Twitter entfernt im Dezember inaktive Konten und gibt die Benutzernamen frei

Twitter will im Dezember ausmisten: Inaktive Konten sollen über den Jordan gehen und die jeweiligen Benutzernamen danach wieder für neue User frei zur Verfügung stehen. Einen genauen Zeitrahmen dazu, also ab wann die Namen dann wieder auswählbar sind, kennen wir aber noch nicht. Aktuell informiert Twitter inaktive Nutzer aber darüber, dass sie sich einloggen sollen oder andernfalls ihr Konto ab dem 11. Dezember 2019 wegfallen werde.

Welche Konten gelten konkret als inaktiv? Dazu hat Twitter auch hier auf einer Support-Website Informationen. Im Wesentlichen erhält jeder Nutzer jene E-Mail, der sich mehr als sechs Monate nicht einloggte. Das anschließende Löschen der Konten sowie die erneute Freigabe der Usernamen solle laut Twitter anschließend aber mehrere Monate dauern. Der große Goldrausch im Bezug auf die Benutzernamen wird sich also wohl erst einmal nicht einstellen, da man nicht weiß, wann konkretes Zuschlagen möglich ist.

Was bedeutet das für die Konten von Verstorbenen? The Verge fragte nach und Twitter sagte lediglich, dass es aktuell keine Möglichkeit gebe ein Konto, ähnlich wie bei Facebook, an Angehörige zu übertragen und gleichzeitig als eine Art digitales Grab zu konservieren. Man denke aber über derartige Optionen nach. Wer derartige oder anderweitige Zweitkonten und Co. erhalten möchte, muss sich wie gesagt nur in nächster Zeit einloggen. Es ist nicht einmal notwendig einen Tweet abzusondern.

Update, ist noch nichts fix:

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Sehr vernünftig! Facebook sollte das nachmachen!

    • Die hatten doch erst 10 Milliarden Profile gelöscht, wenn ich mich nicht irre.

      • Ja wenn dann (angenommen) inaktive Profile gelöscht werden, dann bleibt am Ende nicht mehr viel übrig. Ich kenne einige die noch bei Facebook ein Profil haben dieses aber schon lange nicht mehr pflegen.

        • Eben… Selbst wenn sie alle die älter als 48 Monate (4 Jahre) deaktivieren würden wäre das sehr sinnvoll aufgrund der oben genannten Gründe… Aber durch die vielen inaktiven Profile wirkt FB heute schon wie eine Geisterstadt je nach Umfeld… FB muss nicht nur ein visuelles Design ändern sondern auch wie Profile wahrgenommen / genutzt werden… Zb ein zentrales Feed für FB, Messenger Insta & ggf Whatsapp als Hub wäre eine gute Lösung… Wenn jemand also mehr Insta nutzt sieht man das direkt an dem Hub; FB als Login würde so weiter Sinn machen

  2. „be sure to log in and Tweet at least every 6 months“ – also muss man doch einen Tweet absondern?!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.