Twitter weitet den Downvote-Test weltweit aus

Das Social Network Twitter testet seit Mitte des Jahres Up- und Downvotes. Falls ihr nun die Möglichkeit bei euch erspäht habt, Replies auf Twitter herunterzuvoten, dann seid ihr nicht allein, denn Twitter weitet das Ganze nun global aus, vorher war es Nutzern mit Betaversion in bestimmten Regionen vorbehalten.

Downvote ist der Daumen nach unten. Jenen hat nicht einmal Facebook aus irgendwelchen Gründen eingeführt, stattdessen nutzen gerne freiwillige Gehirnspender den „Debil grinsen“-Smiley bei ernsten Themen.

Immerhin: Bei Twitter sieht man nicht, wer heruntergevoted hat. Laut Twitter haben die bisherigen Ergebnisse des Tests gezeigt, dass Nutzer Antworten, die sie für beleidigend oder irrelevant hielten, heruntergestuft haben.

Auf der anderen Seite ist es vermutlich auch so, dass man Themen, Meinungen oder Fakten heruntervotet, die einem nicht gefallen – auch wenn man vielleicht selbst falsch liegt. Der Mensch mag es meist bequem und das ist es in der eigenen Echokammer.

Gerade Twitter ist da belastet, der Kurznachrichtendienst eignet sich besonders gut zur (anonymen) Hexenjagd, da Dinge gerne und kurz aus dem Kontext gerissen werden und es jede Menge Nutzer gibt, die selbst nicht recherchieren, sondern einfach blind Behauptungen weiterverbreiten und sich mit der Mistforke beteiligen, um die Sau durchs Dorf zu jagen. Bei Twitter kann man mit edgy Aussagen schnell Likes und Retweets abholen, genauso wie es mit der ordentlichen Portion Gratismut und rührigen Geschichten der Fall ist.

Bleibt zu hoffen, dass der Twitter-Algorithmus Ergebnisse der Downvotes nicht irgendwie nutzt, denn sonst wird es jede Menge Kampagnen geben, um Menschen mundtot zu machen. Übrigens: Auch dem Autor dieses Beitrages kann man folgen. Downvotes können da auch in Textform erfolgen.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Ein Kommentar

  1. @caschy, mal wieder wunderbar geschrieben, gerne mehr davon! I like

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.