Twinkly Squares: LED-Panels erscheinen im September

Twinkly wird bald sein neues Produkt Squares auf den Markt bringen. Hierbei handelt es sich um eine smarte Beleuchtungslösung. Nutzer können die Squares modular zusammensetzen und die LEDs über eine App ansteuern und so ihrer Kreativität freien Lauf lassen.

Ein Grundmodul ist 16 x 16 Zentimeter groß und bietet 64 LEDs. Die App unterstützt nicht nur eure eigenen (bewegten) Kreationen, es werden auch App-gestützte Voreinstellungen geboten, die zum Beispiel das Wetter oder die Uhrzeit mitbringen. Laut Herstellerwebseite arbeiten die Twinkly Squares mit Apple HomeKit, Alexa, dem Google Assistant sowie Homey. Für Spieler gibt’s noch Unterstützung von Razer Chrome RGB. Im September soll das Produkt auf den Markt kommen, sicher erfahren wir dann auch zeitnah den Preis.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. An sich nett aber wird wahrscheinlich genauso überteuert wie nanoleaf.

  2. ich befürchte schlimmes für meine Kreditkarte.
    Aber die Lichterketten sind einfach super.
    Und so glaube ich, dass die Teile auch super werden.

    • ich glaub‘ nicht, dass das ankommt. Wenn man bedenkt, dass oben im Bild 12 dieser Panels dargestellt sind und da keine brauchbare Grafik rüberkommt und vielleicht kurz vor vierstellig kostet. Nein danke, obwohl ich auch so einiges von denen habe. Die App enttäuscht mich aber immer wieder. Bleibt weit hinter den Möglichkeiten zurück. Das schlimmste finde ich nach wie vor, dass sich das Format nicht verändern lässt. Entweder wird alles gestaucht oder gestreckt. Dafür ist der Spass dann einfach zu teuer. okay, wenn man nur Regenbogen oder Schwubbelwubbel darstellen will. Aber die paar vorhandenen Animationen und Grafiken kommen meist nicht an. Gestaucht, verzerrt oder zu wenig Pixel, um es erkennen zu können. Je nach Fläche braucht man da schon eher tausend(e) Pixel als die mehrere Hundert über Lichterketten. Bei 64 Pixel will ich gar keine echten Bilder sehen.

  3. Bin mal gespannt wie das in Homekit gelöst wird.
    1 Kachel=1 Lampe oder 1 Kachel=64 Lampen

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.