Anzeige

Twitterrific: iOS-Client wird kostenlos, will sich durch In-App-Käufe finanzieren

Kurz notiert: Twitterrific ist ein ansonsten kostenpflichtiger Twitter-Client für die iOS-Plattform, der heute eine bemerkenswerte Änderung im Changelog aufzuweisen hat: man wird kostenlos in den Grundfunktionen. Stattdessen kann man sich Push Notifications, die Today View, das Übersetzen von Tweets und die Werbefreiheit erkaufen. Nutzer, die den Client bereits gekauft haben, haben selbstverständlich alle Premium-Möglichkeiten freigeschaltet. Interessierte können nun also erst einmal gratis einen Client ausprobieren, interessant zu beobachten wird es, ob dem Client nun schnell die von Twitter zur Verfügung gestellten Token ausgehen.

twitterrific

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Herzlich Willkommen, liebe 100.000er Token-Grenze…
    Mit sowas rennen die Entwickler dieser Grenze doch mit offenen Armen entgegen.

  2. Klingt nicht schlecht. Kostenlos könnte man es ja mal ausprobieren.

  3. @Konstantin
    Ja. Das verstehe ich auch nicht. Obwohl die Grenze bei Twitterrific höher liegen dürfte.

  4. @goran – Warum sollte sie höher liegen? Hat Twitter etwa Twitterific gekauft?

  5. Twitterific hatte seine Zeit, aber das ist für mein Gefühl schon ewig her. Aber wie sagt man so schön, totgeglaubte leben länger.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.