Twitter Audio Cards: SoundCloud und iTunes direkt aus der Timeline hören

Twitter versucht seit langer Zeit, sich als Musik-Discovery-Tool zu eignen. Nachdem sich Twitter Music nicht durchsetzte, versucht man es jetzt durch Integration von Drittanbietern. Hierzu werden von Twitter sogenannte Audio Cards ausgeliefert. Über die Android- und iOS-App kann man so direkt Inhalte von SoundCloud hören, entweder mit Fullscreen-Grafik oder nebenher, während man in seiner Timeline stöbert.

Twitter_AudioCards

Im offiziellen Twitter Blogpost erfahrt Ihr, welche Accounts bereits von der SoundCloud-Integration profitieren, unter anderem veröffentlichte auch David Guetta einen exklusiven Remix.

Auch iTunes hat eine neue Integration bei Twitter erhalten. Dies läuft ähnlich, wie bei SoundCloud, nur dass man die Songs dann eben auch direkt kaufen, beziehungsweise vorbestellen kann. Man kann wohl davon ausgehen, dass in nächster Zeit auch noch weitere Musik-Anbieter die Audio Card-Integration erhalten werden.

Audio Cards können aktuell nur in den Apps für Android und iOS genutzt werden. Für SoundCloud und iTunes Nutzer sicher eine nette Ergänzung, solange aber die großen Streaming-Dienste wie Spotify oder Deezer nicht dabei sind, wird wohl auch dieses Feature eher eine Randerscheinung sein.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

*Mitglied der Redaktion 2013 bis 2019* Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Ein Kommentar

  1. Dafür dass #MUSIC ein Flop war (nur iOS; dieser Rechtsstreit) sieht das hier nach dem Fazit aus!

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.