Twilight Pro: Blaulichtfilter-App für Android für 10 Cent erhältlich

Twilight Pro ist eine dieser Apps, bei denen man nur etwas Geduld mitbringen muss, wenn man sich für sie interessiert. In regelmäßigen Abständen ist sie günstiger zu haben und so gibt es auch diesmal wieder die Chance, eine Blaulichtfilter-App für 10 Cent abzustauben. Twilight Pro passt die Displayfarbe dahingehend an, dass Blautöne abhängig von der Tageszeit nicht mehr so stark auf dem Display zu sehen sind, indem ein roter Filter eingesetzt wird. Blaues Licht ist bekanntlich böse, es soll uns am entspannten Einschlafen hindern, den Einschlafzeitpunkt gar um eine Stunde nach hinten verschieben.

Twilight Pro hat sehr gute Bewertungen, allerdings ist vereinzelt zu lesen, dass die aktuelle Version wohl Display-Overlay-Fehlermeldungen unter Android Marshmallow ausspuckt. Das es sich bei der 10-Cent-App nur um die Pro-Lizenz handelt, kann man einfach mit der Lite-Version ausprobieren, ob das Ganze bei einem selbst funktioniert. Habt Ihr bereits Erfahrungen mit solchen Blaulichtfilter-Apps gemacht? Eventuell sogar positive?

Twilight Pro
Twilight Pro
Preis: 3,79 €

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

21 Kommentare

  1. Blaues Licht ist böse?

    Jetzt wird mir auch klar, warum Rambos Knicklicht damals „blaues Licht“ machte…

  2. Ich nutze die Twilight App Light schon einige Monate und bin zufrieden. Meistens liegt man abends im Bett und will nur noch „kurz“ etwas am Handy lesen und plötzlich ist eine weitere Stunde vergangen. Mit dem Filter merke ich schon dass ich schneller müde werde und dadurch besser einschlafen kann.

    Den Display-Overlay Fehler habe ich auch nach dem Marshmallow Update. Dieser tritt bei mir immer dann auf wenn man Apps einzelne Rechte entziehen oder verleihen möchte und hat mich einige Tage gekostet bis ich verstanden habe dass es an der Twilight App lag.
    Allerdings kann man den Fehler sehr leicht umgehen: Einfach den Filter kurzzeitig pausieren.

  3. Ich warte noch auf die App „Globuli Generator“!

  4. Leute, natürlich ist blaues Licht nicht böse. Die Netzhaut reagiert nur empfindlicher darauf und entsprechende Rezeptoren sorgen dafür, dass mehr Melathonin erzeugt wird. Das macht uns ‚wacher‘, also können wir schlechter einschlafen. Viele Betriebssysteme, u.A. Windows 10 in kürze, haben einen solchen Filter nativ mit enthalten.
    Das ist keine Schamanen-Wissenschaft. Wobei ich mir echt nicht sicher bin, ob ihr nur trollen wollt oder echt nicht über eure Nasenspitze hinaus guckt.

  5. Die App hilft mir sehr, besonders beim Lesen am Abend! Am PC verwende ich auch f.lux. Danke für den Hinweis, habe mir direkt die Pro-Version gekauft!

  6. Ich liebe Twilight, ich hab die App mittlerweile den ganzen Tag an. Ich finde es wirklich angenehmer, wenn der Bildschirm einen Rot- statt einen Blaustich hat. Und wenn man sich Bilder ansieht o.ä. macht man die App kurz aus.
    Wegen der Fehlermeldung wegen Displayoverlay: Das kommt bei mir nur wenn ich Dinge installieren möchte (Apps aus fremden Quellen zum Beispiel). Mir wurde erklärt, das muss so, weil die Displayoverlay-App könnte mir ja theoretisch etwas anderes vorgaukeln, als das, was wirklich ist. Also sie könnte über den „Installieren“-Button ein „Abbrechen“-Banner legen, so dass ich versehentlich schädliche Software installiere. Twilight kann man aber aus der Statusleiste heraus anhalten, war von daher für mich kein Problem.

  7. Ulrich Huber says:

    Die „Display-Overlay-Fehlermeldungen“ sind an sich kein Fehler der App, sondern ein Sicherheitsfeature von Android. Daher ist es auch unfair, der App diesen Fehler anzukreiden.
    Es liegt nun mal daran, dass Android bei Display-Overlays eine potentielle Sicherheitslücke hat und Twilight nur mit einem Display-Overlay die gewünschte Funktion bieten kann.

  8. Nutze Red Moon aus dem F-Droid Store und bin damit wirkich sehr zufrieden.

  9. Ich hatte sie damals mal.. Aber leider dann schon wieder entfernt. Leider hatte sie nicht die Steuerelemente mit-„gedimmt“. So war der Kontrast grausig. Außerdem gab es immer wieder leichte Grafikfehler. – schade schade

  10. Chef: „Sie schlafen doch nicht etwa am Arbeitsplatz?!?!“
    „Äh, nee Chef, ich hab vergessen den Blaufilter abzuschalten, da schlaf ich immer sofort ein …“ 🙂

    Ich hab was viel besseres, nämlich einen Sleep-Button am Handy. Wenn ich da drücke, schläft das Handy ein – und ich kurze Zeit später auch.

  11. Schon wieder? Hat sich jemand diese App überhaupt regulär gekauft?

  12. Ich habe ein AMOLED-Display und ein tiefschwarzes Wallpaper auf dem Homescreen, was auf AMOLED ja „pixel off“ bedeutet. Wenn ich Twilight aktiviere, ist der Hintergrund nicht mehr tiefschwarz, sondern dunkelrot.

    Was läuft hier schief?

  13. Derk Rohlfs says:

    Ich nutze ebenfalls Twilight Pro seit Monaten und bin äußerst zufrieden! Das Display blendet nachts nicht beim lesen und man wird schneller müde, als ohne den Filter. Kann ich sehr gut weiter empfehlen.

  14. Diese „Fehlermeldung“ kommt nicht von Twilight, das ist ein Sicherheitsfeature von Android – vielleicht nicht sehr eingängig, aber jede App wie Twilight „zeichnet“ über den aktuell sichtbaren Bildschirm, böse Apps mit dieser Funktion könnten z.B. andere Buttons über eine App zeichnen o.ä. und den Nutzer austricksen – darum die Warnmeldung, damit man nicht „aus Versehen“ einer App Berechtigungen einräumt…

  15. @Martin M. Besten Dank! Letztendlich wollte ich auch nur klugscheißern, weil mir Gerd und silentcircle2016 auf die Nerven gegangen sind 😉

  16. Ich verzichte mittlerweile größtenteils auf Apps die solch Permanent-Benachrichtigungen anzeigen. Mir ist schon klar, warum diese Apps das machen müssen, es stört mich jedoch schon gewaltig, wenn man drei oder vier solche Apps hat und die eigentlich interessanten Benachrichtigungen so weit nach unten rutschen…
    Vielleicht lässt sich dazu Android irgendwann mal was einfallen 🙂

  17. @me
    Mich nerven diese permanenten Benachrichtigungen auch etwas. Aber Twilight bietet unter Adroid 7 einen Button bei den Schnelleinstellungen an. So kann man diese Benachrichtigung komplett auschalten und die App trotzdem schnell ein- und ausschalten.

  18. Ich nutze schon lange den Blaulichtfilter von Hardy Infinity – find ich angenehm.

  19. Muss ich nach dem Kauf/Installation von Twilight Pro zusätzlich Twilight installieren? Mir wird deren Installation zumindest nach Tipp auf die installierte Pro als nächster Schritt – nach einem ‚Danke‘-Fenster – aufs Display gesetzt.

    @andigehle, @Ulrich Huber, @Gurney und @Yoshi90

    Gut, dass das ‚Display-Overlay‘ Problem aufgegriffen wird, das MICH (74) in der letzten Woche tagelang hinderte, die App SEQR zu installieren. Dies Problem/Sicherheitsfeature ist vielleicht dann kein Problem, WENN man es kennt oder zumindest die App kennt, die das ‚Problem‘ gerade hervorruft.

    Um es konkret zu machen: Bei manchen Installationen kommt unter Marshmallow 6.0.1 folgende, für mich in dieser Verkürzung nicht wirklich verständliche Meldung

    „Display-Overlay erkannt

    Um diese Berechtigungseinstellung zu ändern, müssen Sie zunächst das Display-Overlay über „Einstellungen“ > „Apps“ deaktivieren.

    Link zu ‚Einstellungen öffnen‘ “

    Wenn ich dann auf „Einstellungen öffnen“ tippe, komme ich zum Fenster
    „Über anderen Apps einblenden“.
    Dort gibt’s drei ‚Reiter‘: ‚Aktiviert‘ , ‚Deaktiviert‘, ‚Apps mit Berechtigung‘.

    Unter Aktiviert stehen sehr sehr viele Apps, bei denen als Status teilweise JA teilweise NEIN steht, wobei im Unterfenster ‚Einblenden über anderen Apps zulassen‘ der Schieber in der Regel unverrückbar auf NEIN steht (selbst bei denen, die Status JA haben.

    In meinem Fall stellte ich durch Antippen SÄMTLICHER im Display-Overlay-JA-Status gelisteten Apps nur zwei fest, bei denen man den Schalter von JA auf NEIN umstellen konnte: ‚Drupe‘ + ‚Notfall-Hilfe‘.
    Nach Installation von Twilight müsste/könnte hier dann wohl auch Twilight deaktivierbar sein.

    Mit SEQR hat das alles jedenfalls zunächst unüberwindbare Probleme gemacht. Mal sehen, was jetzt nach der Installation von Twilight mit SEQR passiert.

    Gerade habe ich versucht, ‚Drupe‘ erneut die Display-Overlay Berechtigung zu erteilen. Ein Link von Drupe bringt mich in Einstellungen/Nutzungsdatenzugriff, wo 9 Apps gelistet sind, von denen 4 im Status geändert werden können. Hier stelle ich meinen Versuch erstmal ein.

  20. Aber 1.Eindruck von dem hier ist auch nicht schlecht.

  21. Beim heutigen Versuch, SEQR ein paar von mir laut SEQRs Support unnötig eingeräumte Berechtigungen wieder zu entziehen, müssen dafür erneut die Display-Overlay Berechtigungen von irgendwelchen Apps dafür deaktiviert werden.

    Beim Folgen der Links auf meinem Display komme ich ins Fenster ‚Über anderen Apps einblenden /Aktiviert‘.

    Dort werden MIR 164 ! Apps angezeigt, davon 36 im Status JA. Nur 2 davon sind im Status veränderbar. Das KÖNNTE bedeuten, dass nur diese beiden für das aktuell zu lösende Display-Overlay Problem geändert werden müssen (anschließend zurück geändert??).

    Wie das Fenster ‚Über anderen Apps einblenden‘ erreicht werden kann, wenn es sich nicht von selbst zeigt, kann ich nicht herausfinden.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.