Anzeige

Twitter verbessert die Melde-Funktion für Tweets

Habt ihr schon einmal einen Tweet gemeldet, weil er verletzend ist oder gegen geltendes Recht verstößt? Wenn ja, dann wisst ihr vielleicht, dass es eine Weile dauern  kann, bis Twitter reagiert, wenn überhaupt. Außerdem hat man beim Melden nicht besonders viele Möglichkeiten, die Informationen zum Verstoß detailliert anzugeben.

Wie das Netzwerk nun via Tweet bekannt gibt, möchte man nicht nur die Reaktionszeiten deutlich verkürzen, sondern zukünftig auch eine verbesserte Melde-Funktion anbieten.

So zeigt man in dem GIF, dass man in Zukunft auswählen kann, welche privaten Informationen in einem Tweet gezeigt werden. Bisher kann man lediglich angeben, ob man selbst oder jemand anderes betroffen ist.

Aktuell ist die Funktion noch nicht in der deutschen App oder im Web angekommen. Sollte aber nicht mehr allzu lange dauern.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Oliver Posselt

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Ein Kommentar

  1. Das ist auch bitter nötig. Der Antisemitische Tweet am Freitagabend beim Spiel von Union Berlin gegen FC Ingolstadt, der es bis in die israelische Medien und Politik gebracht hat, war deutlich über 12 Stunden online, obwohl hunderte, wenn nicht tausende diesen Tweet gemeldet haben. Eine totale Bankrotterklärung von Twitter.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.