahlung erfolgt mit dem hinterlegten Zahlungsmittel, zum Beispiel per Kredit- oder EC-Karte, PayPal, Apple Pay oder Google Pay. In Berlin ist alternativ auch eine Bargeld-Zahlung möglich.

Im Endeffekt baut Uber sein Angebot also sozusagen nach oben hin aus –  Fahrten in lizenzierten Mietwagen gibt es mit UberX ja schon in Mittelklassewagen, mit Uber Green in vollelektrischen Fahrzeugen sowie mit UberXL in größeren Wagen für Gruppenfahrten oder mit mehr Gepäck. Taxis vermittelt man weiterhin über die Option UberTaxi.

In Deutschland arbeitet Uber ausschließlich mit lizenzierten Mietwagen- und Taxiunternehmen zusammen, deren Fahrer alle einen Personenbeförderungsschein besitzen. Die Fahrer erfüllen laut Uber sämtliche Voraussetzungen für die gewerbliche Personenbeförderung, was unter anderem einen regelmäßigen fachärztlichen Gesundheitscheck und die Kontrolle des polizeilichen Führungszeugnisses umfasst. Alle Fahrten sind vollständig für die gewerbliche Personenbeförderung versichert.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. Wenn das bedeutet, dass man nicht in Prius-Klapperkisten transportiert wird…

  2. >>
    Gericht stoppt Fahrdienst UberX in Deutschland

    Das US-Unternehmen darf in Deutschland keine Mietwagenfahrten mehr über seine App vermitteln. Geklagt gegen Uber hatte erneut ein Taxiunternehmer.
    <<

    Quelle: https://www.zeit.de/mobilitaet/2019-10/us-firma-uber-x-gerichtsbeschluss-fahrdienst-verbot-taxi

    Wieso machen die einfach weiter? Gibt's ein Revisionsverfahren?

  3. Frank Mielke says:

    Das ist eine Frechheit sondergleichen und eineTotgeburt, die Penner arbeiten illegal ( Missachtung der Rückkehrpflicht ), zahlen keine Steuern, verstopfen die Straßen unnötig. Wo bitte, bleibt unser Rechtstaat??????
    Und btw., wer bis jetzt in einem Kackprius vielleicht ma 2 Euro gespart hat, ist auch nur noch zu bedauern.

  4. So sehr ich auch der Meinung bin, dass man das Taxi Gewerbe grundlegend verändern muss, aber einen derart fragwürdigen Laden wie Uber sollte man beim besten Willen nicht unterstützen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.