Twitter #music ab sofort auch in Deutschland nutzbar

Du Musik-Entdeckungs-App Twitter #music ist seit ein paar Monaten bereits in den USA und anderen Ländern verfügbar. Wie so oft, blieb Deutschland erst einmal außen vor. Ab sofort kann die App auch hierzulande genutzt werden, um Musik zu entdecken, Musik zu teilen und Musik zu hören.

Twitter_Music

Wer einen Spotify oder Rdio Account hat, kann die vorgeschlagenen Titel in voller Länge hören, alle anderen bekommen nur eine iTunes Preview. Das Teilen von Musik ist innerhalb der App ebenfalls sehr einfach. Mit der App ist es möglich, bestimmte Künstlern zu folgen, neue Trends zu entdecken und zu sehen, was Freunde im Netzwerk so hören.

[werbung] Ich habe die App kurz ausprobiert, finde sie allerdings mäßig spannend. Der Mehrwert zu Spotify und Co. fehlt irgendwie und besonders übersichtlich ist Twitter #music auch nicht. Ist sicher viel persönlicher Geschmack, deshalb will ich die App nicht schlecht reden. Wie findet Ihr den kostenlosen, musikalischen Twitter-Ableger?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

10 Kommentare

  1. Für mich als DJ und Musikselector: Unnötig, unbrauchbar und ohne Mehrwert. Hab mir die als die in USA rauskam schon geholt und getestet und nach ein paar mal ansehen nie wieder benutzt. Ich tatte ein paar höhere Erwartungen aber es gibt bessere (aber aufwändigere) Wege Musik, die einem gefällt zu finden. Das größte Problem, das wir momentan mit diesen ganzen Streaming Sharing Sachen haben ist, dass ich nur Links anhören kann von dem Service den ich auch selber benutze. Also: als Spotify User kann ich keine Rdio Links klicken etc.. –

  2. Unbrauchbar da nur auf iOS lauffähig.

  3. „Wie findet Ihr den kostenlosen, musikalischen Twitter-Ableger?“
    Schlecht. Fehlende Android Unterstützung, dumme Bindung an Spotify/Rdio und noch weniger Künstler als bei WeAreHunted, aus dem es hervorgegangen ist.

    Aber ich bin sowieso kein Freund von Streamingangeboten…

  4. Oh, weiss jemand, was aus der Sache zwischen RauteMusik.FM und Twitter geworden ist?

    http://stadt-bremerhaven.de/rautemusik-prueft-rechtliche-schritte-gegen-twitters-musikdienst/

  5. Wow sind die Transparenzeffekte hässlich 😀

  6. http://music.twitter.com funktioniert aber noch nicht in Deutschland 🙁

  7. Schon wieder nichts für Android 🙁 🙁 🙁