Anzeige

Twitter wurde in der Türkei gesperrt, Nutzer wissen sich zu helfen

Offiziell kann Twitter nicht mehr in der Türkei genutzt werden. Das veranlasste der türkische Ministerpräsident Erdogan, da er das Ansehen Regierung vor den Regionalwahlen am 30. März durch das Netzwerk beschädigt sieht. In der Türkei gibt es mehr als 10 Millionen Twitter-Nutzer, schon während der Proteste letztes Jahr war Twitter ein sehr wichtiges Kommunikationsmittel. Dass es in einem Land, das so gerne in der EU mitspielen möchte, zu solchen Aktionen kommt, ist für uns schwer vorstellbar. Aber die türkischen Twitter-Nutzer wissen sich zu helfen und bekommen auch Hilfe von Twitter selbst, um das Netzwerk weiter nutzen zu können.

So wurde eingerichtet, dass man aus der Türkei nun auch per SMS Tweets verfassen kann. Dieses Angebot steht Nutzern von Avea, Vodafone und Turkcell zur Verfügung. Alternativ können türkische Nutzer auch über eine VPN-Verbindung das Netzwerk nutzen. Auch eine Änderung der DNS bei der Datenverbindung soll Abhilfe schaffen. Ebenfalls ist eine Nutzung über TOR möglich.

Ebenfalls sehr schön ist folgendes Bild aus Instanbul. Hier wird der Workaround mal eben an eine Hauswand gesprüht, um den Leuten zu helfen. So muss das, nicht anders.

Tweet_Istanbul

Während es ein Unding ist, dass so etwas im Jahr 2014 in einem „demokratischen“ Land überhaupt passieren kann, ist es auch schön zu sehen, wie das Internet solche Widrigkeiten umgeht und sich auch Twitter selbst dafür einsetzt, dass türkische Twitter-Nutzer weiterhin in dem Netzwerk aktiv sein können. Ob es allerdings an der politischen Gesamtsituation in dem Land etwas ändern wird, ist leider fraglich.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

*Mitglied der Redaktion 2013 bis 2019* Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

22 Kommentare

  1. Warum hat OpenDNS keine leicht zu merkenden IP-Adressen, die man an Hauswände sprühen kann xD

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.