Twitter führt in den USA den „Kaufen“-Button ein

Mitte Juli startete Facebook einen Test, der einen direkten Kaufen-Button in Werbeanzeigen anzeigt. Einen solchen Button erhält nun auch das soziale Netzwerk Twitter. So kann man Dinge direkt aus einem Tweet heraus erwerben, ohne noch großartig den Shop dahinter aufsuchen zu müssen. Aber keine Angst, vorerst wird nur ein kleiner Prozentsatz der US-Nutzer den Button zu Gesicht bekommen, zum Start gibt es um die 35 Marken / Organisationen, bei denen ein solcher Button auftaucht.

Wo etwas gekauft wird, müssen sensible Daten her, sei es für die Bezahlung oder auch den Versand. Twitter teilt mit, dass Zahlungsinformationen und Adressdaten nach dem ersten Kauf verschlüsselt gespeichert werden. Dies erspart die erneute Eingabe der Daten bei weiteren Käufen. Kreditkarteninformationen werden zudem nicht ohne das Einverständnis des Nutzers mit den Firmen geteilt. Wer die Informationen nicht speichern lassen möchte, kann diese jederzeit wieder löschen. Die AGB wurden von Twitter dementsprechend angepasst.

TWITTER_BUY

Wie so ein Kauf aussehen kann, seht Ihr oben im eingebundenen Video. An sich eine sehr praktische Sache, vor allem für Verkäufer. Kann allerdings auch für den Kunden sehr praktisch sein, weil es gerade unterwegs schon bequemer ist, als sich das Produkt über ein kompliziertes Shop-System zu bestellen. Ich glaube sogar, dass ich den Button öfter drücken würde, als mit eigentlich lieb ist. Es hat manchmal also durchaus auch Vorteile, nicht im Land der unbegrenzten Möglichkeiten zu leben und alle Features als Erster zu haben. 😉

Ob eine Ausweitung auf andere Länder geplant ist, verrät Twitter nicht, wohl aber, dass die Zahl der Nutzer, die den Button angezeigt bekommen, in der nächsten zeit steigen wird. Direktes Shopping über Twitter, wäre das etwas für Euch?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Da die Kauf-Option eh nur in den offiziellen Clients angezeigt wird, zieht das Ganze es an mir vorbei. Aber ich kann mir schon vorstellen, dass es einige nutzen werden, gerade weil es unverfänglicher wirkt als eine normale Werbeanzeige und der Kauf schnell getätigt ist.

  2. So, wie dort dargestellt, ist das der Kauf-Button nach deutschem Recht m.W. nicht konform. Es müsste eigentlich mindestens ein Double-OptIn-Flow dargestellt werden. Zudem sind immer in der unmittelbaren Nähe des Button alle Kauf-Infos darzustellen.

    Lässt sich alles machen, aber das ist schon einiges an Aufwand.

    Würde ich das Nutzen? It depends…

  3. Ich würde ganz klar alles und jeden blocken der mir den Mist in die TL packt.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.