Twitter: woher kommen deine Follower?

Du willst mal wieder mit richtig unnützen Wissen auftrumpfen? Dann verrate den Leuten doch einfach, woher deine vielen, vielen Follower kommen. Tweepsmap visualisiert deine Follower auf einer Google Map, basierend auf den Ortsangaben deiner Follower. Das damit dem Privatmenschen zur Verfügung gestellte Wissen tendiert meiner Meinung nach gegen Null, während vielleicht große Firmen ihre Follower gezielter ansprechen können.

Tweepsmap muss von eurem Twitter-Account autorisiert werden, wenn ihr es nach einem zweiminütigen Blick genau so nützlich findet wie ich (nämlich gar nicht), dann vergesst nicht, Tweepsmap zu de-autorisieren. Und schmeisst den ganzen anderen Kram auch raus, den ihr nicht mehr nutzt. Autorisierte Twitter-Apps findet ihr hier. (via)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

2 Kommentare

  1. Was mich geärgert hat – der Dienst hat gleich ohne Rückfrage/Erlaubnis einen Tweet mit den Ergebnissen rausgehauen.

    Habe auch gleichmal bei den eingeräumten Rechten aufgeräumt, war ein guter Tipp.

  2. @Robin Das ist scheinbar eine Option (die allerdings schon vorausgewählt ist), bevor man die Anwendung autorisiert.