Twitch setzt auf Personality und inszeniert das Alltagsleben der Streamer

twitch-irl-artikelbildTwitch hat offenbar gemerkt, dass auf YouTube aktuell viele der erfolgreichsten Videos auf „Personality“ basieren. Sprich die individuellen Persönlichkeiten und das Charisma der Macher spielt die wichtigste Rolle. Das erklärt zum Beispiel auch, warum die in Schnitt und Machart wenig aufwändigen Videos von etwa LeafyIsHere so beliebt sind. Auch andere, international populäre Videomacher wie iDubbbzTV oder natürlich PewDiePie setzen im großen Stil sich selbst, ihre Meinungen und Marotten in Szene. Nicht zu vergessen die Vlogger. Nun will auch Twitch ein Stück vom Kuchen abhaben und hat Twitch IRL vorgestellt.

IRL steht, man ahnt es, für „In Real Life“. In dieser Kategorie dürfen und sollen Streamer „ihr tägliches Leben mit ihren Zuschauern zu teilen„. Laut Twitch hätten die Streamer selbst zu dieser Idee angeregt, ich selbst vermute aber, dass Twitchs Zahlendreher sich YouTube und die erfolgreichsten Videos bzw. Content-Ersteller dort angesehen haben und auf diese Weise auf den Dreh kamen. Gerade Vlogs erfreuen sich auf YouTube seit Jahren anhaltender Beliebtheit. In der Kategorie IRL soll Gameplay, eigentlich Kerngebiet von Twitch, jedenfalls nur eine untergeordnete bzw. keine Rolle spielen.

twitch-irl

Twitch hat auch seine Community-Richtlinien aktualisiert und für 2017 sogar eine Funktion angekündigt, mit der dann das Streamen direkt über Smartphone-Kameras via Twitch-App möglich sein wird. In beiden Fällen will man so natürlich Vloggern mehr Flexibilität gewähren. Es gibt zu Twitch ÍRL auch bereits ein FAQ mit weiteren Hinweisen zur Kategorie.

Sicherlich wird Twitch IRL kontrovers aufgenommen werden, da es die Grundidee des Livestreamens von Games weiter öffnet und die Persönlichkeiten der Streamer gegenüber den Games in den Vordergrund rückt. Ich persönlich denke Twitch verwässert sich durch diese Entscheidung, zumal YouTube eben bereits seit Jahren sehr auf diese Ebene setzt. Vielleicht liege ich aber auch falsch und IRL ist genau das, was die Twitch-Community sich herbeisehnt, wer weiß.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

4 Kommentare

  1. Videos von etwa LeafyIsHere so beliebt sind. Auch andere, international populäre Videomacher wie iDubbbzTV oder natürlich PewDiePie setzen im großen Stil sich selbst, ihre Meinungen und Marotten in Szene. Nicht zu vergessen die Vlogger

  2. Sorry

    @André
    Bitte verlinke zu meinem Verständnis paar Videos zu LeafyIsHere, iDubbbzTV, PewDiePie, Vlogger.

  3. André Westphal says:

    Die kannst dir doch selbst bei YouTube alle raussuchen :-D. Einfach die Namen eingeben – Vlogger ist aber keine spezielle Person, das sind YouTuber, die Vlogs posten.

  4. Danke.
    Nichts für mich.