Twitter: Neue Warnungen bei Impfstoff-bezogenen Tweets und neues Bestrafungssystem für Verstöße

Twitter experimentiert laut TechCrunch aktuell mit zwei neuen Features für englischsprachige Tweets herum, bei denen die Plattform spezielle Warnungen an Tweets heftet, bei deren Inhalt es sich um Fehlinformationen in Bezug auf Corona-Impfstoffe handeln könnte. Solche Warnungen sollen auch dann erscheinen, wenn man als Nutzer einen entsprechenden Tweet mit anderen Menschen teilen, ihn also retweeten will. Hierbei setze man zu Beginn aber noch rein auf eine menschliche Moderation der jeweiligen Tweets, die AI-basierten Systeme sollen hierdurch nach und nach trainiert werden und werden dann zukünftig in die Arbeit unterstützend mit eingreifen. Zusätzlich zur Warnung werden den Nutzern dann auch Links zu geprüften Quellen angeboten, bei denen sie sich zum Thema belesen können.

Neu ist auch ein System, das eingeführt worden ist, um Verfasser von Fehlinformationen in Bezug auf Pandemie-verwandte Themen zu bestrafen. Man arbeite hier mit einer Art „Strike“-Prinzip. Zwei oder drei Strikes/Verwarnungen und es droht eine 12-stündige Accountsperre. Bei vier Verstößen wird der Account für eine ganze Woche gesperrt, nach fünf Strikes droht dann sogar die dauerhafte Sperrung.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Holger Kropp says:

    Scheint bei uns im Dænemark schon in Betrieb zu sein. Eine meiner Twitterbekannten hat geschrieben, dass sie endlich vaccine bekommen hat und hat sich dreisterweise erlaubt einen 5G Witz zu machen. Post geløscht und sie bekam 12 Std. Karantæne. Da muss wohl noch Einiges an Arbeit ran, bevor irgendwelche englischsprachigen oder AI ueber Inhalte stuerzen kønnen.

    • So ist das wenn man eine KI auf menschliche Kommunikation loslässt und damit sorgen will dass sich alle lieb haben. Am besten wir zensieren uns selbst und sprechen heikle Themen garnicht erst an. Dann kann die KI auch nicht einschreiten. So wird es auch kommen. Der Scheißhaufen Twitter wird wirklich mit jedem Update ein bisschen beschissener.

      • Hehe, nette Anekdote:
        Twitterin A schrieb einen Tweet „Der Rechtschreibung ist schwer!“ worauf Twitterer B ihr antwortete „DIE, A, DIE!“.
        Woraufhin sein Account wegen Bedrohung gesperrt wurde (Captain Obvious meint, dass im Englischen „die“ == „stirb“). *ROFL*

  2. Und was wahr ist oder auch nicht bestimmt irgendein Dödel bei Twitter.

    Genau mein Humor.

    • Das Kartellwesen forscht, wie man Socialmedia Plattformen bändigen kann, die open source Welt arbeitet an federierten Systemen, peer to peer Systemen und Blockchain-Technologien, Zeitungen und Journalisten ringen um die Deutungshoheit mit einem immer größer werdenden Netzwerk einer mehr oder weniger repräsentablen Alternativpresse und zwischen all diesen Vorgängen hat Twitter die Idee:

      Lasst uns doch mal so tun als wären wir noch im Jahr 2010, als es noch keine breite Skepsis gegen Machtmissbrauch der großen Internetplattformen gab. … und lasst uns mal richtig hart durchgreifen. So ganz ohne Transparenz, Machtverschränkung, Verantwortung oder skalierbares Konzept. Schöne, gute alte Willkür. Das wird die Leute auf unsere Seite holen. 😀

  3. Twitter ist das Krebsgeschwür des Internets. Toxische Blasen und selbsternannte vom Staatgeförderte „Unabhängige“ Faktenerfinder. Das Wahrheitsministerium hat angerufen und will 1984 wieder haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.