Twitter: Beta mit Google-Anmeldung

Twitter für iOS und Android erlaubt in der Beta das Anmelden mit einem Google-Account. Ist jener bereits bei Twitter aufgrund der Mail-Adresse bekannt, so werden sie verknüpft. Ist das Konto unbekannt, so kann ein neuer Twitter-Handle erstellt werden. Klingt gut – und eigentlich sind Logins per Google- oder Facebook-Account auch super bequem. Kann aber auch Nachteile haben, wie ich selbst feststellte und deswegen dazu übergehe, alles vom Google-Login zu entkoppeln. Daher ausnahmsweise etwas offtopic: Loggt man sich bei einem Dienst mit Google ein, dann pusht die Google-App normalerweise auf alle am Konto angemeldeten Geräte eine Anfrage zur Bestätigung raus, egal ob Gmail- oder Google-App auf Android oder iOS. In der nahen Vergangenheit ist es aber so gewesen, dass mein iPhone nicht angepusht wurde, nur das Pixel. Jenes hatte ich aber nicht zur Hand. Kein Problem, weil Google ja alternatives Einloggen per Einmalcode aus der OTP-App oder einem SMS-Code erlaubt? Mitnichten! Google teilte beim Einloggen mit, dass „etwas anders ist als sonst“. Es war kein Bestätigen irgendwie über mein iPhone möglich, sie musste zwingend am Pixel durchgezogen werden, obwohl ich mehrere Geräte autorisiert habe. Das Problem hatte ich bereits häufiger. Das Ende vom Lied: Ich gehe zum Klassiker über und nutze bei den Diensten deren Account-Funktion und lasse Google mit deren Methode eben außen vor.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. Was bekommt der Dienst (in diesem Fall Twitter) bei einem Login mit Google eigentlich alles zu sehen?
    Beim Apple Login kann man seinen Namen vorher ändern und seine E-Mail-Adresse anonymisieren (Apple Relax).
    Ist das bei Google ähnlich?

    • Apple Relay sollte das heißen, nicht Relax

      • Das steht ganz genau und detailliert wenn du den Account erstellen willst (Kann es selber nicht testen). Oftmals ist es schlicht die Mailadresse selber und nicht mehr. Die rechte können dann im Google Dashboard auch ganz einfach nachgeschaut und entzogen werden.

  2. @Bert zugegeben, Apple Relax ist aber auch gut 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.