Type Machine für Android bewahrt Euch vor Textverlust

Eine interessante App, die ich Euch eigentlich gestern schon vorstellen wollte, ist Type Machine. Ihr kennt sicher das Problem, dass Ihr in Apps oder in Browsern Text eingebt, der dann, sei es durch einen App-Crash oder das Nicht-Laden einer Webseite plötzlich verschwindet und Ihr alles noch einmal eingeben müsst. Hier kommt Type Machine ins Spiel. Die App speichert jeden Text, den Ihr über die Euer Smartphone oder Tablet eingebt, ausgenommen sind hier Passwörter, die grundsätzlich nicht gespeichert werden.

TypeMachine_01

Ihr braucht auch keine Angst haben, dass Eure Texte irgendwo auf einem Server gespeichert werden, oder die Inhalte von Dritten analysiert werden, die App erfordert nämlich keine Internetzugangs-Berechtigung. Wenn Ihr sie nur im Zusammenspiel mit bestimmten Apps nutzen wollt, könnt Ihr eine Blacklist für Apps anlegen, deren Texteingaben nicht gespeichert werden sollen.

Ebenfalls lässt sich einstellen, wie lange Texte gespeichert werden sollen. Ihr könnt einen Zeitraum zwischen ein und sieben Tagen auswählen oder die Texte dauerhaft speichern lassen. Ändert Ihr Texte, weil Ihr zum Beispiel gerade einen Roman auf Eurem Smartphone schreibt, könnt Ihr mit Type Machine auch ältere Versionen wieder herstellen. In der App werden die Eingaben in einer Timeline dargestellt, durch die Ihr navigieren könnt.

TypeMachine_02

Zu guter Letzt lässt sich der Zugang zur App auch noch mit einem PIN-Code schützen, sodass im Falle eines Verlustes des Smartphones oder Tablets nicht jeder verfolgen kann, was Ihr denn alles so in den verschiedenen Apps eingegeben habt. Die App kostet 1,49 Euro im Google Play Store. Habt Ihr Bedarf für so eine App? Ich habe eine Weile überlegt, allerdings nutze ich weder Smartphone, noch Tablet, um längere Texte zu verfassen, das ist der einzige Bereich, wo sie für mich sinnvoll erscheinen würde. Ich kann schwer einschätzen wie nischig das Verlangen nach Schutz vor Textverlust ist, also lasst mal hören, ob die App bei Euch einen Platz auf dem Android-Gerät finden könnte.

Type Machine
Type Machine
Entwickler: rojekti
Preis: 1,49 €
  • Type Machine Screenshot
  • Type Machine Screenshot
  • Type Machine Screenshot
  • Type Machine Screenshot
  • Type Machine Screenshot
  • Type Machine Screenshot
  • Type Machine Screenshot

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

12 Kommentare

  1. Und nicht vergessen, am PC „Lazarus“ zu installieren, damit das auch im Browser nicht passiert. 😉

  2. Gibt es soetwas für den Mac?

  3. Thomas Ruddies says:

    was bitte ist lazarus und wo finde ich es???

  4. Viel interessanter finde ich an dieser Stelle, dass sich ein Keylogger realisieren lässt, ohne dass spezielle Berechtigungen angefordert werden müssen.

  5. @tamcore – interessanter? ;D wenn man sich den Android-Permission-Satz mal so anschaut wird einiges recht interessant 😀

  6. Dicky Smith says:

    Gute Idee. Aber mir geht es auch so, dass ich keine Texte am Androiden schreibe, bestenfalls mal ’ne SMS mit 2 Sätzen.
    Aber um diese Meisterwerke zu sichern sind mir 1,50€ dann doch zu viel. 😀
    Lazarus für den PC kann ich auch nur empfehlen, hat mich schon oft vor dem Nervenzusammenbruch bewahrt.

  7. @tamcore
    Die App arbeitet über die Accessibility Einstellungen, das ist eine der mächtigsten Rechte die du einer App gewähren kannst.

  8. @tamcore @Leif – die mächtigste Berechtigung nach Root ist Administrator-Rechte, danach kommt Accessibility 😀 also eher so die drittmächtigste…

  9. Witzige Idee, könnte man auf manchen Websites (auch hier) schon mal brauchen. Ist das mit alternativen Keyboards wie Swiftkey kombinierbar – oder schließt sich das gegenseitig aus?

  10. @tamcore
    Das habe ich mir auch schon gedacht.

    Nun kommt es auch noch darauf an, wo die App diese Daten speichert.

    Besitzt man nun ein gerootetes Smartphone, dann wird es schon ziemlich heikel.
    Böswillige Apps, die man z.B. aus bestimmten 3rd Party Stores hat, oder von Seiten, wo diese Apps angeboten werden, könnten die Daten der App auslesen.
    Noch besser wäre es, wenn sich die Leute eine gecrackte Version aufs Smartphone holen, weil sie ja nichts bezahlen wollen und diese dann aber so verändert wurde, dass die App alles mitschneidet und dies so rein zufällig irgendwo hoch schiebt.

  11. super tipp danke. noch besser war der tipp lazarus für chrome, vielen dank.